Anzeige
Anzeige
Dienstag, 18. Mai 2021

Das DEL2-Finale am Dienstag Kein Sweep für die Huskies: Bietigheim gewinnt durch ein spätes Tor von Matt McKnight mit 3:2 in Kassel und forciert Spiel 4

Die Steelers bejubeln den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich von Evan Jasper.
Foto: imago images/Eibner

In Spiel 3 der DEL2-Finalserie hatten die Kassel Huskies die erste Chance die Meisterschaft sowie den sportlichen Aufstieg in die PENNY DEL zu fixieren. Die Nordhessen konnten den ersten Matchpuck trotz zweimaliger Führung aber nicht nutzen. Evan Jasper traf doppelt für die Bietigheim Steelers, die sich durch einen Last-Minute-Treffer von Matt McKnight durchsetzten.

Brett Cameron absolvierte für Kassel sein erstes Spiel nach zweieinhalbmonatiger Pause. Der Kanadier ersetzte Ryan Olsen, der nach seiner zweiten Disziplinarstrafe gesperrt passen musste. Steelers-Coach Danny Naud musste unter anderem erneut ohne Top-Torjäger Riley Sheen und Brett Breitkreuz auskommen.

Früh musste Steelers-Goalie Leon Doubrawa am Dienstagabend eingreifen und einen Alleingang entschärfen. Im Duell mit Cornet (6.), der von Ryon Moser bedient wurde, war der Youngster wenig später aber machtlos. Aber auch die Gäste stellten ihre Kaltschnäuzigkeit unter Beweis. Evan Jasper (10.) schloss einen Zwei-auf-eins-Konter ab. Norman Hauner gab die Vorlage. Dennoch ging Bietigheim mit einem 1:2-Rückstand in die erste Pause. Corey Trivino (17.) versenkte einen Handgelenkschuss freistehend aus dem Slot.

Das Spielstenogramm (1 Einträge)

 

 

Die Steelers drückten nach Wiederbeginn auf den Ausgleich, scheiterten aber immer wieder an Jerry Kuhn. Den besten Save machte der Routinier in Unterzahl gegen Jasper. Das Mitteldrittel endete torlos. Nach einer tollen Einzelleistung verpasste Huskies-Stürmer Vinny Saponari, der in den ersten beiden Spielen jeweils einmal erfolgreich war, das 3:1 nur knapp. Das Team aus dem Elltental bestrafte Kassel: Jasper markierte mit Tagestreffer Nummer zwei aus kurzer Distanz den verdienten Ausgleich. C.J. Stretch hatte die Scheibe hinter dem Huskies-Tor erobert. In der Folge wurden beide Goalies noch mehrmals gefordert, waren mit guten Paraden aber zur Stelle.

Außer in der letzten Minute: Matt McKnight warf die Scheibe 36 Sekunden vor Schluss mit der Rückhand aus vermeintlich schlechter Position aufs Tor und überraschte Kuhn. Mit dem sechsten Feldspieler kamen die Schlittenhunde nach einem Fehler von Max Renner noch zu einer Großchance. Der 19-jährige Doubrawa, der insgesamt 25 Saves machte, blieb cool. Spiel 4 findet am Donnerstag um 19.30 Uhr in Bietigheim statt.

Tim Heß


Kurznachrichtenticker

  • vor 7 Stunden
  • Emil Lessard-Aydin hat seinen Vertrag beim Herforder EV (Oberliga Nord). Der 21-jährige Angreifer, der in der vergangenen Saison in 42 Partien sieben Treffer erzielte sowie fünf Assists sammelte, kehrt aus persönlichen Gründen nach Kanada zurück.
  • vor 9 Stunden
  • Die deutsche Para-Eishockey-Nationalmannschaft hat am Samstag auch das zweite Spiel bei der B-WM in Schweden gewonnen. Gegen die Gastgeber gab es einen 3:1-Erfolg. Die Tore erzielten im zweiten Drittel Bas Disveld, Bernhard Hering und Ingo Kuhli-Lauenstein.
  • vor 23 Stunden
  • Aufgrund zahlreicher kranker sowie verletzter Spieler im Team der EG Diez-Limburg (Oberliga Nord) wurde das für Sonntag geplante Testspiel der Rockets bei den Höchstadt Alligators (Oberliga Süd) kurzfristig abgesagt.
  • gestern
  • Die deutsche Para-Eishockey-Nationalmannschaft gewann zum Auftakt der B-WM in Schweden gegen die Auswahl Japans mit 7:0.
  • gestern
  • Nationalstürmer Dominik Kahun (26) hat am Freitagabend beim 8:1-Heimerfolg über Langnau seine ersten beiden Saisontreffer für den SC Bern in der Schweizer National League erzielt. Es war nach zuvor vier Niederlagen der erste Dreier für die Mutzen.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige