Anzeige
Anzeige
Sonntag, 5. Dezember 2021

Die PENNY DEL am Sonntag Iserlohns Befreiungsschlag beendet Kölns Erfolgsserie, Nürnberg ringt Bremerhaven spät nieder, Wolfsburg zerlegt Mannheim nach Blitzstart

Siebenmal traf Wolfsburg am Sonntag in Mannheim.
Foto: imago images/Thomas Frey

Nach den zwei Siegen in den Top-Spielen gegen München hat Mannheim am Sonntag wieder einen Rückschlag hinnehmen müssen. Auf eigenem Eis kassierten die Adler eine 3:7-Pleite gegen Wolfsburg  und verpassten so die Rückkehr an die Tabellenspitze der PENNY DEL. Bereits nach 70 lagen die Grizzlys mit 2:0 in Front, bauten diese bis zur ersten Pause auf 5:1 aus und schaukelten danach die Partie sicher nach Hause. Spencer Machacek traf doppelt, Garrett Festerling verbucht drei Scorerpunkte.

Einen ungefährdeten Sieg auf fremdem Eis fuhren auch die Eisbären Berlin ein. Beim Kellerkind Schwenningen setzte sich das beste Auswärtsteam der Liga locker mit 4:0 durch. Schon nach zwei Dritteln stand der Endstand fest. Giovanni Fiore erzielte zwei Tore und Schlussmann Mathias Niederberger wehrte bei seinem zweiten Shutout der Spielzeit 26 Schüsse ab. Wie in Mannheim waren auch in Schwenningen keine Zuschauer zugelassen.

Dramatischer war dagegen das Spiel zwischen Düsseldorf und Augsburg. Die DEG hätte nach dem 7:6-Erfolg in Berlin unter der Woche fast wieder ein Spiel nach Rückstand gewonnen. 0:2 lagen die Rheinländer gegen die zuletzt schwächelnden Panther zunächst hinten, gingen dann aber ihrerseits 3:2 in Führung. Doch Michael Clarke und Vincent Saponari bescherten den Gästen im Endspurt den erst dritten Sieg aus den vergangenen zwölf Partien und den ersten nach neun Auswärtsschlappen nacheinander.

Die Spiele im Stenogramm (6 Einträge)

 

 

Das Kellerduell in Bietigheim ging an die Krefeld Pinuine. Sie bezwangen die Steelers dank größerer Kaltschnäuzigkeit mit 4:1. Dabei war Bietigheim, das aktivere Team, auf C.J. Strechs Zuckerpass durch Riley Sheen in Front gegangen. Jesper Jensen Aabo per Schlagschuss und Niclas Lucenius per Abfalscher drehten die Partie. In der Schlussphase besiegelten Anton Berlyov mit seinem ersten Tor in der PENNY DEL und Thomas Valkvae Olsen per Emptynetter den Auswärtssieg.

Die Nürnberg Ice Tigers haben die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven trotz 1:3-Rückstands noch mit 4:3 bezwungen. Julius Karrer war der gefeierte Mann des Abends. Zumindest, was das Siegtor anging. Denn beim ersten Spiel zurück auf ServusTV waren vor Spielbeginn Ehrungen für den DEL-Rekordscorer und 1.000-Spiele-Dauerbrenner Patrick Reimer angestanden. Er erhielt einen Ring und, aus den Händen seines angereisten Bruders, dem früheren DEL-Star-Torwart Jochen Reimer, Goldene Handschuhe. In der zuerst chancenarmen Partie ging Fischtown durch Miha Verlic' Abstauber kurz vor der ersten Pause in Front und zog, nach Dane Fox' Ausgleich bei einem Gegenstoß, durch Mike Moore und Christian Wejses Abfälscher auf 3:1 davon. Im Schlussabschnitt aber verkürzte Fox, Gregor MacLeod glich aus. Als die Verlängerung nach einem Faustkampf zwischen Fox und Dominik Uher schon aufzog, traf Karrer acht Sekunden vor Ende zur Entscheidung.

Diese fiel im Abendmatch in Iserlohn letztlich bereits im zweiten Drittel, in dem die heimischen Roosters gegen die Kölner Haie aus einem 0:1-Rückstand nach dem Auftaktabschnitt einen 5:1-Vorsprung machten. Jene fünf Tore erzielte das Team von Head Coach Brad Tapper innerhalb von nicht einmal zehn Spielminuten (!), wobei Eric Cornel gleich dreimal zuschlug (26./27./30.) und darüber hinaus das zwischenzeitliche 3:1 durch Defender Sena Acolatse (ebenfalls 30.) vorbereitete. Im Schlussdurchgang waren die Haie daraufhin zwar spürbar bemüht, noch einmal in die Partie zurückzufinden, doch auf die Treffer von Alexander Oblinger (45.) sowie Marcel Müller (57.) fanden die Roosters jeweils eine schnelle Antwort und kamen durch Brent Aubin zum 6:2 (48.) sowie durch ein Empty-Net-Goal von Casey Bailey zum 7:3-Endstand (59.). Für die Sauerländer war es der erste Heimsieg seit dem 21. Oktober, während Köln erstmals nach zuvor sechs Erfolgen in Serie wieder verlor.


Kurznachrichtenticker

  • vor 4 Stunden
  • Defender Kevin Lengle hat seinen Vertrag beim Deggendorfer SC um zwei Jahre verlängert. Der 17-jährige Rechtsschütze aus dem eigenen Nachwuchs bestritt bis dato fünf Oberliga-Matches (kein Scorer-Punkt) im Trikot des Clubs aus der Südstaffel.
  • gestern
  • Der Deggendorfer SC (Oberliga Süd) konnte am Donnerstagabend eine weitere Personalie vermelden: Mit Youngster Justin Köpf (19) verlängert ein junger und talentierter Keeper seinen Vertrag bei den Niederbayern.
  • gestern
  • Mannheims David Wolf wurde nach seiner Spieldauer-Diszi im Spiel gegen Straubing aufgrund seines Checks mit dem Stock (Verstoß gegen DEL-Regel 59) für zwei Spiele gesperrt und mit einer Geldstrafe belegt. Dies gab der Disziplinarausschuss der Liga am Donnerstag bekannt.
  • gestern
  • Drei Spiele fanden in der Nacht auf Donnerstag in der NHL statt – alle ohne deutsche Beteiligung: New Jersey – Arizona 1:4, N.Y. Rangers – Toronto 6:3 und Anaheim – Colorado 0:2.
  • vor 2 Tagen
  • Mit Cody Drover hat die EG Diez-Limburg aus der Oberliga Nord einen weiteren Kontingentspieler unter Vertrag genommen und damit auf die Verletzung von Kevin Loppatto. Der 26-jährige Kanadier machte zuletzt drei Spiele für Bordeaux in der ersten französischen Liga.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige