Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 24. Juni 2020

"75/25"-Vereinbarung: Sechster DEL-Club: Düsseldorfer EG verkündet Gehaltsstundung beim gesamten Club

Sechster DEL-Club, der es offiziell verkündet: Die Angestellten der DEG haben der "75/25"-Vereinbarung zugestimmt.
imago images / Zink

Nach intensiven Gesprächen in den vergangenen Wochen haben sich die Beteiligten bei der Düsseldorfer EG (DEL) auf eine interne Gehaltsreduzierung geeinigt. Das gab der Club am Mittwochmittag bekannt. Die Gehaltsreduzierung umfasst die Spieler, den Trainerstab, die Sportliche Leitung und die Geschäftsführung des Clubs, wie die DEG mitteilt. Im Rahmen der 75/25-Gehaltsstundung wird ein Viertel der vertraglich vereinbarten Gehälter von einer garantierten in eine variable, an den Gesamtumsatz des Clubs gekoppelte Zahlung umgewandelt. Damit ist die DEG nach Mannheim, Augsburg, Iserlohn, Bremerhaven und Wolfsburg der sechste DEL-Club, der die Gehaltsstundung offiziell verkündete.

DEG-Geschäftsführer Stefan Adam sagt dazu: „Diese Einigung ist ein wichtiger und notwendiger Baustein und ein Zeichen der Solidarität, damit die DEG diese unverschuldete Notlage überstehen kann. Alle Beteiligten sind sich der Ernsthaftigkeit der Situation und ihrer Verantwortung bewusst. Deshalb haben jetzt auch alle Seiten ihren Beitrag geleistet. Dazu zählen natürlich auch die Gesellschafter, unsere Partner und die weiteren Mitarbeiter der DEG. Letztere befinden sich derzeit ebenfalls soweit möglich in Kurzarbeit.“

Durch die unterzeichneten Vereinbarungen sind die eingereichten Lizenzunterlagen der DEG nun vollständig, wie der Club mitteilt. Die Prüfung durch die DEL wird voraussichtlich in den kommenden Tagen abgeschlossen.
"Höhe und Modus von staatlichen Hilfen für Erlösausfälle aufgrund der Folgen der COVID-19-Pandemie aus dem angekündigten Konjunkturpaket sind derzeit noch ebenso unklar wie die weiteren konkreten Perspektiven des Starts eines regulären Spielbetriebs. Hier müssen jetzt dringend weitere Gespräche mit den politischen Entscheidungsträgern geführt werden und unbedingt Lösungen zu den existenziellen Problemen auf den Tisch", so Adam zu den Fragen, die derzeit Eishockey-Deutschland bewegen.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Während Damian Schneider neu im Team der Lindau Islanders ist, verlässt Sofiene Bräuner (21) die Mannschaft vom Bodensee wieder. Der gebürtige Freiburger kam Ende Oktober 2019 aus Essen nach Lindau und verbuchte anschließend 25 Scorer-Punkte in 39 Partien.
  • gestern
  • Angreifer Damian Schneider (28) verlässt die EXA IceFighters Leipzig und schließt sich 2020/21 Süd-Oberligist Lindau an. Zuvor hatte er eigentlich eine vierte Saison in Leipzig angepeilt, die unsichere Gesamtsituation (Leipzig wurde die Lizenz in erster Instanz verweigert) aber zum Umdenken geführt.
  • gestern
  • DEL-Club Augsburger Panther und Oberliga-Süd-Club ECDC Memmingen Indians werden auch 2020/21 kooperieren. Die beiden Vereine gehen damit in ihr drittes gemeinsames Jahr. In die Zusammenarbeit ist auch weiterhin der Nachwuchs des Augsburger EV mit eingebunden.
  • gestern
  • Johannes Ehemann beendet mit 24 Jahren seine Eishockey-Karriere und widmet sich fortan komplett seiner künstlerischen Laufbahn. Der Schritt falle ihm sehr schwer, doch das doppelte Pensum sei nicht mehr zu stemmen, erklärte der zuletzt für Halle aktive Angreifer per Facebook-Videonachricht.
  • gestern
  • Die Adler Mannheim haben Davis Koch (22, 2019/20: 42 Scorer-Punkte) bis 2021 aus Heilbronn verpflichtet und ihn direkt wieder an den DEL2-Kooperationspartner verliehen. Ab Januar könne Koch eine Förderlizenz erhalten. Der Deal sei vor dem intern verhängten Transferstopp über die Bühne gegangen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige