Anzeige
Anzeige
Dienstag, 4. Juni 2019

„Stürmer des Jahres" im Interview Münchens Neuzugang Philip Gogulla: „Das Wichtigste ist, dass ich zu einem Top-Club in Deutschland wechsle"

<p>Philip Gogulla<br/>Foto: City-Press<br/></p>

Philip Gogulla
Foto: City-Press

Philip Gogulla ist einer der hochkarätigen Neuzugänge für den Angriff des EHC Red Bull München. Der 31-jährige Rheinländer wurde in der abgelaufenen Saison 2018/19 zum "Stürmer des Jahres" gewählt und erlebte mit 52 Scorer-Punkten (26 Tore sowie 26 Assists) in 52 Partien seine bis dato erfolgreichste DEL-Hauptrunde. Im Interview spricht der ehemalige Nationalspieler über seinen Wechsel aus Düsseldorf und die Trainer in seiner Laufbahn.


Herr Gogulla, Sie spielten 13 Jahre lang für Köln und zuletzt eine Saison in Ihrer Heimatstadt Düsseldorf. Welche Gründe haben Sie zum Wechsel aus dem Rheinland nach München bewogen?

Philip Gogulla: "Es war in den letzten Jahren sehr angenehm, die Familie im direkten Umkreis zu haben. In dieser Hinsicht wird der Wechsel nach München sicher eine gewisse Umstellung. Aber wir freuen uns auf München, denn es ginge auch schlechter. (lacht) Das Wichtigste ist, dass ich zu einem Top-Club in Deutschland wechsle, wo in den letzten vier Jahren der absolute Erfolg da war."


Mit Don Jackson treffen Sie in München auch auf einen Top-Trainer. Hatten Sie mit ihm bereits Kontakt?

Gogulla: "Keine Frage, er ist fachlich und menschlich einwandfrei. Seine Erfolge sprechen für ihn. Ich konnte mit ihm mehrmals sprechen, freue mich auf die Zusammenarbeit und hoffe, bei ihm noch einiges zu lernen."


Apropos Trainer: In Ihrer langen Karriere hatten Sie schon viele Head Coaches. Wer konnte Sie am meisten beeindrucken?

Gogulla: "In meiner Anfangszeit war das Hans Zach, der mich ins kalte Wasser geworfen hat. Und dann sicher auch Harold Kreis, den ich zuletzt in Düsseldorf erleben durfte. Bei ihm kann man viel dazulernen, und er vermittelt es in einer sehr menschlichen Art und Weise."

Interview: Arno Nahler


Das komplette Interview mit Philip Gogulla finden Sie in unserer neuen Printausgabe, welche ab sofort im Zeitschriftenhandel erhältlich ist oder in unserem Onlineshop bestellt werden kann!


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 16 Stunden
  • Mit dem 20-jährigen Peter Spornberger steht der fünfte Verteidiger im Kader des EHC Freiburg fest. Er kommt von der U20 des Kölner EC. Der italienische Nachwuchsnationalspieler, der auch vier Spiele in der A-Nationalmannschaft vorzuweisen hat, wird noch vor der Saison einen deutschen Pass erhalten.
  • vor 19 Stunden
  • Verteidiger Andrew MacDonald (32), dessen Kontrakt mit bisher durschnittlich fünf Millionen US-Dollar zu Buche schlug, ist von den Philadelphia Flyers auf die Waiver-Liste gesetzt worden, um seinen Vertrag mit noch einem Jahr Laufzeit aufzulösen.
  • vor 19 Stunden
  • Die Los Angeles Kings haben den jährlich sieben Millionen US-Dollar schweren Vertrag mit Verteidiger-Routinier Dion Phaneuf vorzeitig beendet. Der Kontrakt wäre noch zwei Spielzeiten gelaufen. Der 34-Jährige kam 2018/19 in 67 Partien auf lediglich einen Treffer und fünf Vorlagen.
  • gestern
  • Verteidiger Stefan Rott bleibt dem EV Füssen auch nach dem Aufstieg in die Oberliga Süd erhalten. Der 30-Jährige steuerte zur Meisterschaft und der damit verbundenen Rückkehr in die Drittklassigkeit in 48 Partien 19 Torvorlagen bei.
  • vor 2 Tagen
  • Stürmer Jordan Eberle (29) hat einen neuen Fünfjahresvertrag bei den New York Islanders unterschrieben und verdient jährlich 5,5 Mio. US-Dollar. Während er in der Hauptrunde mit 19 Toren und 18 Assists in 78 Partien enttäuschte, war er mit neun Punkten in acht Playoff-Spielen bester Isles-Scorer.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige