Anzeige
Anzeige
Dienstag, 9. Juli 2019

Aktuelles DEL-Interview "Ich bin gern Teil eines Gewinnerteams" – Neuzugang Chris Bourque über seine Ziele mit dem EHC Red Bull München

Nach über 900 AHL-Spielen hat Chris Bourque beim EHC Red Bull München eine neue Herausforderung gefunden.

Foto: imago images/ Icon SMI/ Frank Jansky

1.826 Spiele in der besten Liga der Welt: es steht außer Frage, dass bei Ray Bourque zurecht von einer NHL-Legende und einem der besten Verteidiger aller Zeiten gesprochen werden kann. Seinem Sohn Chris ist es indes nicht ganz gelungen in die Fußstapfen seines Vaters zu treten. Lediglich 51 NHL-Spiele finden sich in der Vita des inzwischen 33-Jährigen. In der zweitklassigen AHL brachte es der Angreifer dafür auf 932 Einsätze.

Im Gegensatz zu seinem Vater schlug Chris Bourque dann auch den Weg nach Europa ein. Ein Weg, der den Linksschützen nach einer zwischenzeitlichen, vierjährigen Nordamerika-Rückkehr nun zum EHC Red Bull München führte. "Ich wollte meine Karriere in Europa fortsetzen und mich einem Top-Club anschließen. Meine Familie und ich sind glücklich darüber, nach München zu wechseln und dort ein neues Kapitel in unserem Leben aufzuschlagen", liefert Bourque die Gründe für den Wechsel in die bayerische Landeshauptstadt.

Nach seinen bisherigen Europastationen in Russland und der Schweiz blickt der US-Amerikaner mit kanadischem Pass nun gespannt auf die neue Herausforderung: "Beides sind großartige europäische Ligen, in denen eine harte Konkurrenz herrscht. Nun bin ich gespannt, was die DEL zu bieten hat." Bei aller Konkurrenz macht Bourque, der 2018 zum US-Team bei Olympia gehörte, aber deutlich, dass für ihn mit München nur der Titel zählt: "Ich möchte Meisterschaften gewinnen. Nach Gesprächen mit Christian Winkler und Don Jackson war mir klar, dass sie Titel gewinnen möchten. Ich bin gern Teil eines Gewinnerteams und freue mich, dies mit der Münchner Mannschaft zu erreichen."

Ein Interview unseres Mitarbeiters Arno Nahler mit Chris Bourque finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe, die seit Dienstag am Kiosk erhältlich ist oder jederzeit in unserem Onlineshop bestellt werden kann.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • Jordan Knackstedt erhielt bei Dresdens 5:4-Erfolg in Ravensburg am Sonntag eine Spieldauerstrafe (Unerlaubter Körperangriff). Der Disziplinarausschuss sieht keinen Anlass für eine weitere Bestrafung des Spielers. Aufgrund seiner dritten Disziplinarstrafe ist Knackstedt jedoch für ein Spiel gesperrt.
  • vor 4 Stunden
  • Moritz Seider hat sich wohl eine Kopfverletzung zugezogen, als er am Samstag bei der Partie seiner Grad Rapids Griffins gegen die San Antonio Rampage nach einem Check auf das Eis prallte. Er befindet sich derzeit im obligatorischen Ablauf zur Überprüfung auf eine Gehirnerschütterung.
  • gestern
  • Moritz Seider hat sich am Samstag beim AHL-Spiel seines Clubs Grand Rapids gegen San Antonio verletzt. Ende des zweiten Drittels verletzte sich der Nationalverteidiger bei einem Check und konnte nur mit Hilfe das Eis verlassen. Genaue Informationen über die Schwere der Verletzung gibt es noch nicht.
  • vor 3 Tagen
  • DEL-Spitzenreiter EHC Red Bull München muss mindestens zwei Wochen auf Verteidiger Konrad Abeltshauser verzichten. Der 27-jährige Nationalspieler zog sich am vergangenen Dienstag beim Spitzenspiel gegen die Adler Mannheim (2:1-Sieg für München) eine Unterkörperverletzung zu.
  • vor 3 Tagen
  • Spielverlegung in der Oberliga Nord: Die Partie des letzten Hauptrundenspieltags am Sonntag, den 1. März zwischen dem Krefelder EV und den ESC Wohnbau Moskitos Essen wurde von 17:15 Uhr auf 16:00 Uhr vorverlegt.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige