Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 27. Februar 2020

Vor dem 49. DEL-Spieltag am Freitag Mannheim unter Zugzwang, bayerische Duelle in Nürnberg und Ingolstadt, Straubing kann mit DEG-Hilfe die CHL-Teilnahme fixieren

Alex Friesen und die Fischtown Pinguins wollen die CHL-Träume der Straubing Tigers zumindest vorübergehend verzerren.
Foto: City-Press

Der EHC Red Bull München kann am 49. DEL-Spieltag am Freitag den Hauptrunden-Titel fixieren. Dafür benötigen die bayerischen Landeshauptstädter einen Sieg in Nürnberg sowie die Hilfe der Fischtown Pinguins, die bei den zweitplatzierten Straubing Tigers gastieren. Der Überraschungsclub möchte hingegen mit einem Sieg die Top-Drei-Platzierung und die damit verbundene Teilnahme an der kommenden CHL-Saison sichern. Das funktioniert nur, wenn die Niederbayern einen Dreier holen und Berlin gegen die Düsseldorfer EG nicht punktet.

Zu sehen sind alle Freitagspartien der DEL wie gewohnt ab 19.15 Uhr live bei MagentaSport in der Konferenz oder als Einzelspiele. SPORT1 überträgt zudem ab 19.30 Uhr die Begegnung zwischen Mannheim und Krefeld.

DIE SPIELE VOM FREITAG IM ÜBERBLICK:

Adler Mannheim - Krefeld Pinguine
(Freitag, 28. Februar, 19.30 Uhr)
SITUATION: Durch vier Niederlagen in Serie haben die Adler Platz zwei verloren. Der Rückstand auf Straubing beträgt aktuell vier Punkte. „Wir müssen uns wieder auf das Wesentliche, die Kleinigkeiten, unsere Stärken konzentrieren. Unsere Eigenschaften ins Spiel bringen und nicht zu viel nachdenken“, fordert Pavel Gross, der Trainer des amtierenden Meisters.
STATISTIK: In dieser Saison gewann immer das Auswärtsteam. Krefeld überraschte in Mannheim mit einem 6:3-Erfolg. Bei Krefeld glänzte zuletzt der nachverpflichtete Goalie Oskar Östlund und kommt nach sieben Spielen auf eine Fangquote von 93,2 Prozent.
BESONDERES: Die Adler müssen im Endspurt ohne Top-Verteidiger Joonas Lehtivuori auskommen. Der 31-jährige Finne laboriert an einer Armverletzung. Mit Thomas Larkin und Phil Hungerecker sind zudem zwei Spieler gesperrt.
Quoten auf sportwetten.de:
1,40 | 5,40 | 5,55

Eisbären Berlin - Düsseldorfer EG
(Freitag, 28. Februar, 19.30 Uhr)
SITUATION: Die DEG schockte Mannheim und München mit zwei Auswärtssiegen und holte somit sechs Zähler aus den letzten beiden Matches. Das Heimrecht im Viertelfinale bleibt das Ziel, der Rückstand auf die viertplatzierten Eisbären liegt bei fünf Punkten. Die Hauptstädter haben allerdings eine Partie weniger absolviert.
STATISTIK: Bei allen drei Saisonduellen gewann das Heimteam, insgesamt fielen elf Treffer.
BESONDERES: Maximilian Kammerer schoss ein Füntel seiner Saisontore gegen Berlin – drei von 15. Mathias Niederberger wehrte in den drei Begegnungen mit den Eisbären 86 von 90 Schüssen ab (Fangquote 95,6 Prozent) und feierte einen Shutout.
Quoten auf sportwetten.de:
1,91 | 4,25 | 3,10

ERC Ingolstadt - Augsburger Panther
(Freitag, 28. Februar, 19.30 Uhr)
SITUATION: Augsburg kann mit einem Sieg nach regulärer Spielzeit die Playoff-Teilnahme klarmachen – wenn Köln in Iserlohn nicht auch die volle Punktzahl eintütet. Die Schanzer sind aber gut drauf, gewannen vier der letzten fünf Spiele.
STATISTIK: In allen drei Duellen siegte Ingolstadt. Der letzte Derbysieg gelang den Augsburgern am 25.01.2019.
BESONDERES: Beim Ingolstädter 4:3-Auswärtssieg in Augsburg im Dezember führten die Gastgeber nach 24 Minuten mit 3:0. Ein spätes Comeback vollendete Offensivverteidiger Maury Edwards in der Overtime.
Quoten auf sportwetten.de:
1,95 | 4,20 | 3,05

Iserlohn Roosters - Kölner Haie
(Freitag, 28. Februar, 19.30 Uhr)
SITUATION: Für Iserlohn ist die Saison gelaufen, dennoch konnten die Roosters ihre letzten beiden Partien gewinnen. Köln die letzte Playoff-Chance nehmen zu können sollte für zusätzliche Motivation sorgen.
STATISTIK: Die Haie konnten die Einstellung des Negativrekords von 17 Niederlagen in Serie im ersten Spiel unter Uwe Krupp. Vor 17 Jahren hatten die Schwenninger Wild Wings und Wölfe Freiburg 18 Partien in Folge verloren.
BESONDERES: Vor dem jüngsten Sechs-Punkte-Wochenende durchlief Iserlohn eine extrem schwierige Phase, gewann in diesem Zeitraum nur eines von acht Spielen.
Quoten auf sportwetten.de:
2,32 | 4,30 | 2,40

Thomas Sabo Ice Tigers - EHC Red Bull München
(Freitag, 28. Februar, 19.30 Uhr)
SITUATION: Der Serienmeister von 2016 bis 2018 kann den nächsten Hauptrunden-Titel fixieren, die Nürnberger wollen Zähler sammeln, um die Chance auf Platz sechs oder das Heimrecht in der ersten Playoff-Runde weiter aufrecht zu erhalten.
STATISTIK: Einmal konnten die Ice Tigers den Favoriten in der laufenden Spielzeit bereits ärgern. Davor gelang der letzte Sieg gegen München im Dezember 2018.
BESONDERES: Chris Bourque, der Top-Scorer der Red Bulls, verbuchte gegen Nürnberg erst zwei Zähler – ein Empty-Net-Goal und eine Vorlage.
Quoten auf sportwetten.de:
3,05 | 4,40 | 3,35

Straubing Tigers - Fischtown Pinguins
(Freitag, 28. Februar, 19.30 Uhr)
SITUATION: Straubing spielt die mit Abstand beste Saison der Vereinsgeschichte und luchste zuletzt dem Meister aus Mannheim den zweiten Platz ab. Bremerhaven reist mit fünf Pleiten aus den letzten sechs Spielen an den Pulverturm.
STATISTIK: Die Tigers haben schon wieder eine Siegesserie am Laufen. Das Team von Tom Pokel ging in den letzten vier Spielen immer als Sieger vom Eis.
BESONDERES: Von 2016 bis Januar 2019 verloren die Pinguins nur einmal gegen Tigers – bei neun Siegen. Seitdem gingen drei der vier Begegnungen an die Niederbayern.
Quoten auf sportwetten.de:
1,80 | 4,40 | 3,35


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 43 Minuten
  • Mathias Eisenblätter wird dritter Gesellschafter bei den Westsachsen und ergänzt somit das Team um Jens Tützer und Ronny Bauer. „Ich engagiere mich bei den Eispiraten nicht aus einem fantypischen oder emotionalem Hintergrund. Für mich steht vorrangig die Standorterhaltung“, so Eisenblätter.
  • gestern
  • Die Starbulls Rosenheim haben den Vertrag mit Junioren-Nationalspieler Kevin Slezak (19) verlängert. Der Angreifer wurde kürzlich zum Rookie des Jahres in der Oberliga Süd gewählt und kam in der vorzeitig abgebrochenen Spielzeit 2019/20 in 33 Partien auf zwölf Tore sowie elf Vorlagen.
  • vor 3 Tagen
  • Angreifer Robert Kneisler erhält einen DEL2-Fördervertrag und wird somit weiterhin für die Bietigheim Steelers auf dem Eis stehen. Das 18-jährige Eigengewächs bestritt bis dato insgesamt 69 Zweitligapartien für die Steelers und verzeichnete dabei zwei Scorer-Punkte (ein Tor, ein Assist).
  • vor 3 Tagen
  • Florian Krumpe verteidigt auch in der kommenden Saison für die Starbulls Rosenheim (Oberliga Süd). In der Spielzeit 2019/20 bestritt das Rosenheimer Eigengewächs 41 Oberligaspiele für die Grün-Weißen (ein Tore, zehn Assists).
  • vor 4 Tagen
  • Die Hannover Indians haben zwei Abgänge bekannt gegeben. Wie die Niedersachsen mitteilten, werden Torhüter Philip Lehr und Angreifer Roman Pfennings (steht offenbar vor einem Wechsel zum Lokalrivalen Hannover Scorpions) zukünftig nicht mehr für den Nord-Oberligisten auf dem Eis stehen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige