Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 5. März 2020

Vor dem 51. DEL-Spieltag am Freitag Erster gegen Dritter in München, Düsseldorf und Bremerhaven können zuhause ins Viertelfinale einziehen

Erster gegen Dritter: Hält Münchens Heimserie gegen Straubing?
Foto: Red Bull/GEPA-Pictures

Das Top-Spiel des vorletzten Spieltags der DEL steigt am Freitag in München. Der bereits als Hauptrunden-Erster feststehende EHC Red Bull empfängt den Dritten Straubing zum bayerischen Derby. Für die Tigers steht noch ein bisschen auf dem Spiel. Der Zweite Mannheim (in Iserlohn) ist mit nur einem Punkt Vorsprung noch in Schlagdistanz, von hinten drückt aber auch Berlin (in Köln). Die Eisbären schielen angesichts nur vier Zählern Differenz zu Straubing mindestens noch auf Platz drei. Düsseldorf sowie Bremerhaven haben zuhause die Chance, die Direkt-Qualifikation fürs Viertelfinale perfekt zu machen. Die leichtere Aufgabe hat die DEG im Straßenbahnderby gegen Kellerkind Krefeld. Die Pinguins erwarten den Siebten Ingolstadt, der mit einem Erfolg nach 60 Minuten nach Punkten mit Bremerhaven gleichziehen könnte. Vor allem ums Heimrecht in der ersten Playoff-Runde geht es zwischen Nürnberg und Wolfsburg. Die Ice Tigers reisen mit einem Zwei-Punkte-Polster nach Niedersachsen.

DIE PAARUNGEN

EHC Red Bull München - Straubing Tigers
(Freitag, 6. März, 19.30 Uhr)
SITUATION:
München hat nur eines der jüngsten vier Spiele gewonnen – in der Verlängerung gegen Schlusslicht Schwenningen. Straubing verlor am vergangenen Wochenende erstmals zwei Partien nacheinander in 2020. Zuhause gegen Bremerhaven und in Köln setzte es jeweils ein 1:4.
STATISTIK: Der EHC Red Bull erzielte bislang 167 Treffer, Straubing noch einen mehr. Torhungriger ist in der DEL nur Mannheim (172 Treffer).
BESONDERHEIT: München hat zuhause zehn Derbys in Serie gegen Straubing nach 60 Minuten gewonnen.
Quoten auf sportwetten.de:
1,67 I 4,40 I 3,95

Iserlohn Roosters - Adler Mannheim
(Freitag, 6. März, 19.30 Uhr)
SITUATION:
Letztes Heimspiel der Roosters vor der Sommerpause. Von den jüngsten vier Partien am Seilersee gewann Iserlohn nur eine. Mannheim ist zurück in der Erfolgsspur. Nach zuvor vier Niederlagen gab es in der vergangenen Woche zwei Siege.
STATISTIK: Im November blieben die Adler bei einem 5:0 erstmals in der DEL am Seilersee ohne Gegentreffer.
BESONDERHEIT: Ein Duell der Gegensätze. Iserlohn hat die wenigsten Tore der Liga erzielt, Mannheim die meisten.
Quoten auf sportwetten.de:
3,85 I 4,70I 1,65

Kölner Haie - Eisbären Berlin
(Freitag, 6. März, 19.30 Uhr)
SITUATION:
Die Haie sind seit dem Trainerwechsel ungeschlagen. Drei Siege gab es zuletzt unter Uwe Krupp. Berlin ist noch viel besser drauf. Sieben Siege gelangen den Eisbären in den zurückliegenden neun Begegnungen. Nur einmal blieben die Hauptstädter ohne Punkt.
STATISTIK: Powerplay können beide Teams nicht. Köln hat das schlechteste Überzahlspiel der Liga, die Eisbären das drittschlechteste.
BESONDERHEIT: Die bisherigen drei Saisonduelle wurden in der Overtime entschieden. Die Eisbären gewannen zweimal.
Quoten auf sportwetten.de:
2,17 I 4,15 I 2,64

Düsseldorfer EG - Krefeld Pinguine
(Freitag, 6. März, 19.30 Uhr)
SITUATION:
Die DEG hat acht der vergangenen elf Spiele gewonnen. Die Pinguine hingegen sind seit vier Partien ohne Erfolg.
STATISTIK: Seit 2011 ging Krefeld in Düsseldorf nur viermal ohne Punkt vom Eis.
BESONDERHEIT: 31-mal haben die Pinguine in der DEL schon in Düsseldorf triumphiert. Mehr Auswärtserfolge bei der DEG weist kein anderes Team im Oberhaus auf.
Quoten auf sportwetten.de:
1,64 I 4,50 I 4,05

Fischtown Pinguins Bremerhaven - ERC Ingolstadt
(Freitag, 6. März, 19.30 Uhr)

SITUATION: Bei drei der jüngsten vier Partien behielt Bremerhaven die Oberhand. Zuvor hatte es aber vier Schlappen nacheinander gesetzt. Ingolstadt gewann vier der vergangenen fünf Auftritte und punktete auch bei der einzigen Niederlage.
STATISTIK: Panther-Stürmer Wayne Simpson hat in acht Einsätzen in Folge gepunktet. Sieben Tore (drei Doppelpacks) und sechs Assists verbuchte der Top-Scorer in diesem Zeitraum.
BESONDERHEIT: Bei den jüngsten sechs Gastspielen im Norden erzielte der ERC 28 Tore.
Quoten auf sportwetten.de:
2,15 I 4,30 I 2,62

Grizzlys Wolfsburg - Thomas Sabo Ice Tigers
(Freitag, 6. März, 19.30 Uhr)
SITUATION:
Drei Niederlagen kassierte Wolfsburg in der Vorwoche, nachdem die Grizzlys zuvor acht von neun Spielen gewonnen hatten. Nürnberg ist gut drauf. Fünf der vergangenen sechs Partien entschieden die Franken zu ihren Gunsten.
STATISTIK: Nur 38 Punkte holte Wolfsburg bislang zuhause. Die Grizzlys sind das heimschwächste Team der Playoff-Teilnehmer.
BESONDERHEIT: Nürnberg gewann die jüngsten drei Spiele in Wolfsburg. Vier Siege in Serie gelangen den Ice Tigers noch nie.
Quoten auf sportwetten.de:
2,15 I 4,20 I 2,65

Schwenninger Wild Wings - Augsburger Panther
(Freitag, 6. März, 19.30 Uhr)
SITUATION:
Seit Mitte Januar gelangen den Wild Wings in 14 Spielen nur zwei Siege. Augsburgs aktuelle Formkurve ist bestenfalls durchwachsen: Lediglich zwei Erfolge aus den vergangenen sechs Auftritten.
STATISTIK: Augsburg gewann vier der ersten fünf Saisonspiele auf fremdem Eis. Danach feierten die Panther auswärts in 20 Spielen nur noch drei Erfolge.
BESONDERHEIT: Drei Siege in Folge hat Augsburg in Schwenningen eingefahren. Das gelang den Panthern in der DEL zuvor noch nie.
Quoten auf sportwetten.de:
2,78 I 4,30 I 2,05


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Die Starbulls Rosenheim haben den Vertrag mit Junioren-Nationalspieler Kevin Slezak (19) verlängert. Der Angreifer wurde kürzlich zum Rookie des Jahres in der Oberliga Süd gewählt und kam in der vorzeitig abgebrochenen Spielzeit 2019/20 in 33 Partien auf zwölf Tore sowie elf Vorlagen.
  • vor 2 Tagen
  • Angreifer Robert Kneisler erhält einen DEL2-Fördervertrag und wird somit weiterhin für die Bietigheim Steelers auf dem Eis stehen. Das 18-jährige Eigengewächs bestritt bis dato insgesamt 69 Zweitligapartien für die Steelers und verzeichnete dabei zwei Scorer-Punkte (ein Tor, ein Assist).
  • vor 3 Tagen
  • Florian Krumpe verteidigt auch in der kommenden Saison für die Starbulls Rosenheim (Oberliga Süd). In der Spielzeit 2019/20 bestritt das Rosenheimer Eigengewächs 41 Oberligaspiele für die Grün-Weißen (ein Tore, zehn Assists).
  • vor 4 Tagen
  • Die Hannover Indians haben zwei Abgänge bekannt gegeben. Wie die Niedersachsen mitteilten, werden Torhüter Philip Lehr und Angreifer Roman Pfennings (steht offenbar vor einem Wechsel zum Lokalrivalen Hannover Scorpions) zukünftig nicht mehr für den Nord-Oberligisten auf dem Eis stehen.
  • vor 4 Tagen
  • U20-Nationalspieler Taro Jentzsch kehrt nach zwei Jahren in Nordamerika (und zuvor zwei Spielzeiten in der Red Bull Hockey Academie) nach Deutschland zurück. Der 19-jährige Angreifer, der aus dem Nachwuchs der Eisbären Berlin hervorgeht, schließt sich den Iserlohn Roosters (DEL) an.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige