Anzeige
Anzeige
Freitag, 1. Oktober 2021

PENNY DEL am Freitag München verliert Spitzenspiel, Nürnberg lässt erneut aufhorchen, Krefeld entführt die Punkte aus Schwenningen

Spencer Machacek erzielt in dieser Szene das 1:0 für die Grizzlys Wolfsburg im umkämpften Topspiel gegen den EHC Red Bull München.
Foto: City-Press

Der 8. Spieltag in der PENNY DEL am Freitagabend hielt wieder einige Überraschungen parat: So gewann Aufsteiger Bietigheim im Kellerduell mit 4:3 nach Verlängerung am Straubinger Pulverturm. Die Krefeld Pinguine entführten mit einem 3:1-Erfolg drei Punkte aus Schwenningen und die Nürnberg Ice Tigers schickten den ERC Ingolstadt mit 5:2 nach Hause. Auswärtssiege gab es in der oberen Tabellenhälfte für Wolfsburg (3:2 in München) und Düsseldorf (3:1 in Berlin).

Im Duell zwischen den Ice Tigers aus Nürnberg und dem ERC Ingolstadt war der zweite Spielabschnitt entscheidend, indem die Hausherren dreimal einnetzten. Für Nürnberg gab es so nach der Partie allen Grund zu feiern, der Trainerwechsel zahlt sich weiterhin aus und mit dem 5:2 gab es den zweiten Dreier in Serie für die Ice Tigers. Spieler des Abends war Tyler Sheehy, der genauso wie Patrick Reimer einen Doppelpack erzielte, und mit bereits acht Saisontreffer ligaweit ganz vorne liegt.

Auch bei den Krefeld Pinguinen hält der Trainerwechseleffekt an. Bei harmlosen Schwenningern konnte man mit 3:1 zum ersten Mal in dieser Saison drei Punkte auswärts holen. Der Ketchupflascheneffekt der vergangenen Woche scheint bei den Neckarstädtern schon wieder vorbei, trotz zahlreicher guter Torchancen konnte man lediglich kurz vor Schluss im Powerplay noch Ergebniskosmetik betreiben, als Kapitän Travis Turnbull den Ehrentreffer erzielte. In einem bis zum Ende spannenden Spitzenspiel entführten die Grizzlys Wolfsburg die Punkte beim EHC Red Bull München. Den entscheidenden Treffer erzielte Anthony Rech gut zwei Minuten vor Spielende zum 3:2-Auswärtserfolg.

Die Spiele im Stenogramm (6 Einträge)

 


Die Eisbären Berlin können im heimischen Stadion einfach nicht gewinnen. Gegen die Düsseldorfer EG unterlag der amtierende Meister mit 1:3. Ein starker Mirko Pantkowski im Düsseldorfer Tor konnte 34 von 35 Schüssen parieren und hielt den Rheinländern so die drei Punkte fest. Am Straubinger Pulverturm geht die Talfahrt weiter, gegen den starken Aufsteiger aus Bietigheim unterlagen die Niederbayern in einem engen Spiel mit 3:4 nach Verlängerung. Und das, obwohl man schon 2:0 in Führung lag und es so aussah, als hätte man alles im Griff. Doch teilweise desolate Abwehrleistungen brachten die Gäste zurück ins Spiel und somit die nächste Niederlage für Straubing.

Die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven feierten derweil einen nie gefährderten 5:0-Erfolg über die Augsburger Panther, zudem Angreifer Dominik Uher zwei Tore und eine Vorlage beisteuerte. Bereits am Donnerstagabend bezwangen die Adler Mannheim die Kölner Haie mit 2:0.


Kurznachrichtenticker

  • vor 12 Stunden
  • Ermittlungsverfahren eingestellt: Branden Gracel vom ESV Kaufbeuren (DEL2) wurde am Freitag in Bayreuth nach einem Stockstich mit einer Spieldauer-Disziplinarstrafe belegt. Nach Würdigung der Beweismittel sieht der Disziplinarausschuss keinen Anlass für eine weitere Bestrafung des Stürmers.
  • vor 12 Stunden
  • Scott Valentine, Verteidiger der Augsburger Panther, muss zwei Spiele zuschauen und eine Geldstrafe zahlen. Das entschied der Disziplinarausschuss der PENNY DEL. Valentine war gegen Münchens Bastian Eckl mit einem Check gegen den Kopf vorgegangen.
  • gestern
  • Der ehemalige DEL-Stürmer Jack Combs, der kürzlich die Rostock Piranhas (Oberliga Nord) nach vier Einsätzen (drei Vorlagen) verlassen hat, schließt sich den Allen Americans in der East Coast Hockey League (ECHL) an.
  • gestern
  • Brad Snetsinger von den Starbulls Rosenheim hat am Freitag die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten. Die Suche nach einem zweiten Kontingentspieler beim Club aus der Oberliga Süd läuft. "Intern haben wir schon einige Spieler näher analysiert und die ersten Kontakte aufgenommen“, so John Sicinski.
  • gestern
  • Der Russe Nikita Shatsky verlässt die Krefeld Pinguine. Das Tryout des Angreifers, der 2020/21 in 22 Einsätzen in der PENNY DEL auf zwei Tore und zwei Vorlagen kam, war nicht erfolgreich.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige