Anzeige
Anzeige
Freitag, 8. Oktober 2021

PENNY DEL am Freitag München gewinnt klar in Ingolstadt, Mannheim siegt in Düsseldorf – Schwenninger Wild Wings bleiben nach 1:5 in Köln Letzter

Sami Aittokallio im Tor der Bietigheim Steelers bewahrte im Duell mit dem Krefelder Lucas Lessio die Ruhe. Am Ende konnte er sich über zwei festgehaltene Punkte freuen.
Foto: imago images / Brauer-Fotoagentur

Ein torreicher Freitagabend in der PENNY DEL bescherte den Favoriten aus Mannheim und München letztlich ungefährdete Auswärtssiege. Einen deutlichen Heimerfolg feierten die Kölner Haie vor knapp 10.000 Fans über Schlusslicht Schwenningen. Keine Entscheidung gab es hingegen nach 60 Minuten in allen weiteren Duellen des Spieltags: Wolfsburg verspielte zu Hause gegen Augsburg eine 4:0-Führung – gewann letztlich in der Overtime immerhin mit 6:5. In Iserlohn brauchte es 18 Penalty-Anläufe, ehe die Roosters dank Kris Foucault den zweiten Punkt im Duell mit den Fischtown Pinguins feiern konnten. Und auch bei der Partie Krefeld gegen Bietigheim musste der Shootout entscheiden. In diesem war aber schon nach vier Schützen und Treffern der Steelers Riley Sheen und Brendan Ranford Schluss.

Der EHC Red Bull München spielte beim Derby in Ingolstadt groß auf, ließ den Schanzern keine Chance und setzte sich unter anderem nach einem Doppelpack von Neuzugang Ben Street mit 6:3 durch. Auch die Adler Mannheim gaben sich keine Blöße und gewannen das Topspiel des zehnten Spieltags bei der Düsseldorfer EG klar mit 5:2, Andrew Desjardins war hier mit einem Doppelpack die prägende Figur der Partie.

Die Partie in Wolfsburg war ein Auf und Ab der Gefühle für die Fans beider Mannschaften. Stand es nach 22 Minuten noch 4:0 für die Grizzlys Wolfsburg, so kämpfte sich Augsburg im zweiten Drittel zurück in die Partie, konnte schließlich sowohl zum 4:4 als auch zum 5:5 ausgleichen, unterlag am Ende jedoch durch den Treffer von Julian Melchiori in der Verlängerung mit 5:6 bei den Niedersachsen.

Stenogramme (6 Einträge)

 


Am Seilersee war die Partie zwischen Iserlohn und den Gästen aus Bremerhaven die ganze Zeit über spannend. Obwohl im Vergleich zu den anderen Duellen des Spieltags sehr torarm, gab es doch auf beiden Seiten gute Torchancen. Die Partie ging beim Stand von 1:1 in die Verlängerung. Dort erzielte dann ebenfalls keine Mannschaft einen Treffer und so musste das Penalty-Schießen die Entscheidung bringen, das ebenfalls über neun lange Runden ging. Den entscheidenden Treffer machte Kris Foucault, der Iserlohn den Zusatzpunkt sicherte.

Schwer bleibt die Situation für die Schwenninger Wild Wings. Beim 1:5 bei den Kölner Haien setzte es die nächste Niederlage, die Rote Laterne leuchtet somit weiterhin am Neckarursprung. Über weite Strecken der Partie waren die Haie auch das spielbestimmende Team. Schwenningen hatte zwar gute Chancen, offenbarte aber erneut große Probleme beim Toreschießen.

In der zweiten Kellerpartie des Abends in Krefeld holten die Bietigheim Steelers zwei Punkte in einem hart umkämpften Duell. Nach besserem Start der Pinguine kämpften sich die Steelers in die Partie und konnten sich bei den Stürmern Sheen und Ranford bedanken, die ihre Nerven im Shootout bewahrten und den zweiten Punkt für die Gäste sicherten.


Kurznachrichtenticker

  • vor 12 Stunden
  • Ermittlungsverfahren eingestellt: Branden Gracel vom ESV Kaufbeuren (DEL2) wurde am Freitag in Bayreuth nach einem Stockstich mit einer Spieldauer-Disziplinarstrafe belegt. Nach Würdigung der Beweismittel sieht der Disziplinarausschuss keinen Anlass für eine weitere Bestrafung des Stürmers.
  • vor 12 Stunden
  • Scott Valentine, Verteidiger der Augsburger Panther, muss zwei Spiele zuschauen und eine Geldstrafe zahlen. Das entschied der Disziplinarausschuss der PENNY DEL. Valentine war gegen Münchens Bastian Eckl mit einem Check gegen den Kopf vorgegangen.
  • gestern
  • Der ehemalige DEL-Stürmer Jack Combs, der kürzlich die Rostock Piranhas (Oberliga Nord) nach vier Einsätzen (drei Vorlagen) verlassen hat, schließt sich den Allen Americans in der East Coast Hockey League (ECHL) an.
  • gestern
  • Brad Snetsinger von den Starbulls Rosenheim hat am Freitag die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten. Die Suche nach einem zweiten Kontingentspieler beim Club aus der Oberliga Süd läuft. "Intern haben wir schon einige Spieler näher analysiert und die ersten Kontakte aufgenommen“, so John Sicinski.
  • gestern
  • Der Russe Nikita Shatsky verlässt die Krefeld Pinguine. Das Tryout des Angreifers, der 2020/21 in 22 Einsätzen in der PENNY DEL auf zwei Tore und zwei Vorlagen kam, war nicht erfolgreich.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige