Anzeige
Anzeige
Samstag, 3. September 2022

Champions Hockey League am Samstag Zweiter 4:1-Auswärtssieg: München behält auch in Bratislava die Oberhand, chancenloser Meister Berlin geht in Göteborg mit 1:7 unter

Tor für München: Yasin Ehliz fälscht gegen Bratislava einen Schuss zum 3:1 für den EHC ab.
Foto: City-Press

Zweites Auswärtsspiel, zweiter 4:1-Sieg: Der EHC Red Bull München hat am Samstag auch sein zweites Gruppenspiel in der diesjährigen Champions Hockey League gewonnen. Zwei Tage nach dem Auftakterfolg beim SC Rapperswil-Jona aus der Schweiz, setzten sich die Bayern auch bei Slovan Bratislava in der Slowakei durch. Tore von Chris DeSousa, Yasin Ehliz sowie ein Empty-Net-Goal von Frederik Tiffels brachten im Schlussabschnitt die Entscheidung, nachdem es nach 40 Minuten noch 1:1 gestanden hatte. Danny aus den Birken, der diesmal den Vorzug vor Nationalkeeper Mathias Niederberger erhalten hatte, musste nur 16 Schüsse abwehren.

Zwei Tage nach dem 8:2.-Sieg in Grenoble kassierten die Eisbären Berlin in Schweden in ihrem zweiten Gruppenspiel dagegen eine ebenso deutliche 1:7-Niederlage. Gegen den viermaligen CHL-Cjampion Frölunda HC aus Göteborg war der Deutsche Meister chancenlos. Bereits nach 25 Sekunden kassierte Berlin den ersten Gegentreffer, kurz vor der ersten Pause den zweiten. Im zweiten Abschnitt zogen die Schweden mit drei weiteren Treffern endgültig davon. Auch ein Torhüterwechsel – der neue finnische Schlussmann Juho Markkanen kam in der 41. Minute für Tobias Ancicka – änderte nichts am Spielverlauf. Korbinian Geibels 1:5-Ehrentor beantwortete Frölunda mit zwei weiteren Toren.

Die Spiele im Stenogramm (2 Einträge)

 

Am Sonntag müssen die Straubing Tigers beim schwedischen Meister Färjestad BK antreten (15 Uhr, live bei SPORT1). Zudem empfangen die Grizzlys Wolfsburg den slowenischen Club Olimpija Ljubljana (18.55 Uhr, live bei SPORT1+).

Die weiteren Ergebnisse im Überblick
HC Fribourg-Gottéron/SUI - Stavanger Oilers/NOR 0:1 (0:1, 0:0, 0:0)
Fehérvár AV19/ICE HL - Rögle BK/SWE 1:2 (0:0, 1:0, 0:2)
GKS Katowice/POL - ZSC Lions/SUI 2:1 n.V. (0:0, 0:1, 1:0, 1:0)
Rapperswil-Jona Lakers/SUI - Tappara Tampere/FIN 1:3 (0:2, 0:1, 1:0)
Brûleurs de loups Grenoble/FRA - Mountfield HK/CZE 3:4 (2:1, 0:3, 1:0)
EC Red Bull Salzburg/ICE HL - Ilves Tampere/FIN 2:3 n.V. (1:0, 0:0, 1:2, 0:1)


Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Neuzugang Tyler Gaudet wird den Adlern Mannheim bis auf Weiteres fehlen. Der 29-jährige Angreifer verletzte sich am Sonntag beim Heimsieg gegen Bietigheim. Eine genaue Diagnose will der Erstligist in den kommenden Tagen vermelden, sobald Gaudet nochmals von einem Spezialisten untersucht wurde.
  • gestern
  • Verteidiger Leonhard Günther (23) von den Füchsen Duisburg hat sich am Sonntag bei der 2:10-Heimpleite gegen Krefeld einen Waden- sowie Sprunggelenkbruch zugezogen und wird dem Oberligaaufsteiger auf unbestimmte Zeit fehlen.
  • gestern
  • Jens Baxmann bleibt ein Teil der Lausitzer Füchse. Der 37-Jährige beginnt ein Fernstudium mit Fachrichtung Sportmanagement und wird den praktischen Teil beim DEL2-Club absolvieren. Zudem fungiert der langjährige Erstliga-Profi und siebenfache deutsche Meister als Sportlicher Berater in Weißwasser.
  • vor 3 Tagen
  • Langfristige Ausfälle in der PENNY DEL: Kölns Ryan Stanton hat das sich das Handgelenk gebrochen und fällt sechs bis acht Wochen aus. Nürnberg muss für unbestimmte Zeit auf Charlie Jahnke wegen eines Unterarmbruchs verzichten.
  • vor 3 Tagen
  • Die Kassel Huskies aus der DEL2 müssen voraussichtlich vier bis sechs Wochen lang auf Tomas Sykora verzichten. Der 32-jährige Angreifer hat sich beim 4:3-Shootout-Sieg in Dresden am Freitag eine Oberkörperverletzung zugezogen. Sykora traf an den ersten drei Spieltagen einmal.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige