Dienstag, 28. März 2017

Der Meister zeigt sich von seiner besten Seite Spiel 3 im Halbfinale: Red Bull München fertigt Eisbären Berlin klar mit 5:1 ab

<p>Meister München (rechts Kahun) fertigte am Dienstag in Spiel 3 des Halbfinales Berlin klar mit 5:1 ab. Foto: City-Press</p>

Meister München (rechts Kahun) fertigte am Dienstag in Spiel 3 des Halbfinales Berlin klar mit 5:1 ab. Foto: City-Press

Meister München zeigte sich am Dienstag in Spiel 3 des Halbfinales von seiner besten Seite. Die Oberbayern fertigten Berlin vor über 6.000 Fans klar mit 5:1 ab und führen in der Serie nun mit 2:1. Überragender Mann auf Seiten von Red Bull war Doppel-Torschütze Michael Wolf.

Die Eisbären starteten gut und aggressiv ins Match, doch gleich die erste Strafe gegen Rankel bestraften die Münchner mit dem 1:0 durch Michi Wolf. Von da an bestimmte der Meister die Partie, legte zunächst nach einem Konter durch Pinizzotto das 2:0 nach und ließ wenig später durch Kahun das 3:0 folgen. Auch in den Mittelabschnitt starteten die Gäste gut, kassierten dann aber erneut in Unterzahl das 0:4. Torschütze für München zum zweiten Mal an diesem Abend Kapitän Michael Wolf. Jetzt spielten die Oberbayern mit ihrem Gegner teilweise Katz uns Maus. Bei eigener Unterzahl gelang Macek dann sogar der fünfte Treffer. "Der ICE aus München nimmt Fahrt auf", sagt Patrick Ehelechner als Experte am Mikro bei SPORT1.

In der zweiten Pause war dann auch für Berlins Top-Goalie Vehanen Schluss. Der junge Cüpper kam zu seinem ersten Playoff-Spiel. Der Torhüter konnte sich gleich mehrfach auszeichnen und bekam Szenenapplaus von den mitgereisten Eisbären-Fans. Die sahen dann wenig später gar das 1:5 durch Laurin Braun. Bei diesem Ehrentreffer blieb es allerdings, weil München die Partie routiniert zuende spielte, ohne sich verausgabe zu müssen.

DAS SPIEL IM STENOGRAMM

EHC Red Bull München - Eisbären Berlin
5:1 (3:0, 2:0, 0:1)

Tore: 1:0 (6.) M. Wolf, 2:0 (11.) Pinizzotto, 3:0 (15.) Kahun, 4:0 (30.) M. Wolf, 5:0 (37.) Macek, 5:1 (47.) L. Braun; Strafminuten: München 6, Berlin 16; Zuschauer: 6.142 (ausverkauft).

Bilder zum Spiel München - Berlin (3 Einträge)

 


Kurznachrichtenticker

  • vor 8 Stunden
  • Der Weltverband IIHF hat die provisorischen Sperren gegen die beiden ukrainischen Nationalspieler Eduard Zakharchenko und Vladimir Varivoda, die im Rahmen der Division-IA-WM 2017 in einen geplanten Wettbetrug involviert gewesen sein sollen, aus Mangel an Beweisen vorerst wieder aufgehoben.
  • vor 8 Stunden
  • Gute Nachricht für die Krefeld Pinguine: Laut Rheinischer Post hat der Aufsichtsrat der Seidenweberhaus GmbH (Betreiber der Arena) dem neuen Mietvertrag mit den Pinguinen bezüglich der Nutzung des Königpalastes zugestimmt. Die Unterschriften der jeweiligen Geschäftsführer sollen zeitnah folgen.
  • vor 9 Stunden
  • Die Dresdner Eislöwen haben ihren Kader erweitert und bis zum Saisonende Thomas Schmid unter Vertrag genommen. Der 23-jährige Verteidiger wechselt vom Oberligisten Harzer Falken an die Elbe. In der laufenden Spielzeit bestritt Schmid 40 Spiele in der Oberliga und erzielte dabei 14 Tore.
  • vor 12 Stunden
  • James Wisniewski, bis vor zwei Wochen noch in Diensten der Kassel Huskies und nun bei Olympia mit Team USA im Viertelfinale ausgeschieden, wird nicht zum DEL2-Cub zurückkehren. „Ich gehe nach Kalifornien und schaue, was passiert“, sagte der Defender der Tageszeitung HNA.
  • vor 14 Stunden
  • Die finnische Frauen-Nationalmannschaft hat sich mit einem 3:2-Erfolg über die Olympische Athletinnen aus Russland die Bronzemedaille bei den Olympischen Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang gesichert. Das Endspiel zwischen Kanada und den USA findet dann am Donnerstag (5.10 Uhr MEZ) statt.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.