Anzeige
Anzeige
Sonntag, 21. Januar 2024

PENNY DEL am Sonntag Nürnberg klettert auf Platz zehn, DEG holt wichtige Punkte in Mannheim, Münchens Powerplay trifft dreimal

Eisbären-Jubel: Berlin beendete am Sonntag den kleinen Lauf von Frankfurt.
Foto: City-Press

Die Nürnberg Ice Tigers haben sich am 40. Spieltag der PENNY DEL wieder auf Platz zehn geschoben. Die Franken setzten sich am Sonntag zu Hause gegen die Kölner Haie nach Penalty-Schießen mit 4:3 durch. Ryan Stoa verwandelte im Shootout den entscheidenden Versuch, nachdem die Ice Tigers 2:0- und 3:1-Führungen nicht über die Zeit bringen konnten. Für Köln war es die sechste Niederlage aus den vergangenen acht Partien.

Mit 49 Punkten haben die Ice Tigers nun zwei Zähler mehr auf dem Konto als Frankfurt. Die Löwen verloren beim 3:4 in Berlin nach drei Siegen erstmals unter ihrem neuen Trainer Franz-David Fritzmeier. Tore von Frederik Tiffels und Kai Wissmann entschieden die Begegnung im Schlussdrittel zugunsten der Eisbären, die durch den dritten Erfolg nacheinander die Tabellenspitze von Bremerhaven übernahmen (beide Teams sind mit 80 Zählern punktgleich).

Zum ersten Mal in dieser Saison drei Spiele in Folge gewonnen hat die Düsseldorfer EG nach dem 3:2 nach Penalty-Schießen in Mannheim. Aber wie schon bei den zwei Siegen zuvor gab die DEG im Schlussdrittel einen Vorsprung aus der Hand und musste sich mit zwei Punkten begnügen. David Wolf zweites Tor der Begegnung rettete den Adlern, die die dritte Niederlage in Folge kassierten, 56 Sekunden vor Ende der Partie wenigstens einen Zähler. Hendrik Hane, der erneut für den erkrankten Henrik Haukeland im Düsseldorfer Tor stand, wehrte 34 Schüsse und zwei Penaltys ab.

Die Spiele im Stenogramm (7 Einträge)

 

Dank dreier Überzahltore hat der EHC Red Bull München seine drei Spiele währende Negativserie beendet. Der Titelverteidiger besiegte den bisherigen Tabellenführer Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 4:2. Der EHC, bei dem Ex-Cheftrainer Don Jackson den verletzten Co-Trainer Pekka Kangasalusta vertrat, zog im ersten Abschnitt dank der Powerplays auf 3:0 weg. Bremerhaven kam mit Feuer aus der Kabine zurück, verkürzte. Richtig ran kamen die Gäste um die beiden Liga-Top-Scorer Jan Urbas und Ziga Jeglic aber in der umkämpften Partie nicht mehr - die Last des ersten Drittels wog zu schwer.

Die Schwenninger Wild Wings haben dank Effektivität und defensiver Leidenschaft mit 5:3 beim ERC Ingolstadt gewonnen. Ingolstadt, eines der schwächeren Teams im Januar, legte mit einem Doppelschlag vor und war das aktivere Team. Schwenningen verkürzte aber noch vor der ersten Pause. Die Gäste drehten im Mittelabschnitt auch dank ihres Torhüters Joacim Eriksson einen 1:3-Rückstand in eine 4:3-Führung. In der phasenweise rauen Partie gelang Ingolstadt trotz insgesamt 45 Schüssen nicht mehr die Wende. Chris Brown machte mit dem 19. Schuss dagegen den fünften Schwenninger Treffer. Keinen guten erwischte auf Seiten der Gastgeber Ersatz-Torhüter Devin Williams, der zumindest bei zwei Gegentreffern keine gute Figur abgab und letztlich eine Fangquote von unter 80 Prozent aufwies.

Zu einem 4:1-Heimerfolg kamen unterdessen die Straubing Tigers im Derby gegen Augsburg. Den Grundstein zum Sieg legten die Niederbayern mit einer starken Anfangsphase (zwei Treffer in den ersten zehn Minuten), gerieten im Mitteldrittel – auch aufgrund fehlender Effizienz vor dem gegnerischen Gehäuse – in Bedrängnis, zumal Chris Collins für die Panther auf 1:2 verkürzen konnte. Im Schlussdrittel sorgten dann aber Justin Scott und Cole Fonstad für klare Verhältnisse. Fonstad verbuchte insgesamt zwei Tore und eine Vorlage, Florian Bugl wehrte 21 von 22 Schüssen auf sein Tor ab und gehörte damit ebenso zu den Matchwinnern. Straubing festigte mit diesem Sieg Rang drei, Augsburg rutschte auf Rang 13 ab.

Im Abendspiel kamen die Roosters zu einem wichtigen Heimerfolg über Wolfsburg. Das Match war beim Stande von 1:1 lange Zeit offen, ehe in der heißen Schlussphase zunächst Doppel-Torschütze Sebök zum 2:1 traf und Dal Colle kurz vor Ende den Deckel drauf machte. Iserlohn hat jetzt nur noch einen Zähler Rückstand auf Rang 13, ganz sechs Punkte sind es auf Platz zehn, den aktuell Nürnberg innehat.


Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Die Lausitzer Füchse aus der DEL2 haben sich nach eigenen Angaben „fristgerecht“ noch einmal in der Abwehr verstärkt. Der 20-jährige Thomas Nuss (zuletzt 46 Spiele/neun Punkte für Bayreuth) wurde mit einer Förderlizenz ausgestattet und bleibt bis zum Saisonende bei den Füchsen.
  • gestern
  • NHL-Ergebnisse am Sonntag: New Jersey - Tampa Bay 1:4, Pittsburgh - Philadelphia 7:6, Buffalo - Carolina 3:2 n.P., Chicago - Detroit 2:3 n.V., Columbus - NY Rangers 4:2, Winnipeg - Arizona 4:3 n.V., Anaheim - Nashville 2:4.
  • vor 3 Tagen
  • Der TEV Miesbach hat den Vertrag mit seinem Top-Stürmer Patrick Asselin (36) bis 2026 verlängert - und dies, das bestätigt der TEV auf Nachfrage, ligenunabhängig. Wie berichtet, würde der stark einzuschätzende Bayernligist im Falle der Meisterschaft wohl den Gang in die Oberliga antreten.
  • vor 5 Tagen
  • Marvin Miethke, 32 Jahre alte Stürmer des Oberligisten KSW IceFighters Leipzig, macht nach dieser Saison Schluss. Das gab sein Club bekannt. Miethke spielt seit 2013 für die IceFighters.
  • vor 5 Tagen
  • Der ERC Ingolstadt ist mit dem Marketing Award der Champions Hockey League ausgezeichnet worden. Die Panther erfüllten ihre Europapokal-Teilnahme mit zahlreichen Fan-Aktionen, unter anderem zwei gemeinsamen Reisen zu Auswärtsspielen.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige