Anzeige
Anzeige
Sonntag, 31. März 2019

DEL-Playoffs am Sonntag Köln dank Doppelpack von Jones und Augsburg nach 2:1-Sieg über Düsseldorf im Halbfinale

<p>Die Augsburger Panther (dunkle Trikots) stehen nach dem 2:1-Sieg in Spiel 7 des Viertelfinales im Halbfinale der diesjährigen Playoffs - und treffen dort auf München.</p><p>Foto: imago<br/></p>

Die Augsburger Panther (dunkle Trikots) stehen nach dem 2:1-Sieg in Spiel 7 des Viertelfinales im Halbfinale der diesjährigen Playoffs - und treffen dort auf München.

Foto: imago

Die Halbfinalpaarungen der diesjährigen Playoffs stehen fest. Hauptrundensieger Mannheim trifft ab Dienstag auf Köln, Meister München spielt im bayerischen Derby gegen Augsburg. Am Sonntag zogen die Haie dank eines Doppelpacks von Routinier Ryan Jones mit einem 3:2-Erfolg über Ingolstadt in die Runde der letzten Vier ein. Dort treffen die Haie nun auf die Adler.

Ebenfalls in Spiel 7 des Viertelfinales den Einzug ins Halbfinale perfekt machten die Augsburger Panther. Die Schwaben gewannen das entscheidende Match gegen Düsseldorf vor eigenem Publikum knapp mit 2:1. Den Siegtreffer für die Schwaben erzielte im Schlussdrittel Drew LeBlanc.

Die Gäste aus dem Rheinland gingen im Powerplay zunächst durch Pimm in Führung, Schmölz gelang aber noch im ersten Abschnitt der Ausgleich.Das zweite Drittel war dann geprägt von zahlreichen Überzahlspielen. Die DEG hatte in der 24. Minute mit zwei Mann mehr auf dem Eis die Chance zur erneuten Führung, scheiterte aber immer wieder an Augsburgs Torhüter Roy. In der Folgezeit konnten die Gastgeber gleich drei Powerplay-Möglichkeiten in Folge nicht nutzen. Somit stand es auch nach 40 Minuten 1:1.
Im letzten Abschnitt war es dann LeBlanc, der die über 6.000 Fans im Curt-Frenzel-Stadion jubeln ließ. Nach Vorlage von Top-Scorer White markierte der US-Amerikaner das 2:1. Doch Düsseldorf gab nicht auf, sondern drängte auf den Ausgleich. Die größte Chance auf das 2:2 vergab Torjäger Descheneau fünf Minuten vor dem Ende, als er frei vor EAV-Goalie Roy die Scheibe nicht im Tor unterbrachte.

Die Spiele im Stenogramm (2 Einträge)

 

Bereits am frühen Nachmittag hatte sich Köln gegen Ingolstadt mit 3:2 durchgesetzt. Ingolstadts Trainer Doug Shedden setzte im Tor überraschend auf Timo Pielmeier, der am Freitag nach einem Drittel und drei Gegentoren den zuvor so überzeugenden Jochen Reimer abgelöst hatte. Nach nicht einmal vier Minuten war der Schlussmann das erste Mal geschlagen. Nach einem Schuss von der blauen Linie setzte sich vor dem Tor Jones im Zweikampf gegen Dustin Friesen durch und drückte den Puck mit der Rückhand über die Linie. In einer Partie, die von Minute zu Minute dramatischer wurde, boten sich beiden Mannschaften immer wieder aussichtsreiche Torgelegenheiten. Doch weitere Treffer fielen im zweiten Drittel nur im Powerplay. Zunächst sorgte Brandon Mashinter für den 1:1-Ausgleich. Ingolstadts Stürmer schoss in der 26. Minute von hinter der Torlinie Haie-Verteidiger Morgan Ellis an, von dessen Schlittschuh die Scheibe ins Tor prallte. Zweieinhalb Minuten vor Ende des zweiten Abschnitts vollendete erneut Jones eine traumhafte Kölner Überzahl-Kombination zur 2:1-Führung.

Im Schlussabschnitt verteidigten die Haie den Vorsprung erfolgreich, erhöhten sogar noch durch ein Solo von Frederik Tiffels auf 3:1. Doch Ingolstadt gab nicht auf, nahm drei Minuten vor Ende Torhüter Pielmeier vom Eis und kam zum Anschluss. 61 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit markierte Mike Collins das zweite Tor der Panther. Zu mehr reichte es jedoch nicht. Damit endete die große DEL-Karriere von Ingolstadts Thomas Greilinger mit einer Niederlage. Der 37-Jährige, der zu seinem Heimatclub Deggendorf wechselt, verabschiedete sich mit einem Assist von der Erstliga-Bühne. Es war Greilingers 644. und letzter Scorerpunkt im 834. DEL-Spiel.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 4 Stunden
  • Die Ticketnachfrage für das Hockey Open Air 2020 in Dresden reißt nicht ab: Nach drei Verkaufswochen sind nur noch knapp 5.000 Karten verfügbar. Zahlreiche Blöcke, besonders in den Top-Kategorien, sind schon komplett belegt. Das vermeldeten die Eislöwen am Mittwochmittag.
  • vor 4 Stunden
  • Der Kanadier Jim Midgley wird zur neuen Saison Co-Trainer von Head Coach Jason O'Leary bei den Iserlohn Roosters (DEL). Der 41-Jährige war zuletzt in der Saison 2017/18 Cheftrainer bei den Halifax Mooseheads in der QMJHL.
  • vor 4 Stunden
  • Die Crocodiles Hamburg (Oberliga Nord) haben Jan Tramm verpflichtet und mit einem Zweijahresvertrag ausgestattet. Der 23-jährige Verteidiger spielte zuletzt für die Füchse Duisburg und bestritt in der Saison 2018/19 54 Oberligaspiele (zwei Tore, zwölf Assists).
  • gestern
  • Der langjährige NHL-Verteidiger Brooks Orpik hat seine Karriere nach über 1.000 Spielen beendet. Der 38-Jährige gewann zweimal (Pittsburgh/Washington) den Stanley Cup.
  • gestern
  • Auch Lean Bergmann (San José), Dominik Bokk (St. Louis), Justin Schütz (Florida), Moritz Seider (Detroit) und Nico Sturm (Minnesota) nehmen wie erwartet an den Development Camps ihrer NHL-Clubs teil. Zudem sind Nino Kinder und Wojciech Stachowiak per Einladung in Los Angeles dabei.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige