Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 3. April 2019

Panther verhandeln noch mit Mashinter Neben Greilinger verlassen Ingolstadt sechs weitere Spieler, Kohl wechselt nach Straubing, Braun wird mit Krefeld in Verbindung gebracht

<p>Benedikt Kohl wechselt nach Straubing. <br/>Foto: City-Press<br/></p>

Benedikt Kohl wechselt nach Straubing.
Foto: City-Press

Der ERC Ingolstadt hat am Mittwochabend sieben Abgänge bekannt gegeben. Neben Thomas Greilinger, dessen DEL-Abschied schon länger feststand (er wechselt nach Deggendorf), verlassen auch Benedikt Kohl, Laurin Braun, Joachim Ramoser, Tyler Kelleher, Ryan Garbutt und Patrick Cannone die Ingolstädter, die zudem publik machten, dass mit Brandon Mashinter über eine weitere Zusammenarbeit verhandelt werde.

Bereits wenige Minuten später bestätigten die Straubing Tigers den Zugang Kohls (Eishockey NEWS hatte in der Printausgabe vorab berichtet). Straubing habe sich sehr um ihn bemüht, wird Kohl in einer Straubinger Pressemitteilung zitiert. "Dass der Club seit Jahren solide geführt wird und als sehr familiär gilt, hat unsere Entscheidungsfindung ebenfalls positiv beeinflusst. Dass wir weiterhin in Bayern bleiben können, ist auch sehr erfreulich für mich und meine Familie." Der 31-jährige Ex-Nationalspieler kam in 49 Spielen auf fünf Tore und vier Vorlagen.

Laurin Braun wird bereits mit Krefeld in Verbindung gebracht. Kelleher wolle seine "Entwicklung an einem anderen Standort" fortsetzen, schrieben die Ingolstädter in einer Pressemitteilung. Für den 24-Jährigen war der ERC Ingolstadt die erste Station in Europa. Er erzielte 46 Punkte in 57 DEL-Spielen.

Die Verabschiedung der Spieler findet im Rahmen der Saisonabschlussfeier am kommenden Sonntag, den 7. April, in der Saturn-Arena statt. Beginn ist um 14.45 Uhr. "Mit Thomas Greilinger verlässt ein Spieler die DEL, der nicht nur in Ingolstadt, sondern in der gesamten Liga Legendenstatus besitzt. Ich verneige mich vor seiner Karriere und wünsche ihm bei seinem Heimatclub Deggendorf alles Gute", sagt ERC-Sportdirektor Larry Mitchell.

Bereits im Dezember hatte der Club bekannt gegeben, dass Greilinger den noch bis 2020 laufenden Vertrag beim ERC Ingolstadt auflösen und die Karriere bei seinem Heimatverein Deggendorfer SC ausklingen lassen wird. In seinen elf Jahren beim ERC stand der 37-jährige Greilinger 587-mal auf dem Eis und schaffte 495 Scorer-Punkte. Im Jahr 2014 feierte er mit den Panthern die erste und bisher einzige deutsche Meisterschaft in der Clubgeschichte.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 16 Stunden
  • Mit dem 20-jährigen Peter Spornberger steht der fünfte Verteidiger im Kader des EHC Freiburg fest. Er kommt von der U20 des Kölner EC. Der italienische Nachwuchsnationalspieler, der auch vier Spiele in der A-Nationalmannschaft vorzuweisen hat, wird noch vor der Saison einen deutschen Pass erhalten.
  • vor 19 Stunden
  • Verteidiger Andrew MacDonald (32), dessen Kontrakt mit bisher durschnittlich fünf Millionen US-Dollar zu Buche schlug, ist von den Philadelphia Flyers auf die Waiver-Liste gesetzt worden, um seinen Vertrag mit noch einem Jahr Laufzeit aufzulösen.
  • vor 19 Stunden
  • Die Los Angeles Kings haben den jährlich sieben Millionen US-Dollar schweren Vertrag mit Verteidiger-Routinier Dion Phaneuf vorzeitig beendet. Der Kontrakt wäre noch zwei Spielzeiten gelaufen. Der 34-Jährige kam 2018/19 in 67 Partien auf lediglich einen Treffer und fünf Vorlagen.
  • gestern
  • Verteidiger Stefan Rott bleibt dem EV Füssen auch nach dem Aufstieg in die Oberliga Süd erhalten. Der 30-Jährige steuerte zur Meisterschaft und der damit verbundenen Rückkehr in die Drittklassigkeit in 48 Partien 19 Torvorlagen bei.
  • vor 2 Tagen
  • Stürmer Jordan Eberle (29) hat einen neuen Fünfjahresvertrag bei den New York Islanders unterschrieben und verdient jährlich 5,5 Mio. US-Dollar. Während er in der Hauptrunde mit 19 Toren und 18 Assists in 78 Partien enttäuschte, war er mit neun Punkten in acht Playoff-Spielen bester Isles-Scorer.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige