Anzeige
Anzeige
Montag, 29. Juli 2019

Transparenz oft Fehlanzeige Geheimnis um Vertragslaufzeiten bei DEL-Clubs: „Davon hat doch niemand einen Nutzen“

Roman Horlamus ist der Geschäftsstellenleiter bei den Thomas Sabo Ice Tigers.
Foto: Hierl

Immer mehr Vereine lassen bei Vertragslaufzeiten die Öffentlichkeit im Unklaren. Einige vermelden sogar nachweislich trotz bestehenden langfristigen Vertrags nach einem Jahr stolz eine Vertragsverlängerung. Roman Horlamus, Leiter der Geschäftsstelle der Thomas Sabo Ice Tigers, ärgert dies. Anfang Juli äußerte er dazu seine Meinung auf Twitter. Eishockey NEWS hat nun, nach dem Treffen der Medienbeauftragten in Mannheim, bei ihm nachgefragt.

Der Grund für seine Aussagen sei einfach, "dass auch ich Eishockey-Fan bin und wissen will, was passiert", so Horlamus. "Jetzt habe ich als Club-Vertreter natürlich Möglichkeiten, herauszufinden, was passiert, aber der normale enthusiastische Eishockey-Fan hat diese Möglichkeiten eben nicht", räumt er ein und stellt klar: "Von der Geheimniskrämerei hat doch niemand einen Nutzen."

Für diese Geheimniskrämerei seien "oft die Sportlichen Leiter" verantwortlich. Die Medienbeauftragten der Clubs "würden gerne offener kommunizieren", müssten dies aber so weitertragen und hätten auch "nicht den Einfluss, eine Kurskorrektur in der Politik des Clubs vorzunehmen", zeigt Horlamus die Missstände auf.

Seine Forderung: "Wir schreiben uns doch im Eishockey immer auf die Fahnen, wie offen, ehrlich und stolz diese Sportart ist oder dass es keine Schwalben bei den Spielern gibt. Aber wenn wir eine ehrliche Sportart sind, müssen wir auch so oft wie möglich ehrlich kommunizieren. Das gehört genauso dazu!"

Welche möglichen Gründe für die Verschwiegenheit in puncto Vertragslaufzeiten Horlamus beim jüngst erfolgten DEL-Medienbeauftragen-Treffen genannt wurden, eine Übersicht über den Grad der Transparenz bei allen DEL-Vereinen sowie die Betrachtung des Sachverhalts der Gegenseite in Person von Larry Mitchell (Sportdirektor des ERC Ingolstadt) könnt ihr in unserer aktuellen Ausgabe nachlesen. Diese ist ab dem morgigen Dienstag im gut sortierten Zeitschriftenhandel erhältlich oder jederzeit in unserem Online-Shop bestellbar.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 53 Minuten
  • Jordan Knackstedt erhielt bei Dresdens 5:4-Erfolg in Ravensburg am Sonntag eine Spieldauerstrafe (Unerlaubter Körperangriff). Der Disziplinarausschuss sieht keinen Anlass für eine weitere Bestrafung des Spielers. Aufgrund seiner dritten Disziplinarstrafe ist Knackstedt jedoch für ein Spiel gesperrt.
  • vor 4 Stunden
  • Moritz Seider hat sich wohl eine Kopfverletzung zugezogen, als er am Samstag bei der Partie seiner Grad Rapids Griffins gegen die San Antonio Rampage nach einem Check auf das Eis prallte. Er befindet sich derzeit im obligatorischen Ablauf zur Überprüfung auf eine Gehirnerschütterung.
  • gestern
  • Moritz Seider hat sich am Samstag beim AHL-Spiel seines Clubs Grand Rapids gegen San Antonio verletzt. Ende des zweiten Drittels verletzte sich der Nationalverteidiger bei einem Check und konnte nur mit Hilfe das Eis verlassen. Genaue Informationen über die Schwere der Verletzung gibt es noch nicht.
  • vor 3 Tagen
  • DEL-Spitzenreiter EHC Red Bull München muss mindestens zwei Wochen auf Verteidiger Konrad Abeltshauser verzichten. Der 27-jährige Nationalspieler zog sich am vergangenen Dienstag beim Spitzenspiel gegen die Adler Mannheim (2:1-Sieg für München) eine Unterkörperverletzung zu.
  • vor 3 Tagen
  • Spielverlegung in der Oberliga Nord: Die Partie des letzten Hauptrundenspieltags am Sonntag, den 1. März zwischen dem Krefelder EV und den ESC Wohnbau Moskitos Essen wurde von 17:15 Uhr auf 16:00 Uhr vorverlegt.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige