Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 18. Mai 2022

Wiedergewählter Chef des DEL-Aufsichtsrates im Interview: Jürgen Arnold zum Thema U23-Regel: „Wir müssen die Zahlen hinterfragen und nachjustieren“

Jürgen Arnold, wiedergewählter Aufsichtsratschef in der PENNY DEL, will in Sachen U23-Regelung die „Zahlen hinterfragen“.

Foto: City-Press

Jürgen Arnold ist in der Vorwoche als Chef des Aufsichtsrates in der PENNY DEL wiedergewählt worden. Im großen Interview mit Eishockey NEWS (aktuelle Ausgabe jetzt im Handel) sprich er unter anderem über die Tücken der aktuellen U23-Regel, die er vom Grundsatz her für gut befindet, aber eventuelle Nachjustierungen anmahnt.

Arnold sagt: "Möglicherweise muss man die Zahl von drei U23-Spielern noch korrigieren. Es bringt nichts, wenn man nur Zahlen vorgibt. Es ist blauäugig, nach Talenten wie Moritz Seider und Tim Stützle anzunehmen, das nun die große Nachwuchsmaschine läuft. Die Zahl in der Regelung muss stimmen.“

Jeder Club muss bekanntlich aktuell drei Spieler auf dem Spielberichtsbogen führen, die der U23-Regelung entsprechen. Auf diese Weise ist in den letzten Jahren die Basis an spielfähigen deutschen Akteuren gewachsen. "Das ist im Sinne der Nationalmanschaft und im Sinne der Liga. Was noch ein bisschen fehlt, ist die Anzahl an Spielern, die man erwartet hat“, führt Jürgen Arnold aus.

Und noch ein Punkt gibt den Verantwortlichen der PENNY DEL zu denken. Arnold sagt: "Es gibt ein Packerl guter Spieler, die sich dann die großen Clubs holen. Die Kleinen tun sich da schwer. Man muss sehen, wie man an einer besseren Verteilung der vorhandenen Spieler auf die Clubs arbeiten kann. Was man unbedingt tun muss: die Zahlen hinterfragen und nachjustieren.“

Was Jürgen Arnold außerdem zu den getroffenen Vorsichtsmaßnahmen während der Corona-Pandemie und zur Schräglage in Sachen Spielabsagen in der Vorsaison sagt und warum die Liga im Vorfeld der Vertragsverhandlungen mit TV-Partner Deutsche Telekom auch eine internationale Agentur aus Schweden eingeschaltet hat, erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe von Eishockey NEWS, die jetzt im ausgesuchten Zeitschriftenhandel erhältlich ist.


Kurznachrichtenticker

  • vor 6 Stunden
  • Die Dresdner Eislöwen (DEL2) werden auch in der neuen Saison mit den TecArt Black Dragons Erfurt aus der Oberliga Nord kooperieren. Die Talente Adam Kiedewicz, Nick Jordan Vieregge, Jussi Petersen, Joshua Geuß, Bruno Riedl und Ricardo Hendreschke kamen in schon 2021/22 für Erfurt zum Einsatz.
  • vor 3 Tagen
  • Im Import-Draft der nordamerikanischen Ausbildungsligen, unter dem Dach der Canadian Hockey League, haben die Edmonton Oil Kings Luca Hauf ausgewählt (59. Pick). An der Nummer eins wurde der Slowake Adam Sykora von den Medicine Hat Tigers gewählt.
  • vor 3 Tagen
  • Jim Montgomery heißt der neue Cheftrainer der Boston Bruins in der NHL. Der 53-Jährige, der als Spieler ein Jahr lang bei den Kölner Haien gespielt hatte, war zuletzt Co-Trainer der St. Louis Blues.
  • vor 4 Tagen
  • Steven Rupprich (33) verstärkt das DEL2-Team in Dresden. Der Rekordspieler der Eislöwen (361 Pflichtspiele) tritt seinen neuen Posten als Teammanager an. Rupprich wird damit als Bindeglied zwischen der Geschäftsstelle und der Mannschaft fungieren.
  • vor 4 Tagen
  • Martin Mazanec übernimmt in der kommenden Saison den Posten als Co-Trainer bei den Blue Devils Weiden in der Oberliga Süd. Zudem unterstützt Simon Heidenreich die Weidener als Kraft- und Athletiktrainer.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige