Anzeige
Anzeige
Sonntag, 10. März 2019

DEL-Playoffs am Sonntag Showdown in Bremerhaven: Fox schießt Nürnberg bei nächstem Thriller in der Verlängerung ins Viertelfinale

<p> Niklas Treutle hexte Nürnberg ins Viertelfinale.</p><p>Foto: P-I-X</p>

Niklas Treutle hexte Nürnberg ins Viertelfinale.

Foto: P-I-X

Die Thomas Sabo Ice Tigers haben am Sonntag als achtes und letztes Team den Einzug ins DEL-Viertelfinale geschafft. Im entscheidenden dritten Spiel der ersten Playoff-Runde setzte sich in Nürnberg mit 3:2 nach Verlängerung in Bremerhaven durch. In der vierten Minute der Overtime fälschte Dane Fox einen Schuss unhaltbar für Pinguins-Schlussmann Tomas Pöpperle ab. Die Franken treffen damit ab Mittwoch in der Runde der letzten Acht auf Hauptrunden-Sieger Mannheim. Durch das Weiterkommen der Ice Tigers bekommt es zudem Meister München in einer Neuauflage des letztjährigen Finals mit den Eisbären Berlin zu tun. Bereits am Dienstag starten Augsburg und Düsseldorf sowie Köln und Ingolstadt in ihre Serien.

In der regulären Spielzeit hatte Bremerhaven die Partie zwei Drittel lang im Griff, konnte die Überlegenheit aber nur in ein Tor ummünzen. Chad Nehring markierte in der zehnten Minute nach einem Konter das 1:0. Danach verpassten es die Norddeutschen, die Partie gerade im Powerplay vorzeitig zu entscheiden. Nürnberg leistete sich wie in Spiel 2 zahlreiche unnötige Strafzeiten, doch das Penalty-Killing der Franken funktionierte erneut - auch weil Schlussmann Niklas Treutle wieder herausragend hielt. Wie man ein Überzahlspiel nutzt, zeigte dann Nürnberg in der 38. Minute. Shawn Lalonde, in der Serie zuvor vor allem durch Fouls auffällig, hämmerte den Puck ins Bremerhavener Tor.

Danach fand Nürnberg besser ins Spiel, weil plötzlich auch die Disziplin stimmte. Nach einem Puckgewinn von Jason Bast in der offensiven Zone gingen die Franken im Schlussdrittel in Front. Tom Gilbert verwertete ein Zuspiel von Chris Brown. Diese Führung hielt bis 29 Sekunden vor Ende der 60 Minuten. Ein Verzweiflungsschuss der Pinguins, die schon ohne Torhüter agierten, landete irgendwie auf der Kelle von Alex Friesen, der blitzschnell reagierte und via Innenpfosten für das 2:2 sorgte. Die Partie musste wie am Freitag in der Verlängerung entschieden werden - diesmal allerdings mit besserem Ende für die Ice Tigers.

Das Spiel im Stenogramm (1 Einträge)

 

Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Tagen
  • Der EV Füssen (künftig in der Oberliga-Süd) hat den Vertrag mit Eigengewächs Marc Besl um ein Jahr verlängert. Der 21-jährige Angreifer war in der Aufstiegssaison mit 75 Scorer-Punkten (29 Tore, 46 Assists) in 48 Spielen Top-Scorer des Altmeisters.
  • vor 2 Tagen
  • Christoph Kiefersauer kehrt zurück nach Bad Tölz. Der Stürmer kommt vom Zweitliga-Absteiger Deggendorfer SC, wo er in der vergangenen Spielzeit in 51 Spielen sechs Tore erzielte und neun weitere Treffer vorbereitete.
  • vor 2 Tagen
  • DEL2-Meister Ravensburg Towerstars hat die Verpflichtung von Ludwig Nirschl offiziell bestätigt. Der 19-Jährige war vergangene Saison Top-Scorer der Regensburger DNL-Mannschaft. Spielpraxis soll der U20-Nationalspieler aber vorerst vorrangig bei den EV Lindau Islanders in der Oberliga Süd sammeln.
  • vor 3 Tagen
  • Die Eisbären Berlin setzen auch in der kommenden Spielzeit die Kooperation mit dem Zweitligisten Lausitzer Füchse fort. Sozusagen als dritter Partner für beide Clubs fungiert der Oberligist ECC Preussen Berlin. Auch aufgrund der geringen Entfernung aller Clubs gilt die Kooperation als vorbildlich.
  • vor 3 Tagen
  • Steven Rupprich hat seinen Vertrag bei den Dresdner Eislöwen verlängert und geht damit in seine sechste Saison für den DEL2-Club. In der Spielzeit 2018/19 bestritt der 30-jährige Angreifer 63 Spiele für die Eislöwen (neun Tore, 14 Assists).

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige