Anzeige
Anzeige
Freitag, 10. Mai 2019

Ligainterner Transfer Aus Bremerhaven nach Iserlohn: Verteidiger Chris Rumble wechselt an den Seilersee

<p>Chris Rumble läuft künftig nicht mehr im Dress der Fischtown Pinguins auf. <br/>Foto: City-Press<br/></p>

Chris Rumble läuft künftig nicht mehr im Dress der Fischtown Pinguins auf.
Foto: City-Press

Nächster Neuzugang für die Iserlohn Roosters aus der DEL: Vom Ligakonkurrenten aus Bremerhaven wechselt der 29-jährige Verteidiger Chris Rumble an den Seilersee. Der Linksschütze unterzeichnete einen Einjahresvertrag. In der abgelaufenen Saison sammelte Rumble in 38 Spielen 15 Punkte (zwei Tore, 13 Assists). Die Plus/Minus-Bilanz von -16 war allerdings deutlich schlechter als die in der ersten DEL-Saison 2017/18 (-1). "Chris ist ein Kämpfer. Das hat er auf beeindruckende Weise auf und abseits des Eises in seinem Leben unter Beweis stellen müssen. Sportlich hat er Qualitäten, die uns sehr überzeugt haben", so der Sportliche Leiter der Iserlohn Roosters, Christian Hommel.

Chris Rumbles Vater Darren hat selbst aktiv gespielt, unter anderem über 50 Spiele in der NHL bestritten und stand für die Adler Mannheim in der Saison 1997/98 in der DEL auf dem Eis. Heute steht Darren Rumble als Trainer in der OHL unter Vertrag, während sein Sohn seit zwei Spielzeiten in Deutschland aktiv ist. Er wechselte nach zweieinhalb Profijahren in der AHL und ECHL nach Europa. Seine Nachwuchszeit verbrachte Rumble in der NAHL, bevor er sich für eine Universitätskarriere entschied und sich am Canisius College in der NCAA einschrieb. Eigentlich hätte er dort gern vier Spielzeiten verbracht, aufgrund einer schweren Krebserkrankung verpasste er allerdings eine Saison, meldete sich in der Spielzeit 2012/2013 wieder geheilt zurück.

"Chris vereint offensive und defensive Eigenschaften in seinem Spiel. Er ist in Unter- und Überzahl einsetzbar, hat außerdem einen sehr guten Schuss und hervorragende läuferische Fähigkeiten und ist ein echter Beißer", so Hommel weiter.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Tagen
  • Der EV Füssen (künftig in der Oberliga-Süd) hat den Vertrag mit Eigengewächs Marc Besl um ein Jahr verlängert. Der 21-jährige Angreifer war in der Aufstiegssaison mit 75 Scorer-Punkten (29 Tore, 46 Assists) in 48 Spielen Top-Scorer des Altmeisters.
  • vor 2 Tagen
  • Christoph Kiefersauer kehrt zurück nach Bad Tölz. Der Stürmer kommt vom Zweitliga-Absteiger Deggendorfer SC, wo er in der vergangenen Spielzeit in 51 Spielen sechs Tore erzielte und neun weitere Treffer vorbereitete.
  • vor 2 Tagen
  • DEL2-Meister Ravensburg Towerstars hat die Verpflichtung von Ludwig Nirschl offiziell bestätigt. Der 19-Jährige war vergangene Saison Top-Scorer der Regensburger DNL-Mannschaft. Spielpraxis soll der U20-Nationalspieler aber vorerst vorrangig bei den EV Lindau Islanders in der Oberliga Süd sammeln.
  • vor 3 Tagen
  • Die Eisbären Berlin setzen auch in der kommenden Spielzeit die Kooperation mit dem Zweitligisten Lausitzer Füchse fort. Sozusagen als dritter Partner für beide Clubs fungiert der Oberligist ECC Preussen Berlin. Auch aufgrund der geringen Entfernung aller Clubs gilt die Kooperation als vorbildlich.
  • vor 3 Tagen
  • Steven Rupprich hat seinen Vertrag bei den Dresdner Eislöwen verlängert und geht damit in seine sechste Saison für den DEL2-Club. In der Spielzeit 2018/19 bestritt der 30-jährige Angreifer 63 Spiele für die Eislöwen (neun Tore, 14 Assists).

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige