Anzeige
Anzeige
Samstag, 21. September 2019

Vor dem 4. Spieltag der DEL am Sonntag München will Erfolgsserie gegen Berlin fortsetzen, Mannheim auf Wiedergutmachungstour in Bremerhaven, NRW-Duell in Krefeld

Angreifer Trevor Parkes (vorne im blauen Trikot) und der EHC Red Bull München wollen ihre Erfolgsserie am Sonntag gegen die Eisbären Berlin fortsetzen.
Foto: imago images/Sven Simon

Die ersten Wochenenden der noch jungen DEL-Saison 2019/20 stehen neben auffällig agierenden Youngstern auch für Ausgeglichenheit: So haben vor dem 4. Spieltag am Sonntag alle 14 Teams bereits mindestens eine Partie gewonnen, und lediglich Meisterschaftsanwärter München kann nach drei Begegnungen die Maximalausbeute von neun Punkten vorweisen.

Ihre Erfolgsserie ausbauen wollen die Roten Bullen nun gegen ihren Finalgegner von 2018, die Eisbären Berlin (live ab 16.55 Uhr bei SPORT1). Außerdem ist Titelverteidiger Mannheim am Sonntag nach der 2:7-Heimklatsche gegen München auf Wiedergutmachungstour in Bremerhaven, während der noch unbezwungene Überraschungsdritte aus Straubing Schlusslicht Düsseldorf empfängt und die Iserlohn Roosters zu einem Nordrhein-Westfalen-Duell bei den Krefeld Pinguinen gastieren.


DIE SPIELE VOM SONNTAG IM ÜBERBLICK

Fischtown Pinguins Bremerhaven - Adler Mannheim

(Sonntag, 22. September, 14 Uhr)

SITUATION: Bremerhaven musste am Freitag mit einem 4:5 nach Penalty-Schießen in Straubing zwar die ersten Gegentreffer sowie die erste Saisonniederlage hinnehmen, mischt als Tabellenzweiter allerdings noch immer überraschend weit oben mit. Meister Mannheim ist nach zuletzt lediglich einem Zähler aus zwei Heimpartien (1:2 nach Verlängerung gegen Köln, 2:7 gegen München) hingegen nur Achter.

STATISTIK: Die Adler punkteten in jedem ihrer bis dato sechs Gastspiele in Bremerhaven und gewannen vier davon.

PERSONAL: Bei den Adlern ist Angreifer Andrew Desjardins nach seiner Verletzungspause zurück im Lineup, erlebte gegen München jedoch kein erfolgreiches Saisondebüt und ging mit einer Plus/Minus-Bilanz von -4 aus der Begegnung. Ex-Pinguin Cody Lampl fehlt indes wegen einer Bauchmuskelverletzung.

Quoten auf sportwetten.de:

2,90 | 4,80 | 1,90


Thomas Sabo Ice Tigers - Kölner Haie

(Sonntag, 22. September, 16.30 Uhr)

SITUATION: Für Nürnberg ist es das bereits dritte Heimspiel der Saison, doch die ersten beiden Auftritte vor heimischem Publikum endeten ohne Punktgewinn (1:4 gegen Mannheim und 2:4 gegen Wolfsburg. Die ersten drei Kölner Partien wurden derweil allesamt in der Overtime entschieden (ein Sieg, zwei Niederlagen).

STATISTIK: Nürnberg ist für die Haie kein schlechtes Pflaster, gewannen sie doch sechs ihrer jüngsten acht Gastspiele bei den Franken.

PERSONAL: Kölns Defender Jakub Kindl wurde nach einer Schulterverletzung rechtzeitig zur Freitagsbegegnung in Berlin fit, während der ebenfalls angeschlagene Verteidiger Dominik Tiffels wegen Leistenproblemen passen musste. Bei den Ice Tigers kehrten Abwehrspieler Marcus Weber sowie Stürmer Max Kislinger am Donnerstag gegen Wolfsburg in den Kader zurück. Dafür musste allerdings Angreifer Rylan Schwartz (Adduktorenprobleme) aussetzen.

Quoten auf sportwetten.de:

2,55 | 4,50 | 2,15


Krefeld Pinguine - Iserlohn Roosters

(Freitag, 22. September, 16.30 Uhr)

SITUATION: Nach zwei verspielten Zwei-Tore-Führungen am Auftakt-Wochenende drehte Krefeld den Spieß am Freitag um und gewann in Ingolstadt nach einem 0:2-Rückstand noch mit 5:4. Iserlohn hingegen nahm aus zuletzt zwei Heimpartien lediglich einen Punkt mit (2:3 nach Penalty-Schießen gegen Straubing, 1:4 gegen Schwenningen), konnte den Schwung vom Auftaktsieg in Köln also nicht wirklich konservieren.

STATISTIK: Die Roosters gingen in ihren jüngsten neun Partien in Krefeld nie leer aus und holten immer zumindest einen Punkt.

BESONDERES: KEV-Angreifer Chad Costello punktete an jedem der ersten drei Spieltage doppelt und gehört mit zwei Treffern sowie vier Assists zu den erfolgreichsten Scorern der DEL.

Quoten auf sportwetten.de:

2,10 | 4,10 | 2,78


Grizzlys Wolfsburg - ERC Ingolstadt

(Sonntag, 22. September, 16.30 Uhr)

SITUATION: Gegenläufige Tendenzen: Während Ingolstadt seit dem 10:4-Kantersieg in Schwenningen zum Start trotz zwei Heimspielen nicht mehr gepunktet hat (1:5 gegen Nürnberg und 4:5 gegen Krefeld), ist Wolfsburg mit sechs Zählern aus den jüngsten beiden Partien (5:3 gegen Schwenningen sowie 4:2 in Nürnberg) auf Tabellenplatz vier geklettert.

STATISTIK: Sieben der jüngsten acht Duelle der beiden Clubs gewann das Auswärtsteam - ein gutes Omen also für Ingolstadt?

BESONDERES: Wolfsburgs Brent Aubin hat an den ersten drei Spieltagen stets getroffen und steht bei bereits fünf Saisontoren. In der gesamten vergangenen Saison war der Angreifer bei 52 Einsätzen lediglich achtmal erfolgreich gewesen.

Quoten auf sportwetten.de:

2,10 | 4,50 | 2,62


EHC Red Bull München - Eisbären Berlin

(Sonntag, 22. September, 17 Uhr)

SITUATION: Als einziges Team mit der Maximalausbeute von neun Punkten aus drei Partien ist Meisterschaftsanwärter München Tabellenführer, und auch Berlins Bilanz ist mit zwei Siegen und einer Niederlage positiv.

STATISTIK: Erst zweimal sicherten sich die Eisbären in der DEL-Hauptrunde alle drei Zähler in München.

PERSONAL: Bei den Eisbären konnten sowohl Defender Kai Wissmann (nach Virusinfektion) als auch Angreifer André Rankel (nach Oberkörperverletzung) am Freitag beim 3:2-Overtime-Sieg gegen Köln ihre Saisondebüts feiern, und auch Münchens Verteidiger Yannic Seidenberg ist nach einer Beinverletzung zurück im Lineup seiner Mannschaft.

Quoten auf sportwetten.de:

1,55 | 4,75 | 4,45


Schwenninger Wild Wings - Augsburger Panther

(Sonntag, 22. September, 19 Uhr)

SITUATION: Die Wild Wings sicherten sich am Freitag mit einem 4:1-Erfolg in Iserlohn ihre ersten Zähler, gaben die rote Laterne an Düsseldorf ab und zogen nach Punkten mit Gegner Augsburg, der noch auf seinen ersten Dreier der Saison wartet, gleich.

STATISTIK: Die Panther gewannen in der vergangenen Spielzeit beide Partien in Schwenningen, konnten sich in der DEL allerdings noch nie dreimal in Folge bei den Wild Wings durchsetzen.

BESONDERES: Schwenningens Defender Mirko Sacher ging beim Sieg in Iserlohn am dritten Spieltag zum dritten Mal mit einer negativen Plus/Minus-Bilanz aus der Begegnung. Sein Gesamtwert von -8 ist der schwächste der gesamten DEL.

Quoten auf sportwetten.de:

2,62 | 4,30 | 2,15


Straubing Tigers - Düsseldorfer EG

(Sonntag, 22. September, 19 Uhr)

SITUATION: Die noch unbezwungenen Straubinger dürfen sich nach dreimal zwei Punkten zum Saisonstart über einen hervorragenden dritten Tabellenplatz freuen, während die DEG trotz des ersten Sieges am Freitag (4:3 nach Penalty-Abschließen in Augsburg) auf den letzten Rang abgerutscht ist.

STATISTIK: Sechs der jüngsten acht Duelle dieser beiden Teams am Pulverturm endeten mit nur einem Treffer Unterschied. Ein spannender Abend scheint also vorprogrammiert.

BESONDERES: Comeback-Qualitäten: Die Tigers lagen an den ersten drei Spieltagen vor dem dritten Drittel stets im Rückstand, gewannen jedoch alle drei Partien noch.

Quoten auf sportwetten.de:

2,48 | 4,30 | 2,25


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 18 Stunden
  • Henrik Huwer übernimmt die Position als Backup-Goalie bei den Tölzer Löwen in der DEL2. In der vergangenen Woche kam Andreas Mechel auf die Löwen zu und bat um eine Auszeit, um seine sportliche Zukunft zu überdenken. Huwer wurde in Mannheim ausgebildet, spielte zuletzt im Nachwuchs der Löwen.
  • gestern
  • Die Ergebnisse der NHL-Spiele aus der Nacht zum Dienstag: Carolina Hurricanes – Ottawa Senators 8:2 (2:0, 3:1, 3:1); Washington Capitals – Arizona Coyotes 3:4 n.P. (0:1, 1:2, 2:0, 0:0, 0:1).
  • vor 2 Tagen
  • DEL2-Spiel der Woche: Auf dem Sender eoTV wird am Dienstag (12. November) das Hessenderby zwischen den Löwen Frankfurt und dem EC Bad Nauheim (Endstand 2:5) vom 01. November um 21:15 Uhr noch einmal in voller Länge ausgestrahlt.
  • vor 2 Tagen
  • Mitch Marner von den Toronto Maple Leafs wird seiner Mannschaft aufgrund einer Knöchelverletzung für mindestens vier Wochen fehlen. Der 22-Jährige zog sich die Verletzung am Samstag bei der Niederlage gegen Philadelphia zu.
  • vor 3 Tagen
  • Nach der dritten Overtime-Niederlage im dritten Spiel hat die deutsche U17-Nationalmannschaft ihr 4-Nationen-Turnier in Cergy (Frankfreich) als Letzter beendet. Das abschließende Spiel gegen die Slowakei endete 4:5 n.V.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige