Anzeige
Anzeige
Dienstag, 4. August 2020

Spielplan soll Mitte September veröffentlicht werden DEL plant Saisonstart am 13. November – Tripcke: „Durch diese Entscheidung haben alle Beteiligten mehr Planungssicherheit"

Szene aus der DEL-Partie zwischen Bremerhaven (rote Trikots) und Ingolstadt im März. Ab dem 13. November soll in Deutschlands höchster Liga wieder gespielt werden.
Foto: imago images/Eibner-Pressefoto/Jasmin Wagner

Die PENNY DEL beabsichtigt, ihre neue Spielzeit am 13. November 2020 zu starten. Wie die Liga am Dienstagvormittag mitteilte, haben sich die 14 Clubs darauf am Montag im Rahmen einer Videokonferenz verständigt. Voraussetzung für einen Saisonstart am 13. November sei dabei sowohl die rechtliche als auch die wirtschaftliche Situation im Kontext der Coronavirus-Pandemie. Eishockey NEWS hatte bereits Mitte Juli berichtet, dass die höchste deutsche Spielklasse am 13. November in den Spielbetrieb zurückkehren möchte.

„Durch diese Entscheidung haben alle Beteiligten mehr Planungssicherheit. Die Interessen des DEB in Sachen Deutschland Cup sowie der Champions Hockey League im November sind von uns berücksichtigt worden. Selbstverständlich wissen wir, dass sich die Rahmenbedingungen in diesen Corona-Zeiten immer wieder ändern können. Daher können wir nur starten, wenn von den Behörden grünes Licht kommt und hierbei für die Clubs ein Spielbetrieb wirtschaftlich darstellbar ist. Besonders die individuellen Hygienekonzepte vor Ort sind nun extrem wichtig. Daran arbeiten alle Beteiligten in den Clubs weiterhin mit Hochdruck, damit wir von unserer Seite alle Parameter erfüllen, um in den Spielbetrieb mit Zuschauern einsteigen zu können“, sagt DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke.

Ein konkreter Spielplan für die neue DEL-Saison soll Mitte September veröffentlicht werden. Darüber hinaus bestätigte die Liga noch einmal, dass ein Vorbereitungsturnier mit allen 14 Clubs im Vorfeld der Saison in Planung sei. Eine exakte Terminierung sowie der Austragungsort werde derzeit mit den Partnern der DEL besprochen.


Kurznachrichtenticker

  • vor 11 Stunden
  • Emil Kristensen hat einen neuen Club gefunden. Der dänische Nationalspieler, in der vergangenen Saison bei den Schwenninger Wild Wings unter Vertrag, spielt künftig für den neu in die multinationale ICE HL aufgenommenen HC Pustertal aus Italien.
  • gestern
  • Als erst vierter Verteidiger in der NHL-Geschichte erhielt Jaccob Slavin (Carolina Hurricanes) die Lady Byng Memorial Trophy für den Spieler, der vorbildliches Benehmen, Sportsgeist und sportliches Können am besten vereint. Slavin erhielt in 52 Hauptrundenpartien nur eine kleine Strafe.
  • gestern
  • Die TecArt Black Dragons haben den Vertrag mit Verteidiger Tom Banach, der im Sommer 2020 aus dem Dresdner Nachwuchs zum Nord-Oberligisten wechselte, verlängert. Der 20-Jährige bestritt in der vergangenen Saison 22 Partien, in denen er zwei Assists verbuchen konnte.
  • vor 2 Tagen
  • Der EV Füssen hat den Vertrag mit Samuel Payeur verlängert. Der Kanadier geht damit in seine vierte Saison für den Süd-Oberligisten. In der Spielzeit 2020/21 bestritt der 23-jährige Angreifer 36 Partien für den Altmeister aus dem Allgäu in denen er 21 Treffer erzielte und 26 Assists sammelte.
  • vor 2 Tagen
  • Vom 27. August bis 19. September wird in der Vorbereitung zum zweiten Mal der Nord-Ost-Pokal ausgetragen. Teilnehmer sind die DEL2-Clubs Crimmitschau und Weißwasser sowie die Oberligisten Rostock, Erfurt, Halle und Leipzig. Die sechs Teams werden insgesamt 18 Partien austragen.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige