Anzeige
Anzeige
Sonntag, 2. Mai 2021

Scharfe Replik Liga-Geschäftsführer Tripcke kontert Kritik von Adler-Trainer Gross an der PENNY DEL: „Aussagen aus Paralleluniversen“

Kein Verständnis für die Kritik von Pavel Gross: Liga-Geschäftsführer Gernot Tripcke.
Foto: City-Press

Die Aussagen von Mannheims Trainer Pavel Gross nach dem Halbfinal-Aus seiner Mannschaft am vergangenen Freitag gegen Wolfsburg schlagen in der PENNY DEL weiter hohe Wellen. Der Coach hatte sich während der Pressekonferenz in Rage geredet, die Liga harsch kritisiert.

„Die Mannschaft hat am 1. Mai 2020 nach dem Corona-Desaster mit dem Sommertraining begonnen. Durch die Unfähigkeit der DEL, die als einzige Liga auf der Welt ihren Saisonstart zweimal verschoben hat. Die Jungs haben geackert, ein Jahr ohne Pause. Das geht nicht als Spitzensportler. Die Leute da draußen werden sagen: Die werden dafür ja bezahlt. Nein, nein. Du kannst nicht ein Jahr volle Pulle gehen“, hatte Gross gesagt.

Und einmal in Rage nachgelegt: „Wir sollten nicht so naiv sein und denken, dass wir im September spielen und Corona ist vorbei. Ich hoffe, dass die Liga vorbereitet ist. Wenn die denken, dass wir die Halle voll haben – wenn auch nur mit 50 Prozent –, ist das ein Irrtum. Ich hoffe nicht, dass die Liga wieder kommt und uns alle erpresst und Druck auf uns ausübt. Ich hoffe, dass sie einen Plan hat.“

Am Sonntag erntete Mannheims Coach dafür nun eine ebenfalls harte und in dieser Deutlichkeit ungewöhnliche Replik von Gernot Tripcke. Der Liga-Geschäftsführer erklärte: „Wir, alle Menschen in Clubs und Liga, haben genug in der Corona-Welt geleistet und noch zu tun, als unsere Zeit mit der Kommentierung von Aussagen aus Paralleluniversen zu verschwenden.“

Ob Gross von Ligaseite wegen seiner Kritik noch mit einer Strafe belegt wird, ist offen. Auf Nachfrage von Eishockey NEWS erklärte die PENNY DEL, dass dies intern noch besprochen werde.


Kurznachrichtenticker

  • vor 12 Stunden
  • Der EC Peiting hat seine zweite Kontingentstelle für die Saison 2021/22 neben Neuzugang Eetu-Ville Arkiomaa besetzt. Wie der Süd-Oberligist am Dienstag mitteilte, hat Nardo Nagtzaam seinen Vertrag um ein Jahr verlängert. Der 30-jährige Niederländer geht damit in seine dritte Saison für den ECP.
  • vor 13 Stunden
  • Co-Trainer Marko Raita verlässt die Löwen Frankfurt (DEL2) nach drei Jahren. Löwen-Sportdirektor Franz-David Fritzmeier: „Marko möchte sich einer Herausforderung als Head Coach stellen, um den nächsten Schritt in seiner Karriere als Trainer zu machen."
  • vor 13 Stunden
  • Joachim Ramoser (in der DEL für München, Ingolstadt und Nürnberg aktiv) wird in Deggendorf seine Reha absolvieren und für den Süd-Oberligisten stürmen, sobald er wieder vollständig gesund ist. Die Saison 2020/21 verpasste der 26-Jährige komplett.
  • vor 18 Stunden
  • Der EV Lindau vermeldete am Dienstag die Abgänge von Fredrik Widén (Ziel unbekannt) sowie Nikolas Oppenberger (Rückkehr zum ESC Kempten in die Bayernliga). Seinen Vertrag beim Süd-Oberligisten verlängert hat hingegen Verteidiger Dominik Ochmann.
  • vor 18 Stunden
  • Einen Tag nach der Bekanntgabe seines Abschieds vom Herner EV (Oberliga Nord) wurde Manuel Malzer am Dienstag bereits bei seinem neuen Verein vorgestellt. Der 23-jährige Verteidiger wechselt zu den EHF Passau Black Hawks. Der Süd-Oberligist vermeldete zudem das Karriereende von Daniel Willaschek.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige