Anzeige
Freitag, 15. September 2023

1. Spieltag: Die PENNY DEL am Freitag Köln stürmt vor über 18.000 Zuschauern an die Spitze, Schwenningen überrascht Mannheim, Iserlohn gelingt der einzige Auswärtssieg

Kunststück aus der Luft: Alexandre Grenier erzielt Kölns 5:0 gegen Nürnberg.
Foto: IMAGO/Maximilian Koch

Die Kölner Haie haben am 1. Spieltag ihre starke Vorbereitung bestätigt und sind mit einem 5:1-Erfolg gegen Nürnberg an die Spitze der PENNY DEL gestürmt. Matchwinner für die Haie war eine Sturmreihe mit drei Neuzugängen. Justin Schütz und Gregor MacLeod brachten die Rheinländer vor über 18.000 Zuschauern im ersten Drittel innerhalb von sieben Sekunden in Front. Nach Louis-Marc Aubrys 3:0 ließ sich auch Alexandre Grenier, bei den ersten beiden Treffern Vorbereiter, nicht lumpen und entschied die Partie mit einem Doppelpack binnen 52 Sekunden noch vor der zweiten Pause.

Auch Wolfsburg legte früh den Grundstein für den 4:3-Auftakterfolg gegen Augsburg. Die in der Testphase nicht überzeugenden Grizzlys trafen im ersten Drittel binnen 4:23 Minuten dreimal und retteten den Vorsprung am Ende über die Zeit. Den einzigen Auswärtssieg des 1. Spieltags feierte Iserlohn beim 3:2 in Frankfurt. Die Löwen machten zwar im Schlussdrittel einen 0:2-Rückstand wett, kassierten aber nur 40 Sekunden nach dem 2:2 den entscheidenden Treffer durch Drew LeBlanc.

Die Spiele im Stenogramm (6 Einträge)

 


Für die größte Überraschung des Tages sorgte Schwenningen. Die in der Vorbereitung erschreckend schwachen Wild Wings gewannen gegen Titelkandidat Mannheim mit 2:1 nach Penalty-Schießen. Matchwinner für die Hausherren war im Derby einmal mehr Joacim Eriksson. Der Keeper wehrte 29 Schüsse und drei Penaltys ab. Bei den Adlern saß Neuzugang und WM-Silbermedaillengewinner Daniel Fischbuch nur überzählig auf der Tribüne. Ebenfalls in den Shootout ging die Begegnung zwischen Berlin (ohne die überzähligen Neuzugänge Patrice Cormier und Lean Bergmann) und Ingolstadt. Rückkehrer Blaine Byron verwandelte seinen Penalty zum 2:1-Endstand. Kurios in Berlin: Der zweite Hauptschiedsrichter Marc Iwert kam erst zum zweiten Drittel, weil er im Stau stand.

Zwei Führungen reichten Bremerhaven am Ende nicht zum Sieg in Straubing – weil ein Ex-Pinguin in der Verlängerung entscheidend traf. Philip Samuelsson markierte in seinem ersten Pflichtspiel in der 63. Minute den 4:3-Siegtreffer für die Tigers, die mit 43:19 auch einen großen Vorteil bei den Schüssen aufs Tor aufwiesen.


Anzeige
Anzeige

Notizen

  • gestern
  • Die Füchse Duisburg (Oberliga Nord) haben Torhüter Linus Schwarte mit einer Förderlizenz ausgestattet. Der 22-Jährige kann so auch für die Ratinger Ice Aliens spielen.
  • gestern
  • Angreifer Tyler Sheehy (zuletzt bei den Straubing Tigers) wechselt zum slowakischen Erstligist HKM Zvolen.
  • vor 2 Tagen
  • Sebastian Becker wird nach Esbjörn Hofverberg der zweite Assistenztrainer von Head Coach Jussi Tuores bei den Eispiraten Crimmitschau in der DEL2. Zuletzt arbeitete der 33-Jährige als Nachwuchstrainer beim EHC Klostersee.
  • vor 4 Tagen
  • Die Frauen der U16- und U18-Frauen-Nationalmannschaften eröffnen die DEB-Eishockeysaison 2024/25 in Füssen. Von Mittwoch (10. Juli) bis Sonntag (14. Juli) treffen sich beide Teams zu ihren Sommerlehrgängen. Der Lehrgang beider Teams endet am Sonntag mit einem Spiel der beiden Teams gegeneinander.
  • vor 5 Tagen
  • Das Trainerduo bei den onesto Tigers Bayreuth steht. Der Schwede Morgan Persson wird zukünfig als Co-Trainer neben Larry Suarez hinter der Bande des Süd-Oberligisten agieren. Der 49-jährige war bereits u.a. als Head- und Assistant Coach in Schweden, Dänemark oder Frankreich aktiv.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.