Anzeige
Anzeige
Samstag, 25. Januar 2020

Vor dem 41. DEL-Spieltag am Sonntag: Meister Mannheim erwartet „taumelnde“ Kölner Haie, brisante Duelle bayerischer Rivalen in Nürnberg und Augsburg

Der amtierende Meister Adler Mannheim (rechts im Vordergrund Plachta) trifft am Sonntag auf die Kölner Haie (links Akeson).

Foto: Sörli Binder

Der Papierform nach ist es kein Top-Spiel, dennoch steht der Klassiker zwischen Meister Mannheim und Köln im Mittelpunkt des 41. Spieltages in der Deutschen Eishockey Liga. Vor allem deshalb, weil die Kölner Haie nach inzwischen neun Niederlagen in Folge arg ins Taumeln geraten und seit Freitag gar aus den Playoff-Rängen gefallen sind. Punktgleich mit Augsburg steht die Millionentruppe aus der Domstadt aktuell nur auf Rang elf.

Brisante Duelle zwischen bayerischen Rivalen sehen die Fans in Nürnberg und Augsburg. Dabei wollen die Thomas Sabo Ice Tigers im Heimspiel gegen Ingolstadt ihren Aufwärtstrend der letzten Wochen fortsetzen, und Augsburg will nach dem 2:0-Erfolg über Düsseldorf vor eigenem Publikum gegen Straubing nachlegen. Vor lösbaren Aufgaben stehen indes Spitzenreiter München (zu Gast in Wolfsburg) und der Rangvierte Berlin (Heimspiel gegen den Tabellenletzten aus Schwenningen).

Hier alle Spiele vom Sonntag im Überblick:


Thomas Sabo Ice Tigers – ERC Ingolstadt
(Sonntag, 26. Januar, 14.00 Uhr)

SITUATION: Nürnberg hat sich dank des jüngsten Doppelerfolges über Köln mit jetzt 54 Punkten auf Rang neun vorgearbeitet, Ingolstadt hat trotz zweier Niederlagen in Folge als Tabellensechster noch vier Zähler Vorsprung auf Düsseldorf.
STATISTIK: Von 38 Duellen in der DEL-Historie, die zwischen diesen beiden Teams in Nürnberg ausgetragen worden sind, haben die Franken 21 gewonnen und dabei 110 Treffer erzielt.
BESONDERHEIT: Von den jüngsten fünf Duellen konnte Nürnberg nur eines nach regulärer Spielzeit gewinnen.
Quoten bei sportwetten.de: 2.25 | 4.30 | 2.48


Düsseldorfer EG – Iserlohn Roosters
(Sonntag, 26. Januar, 14.00 Uhr)

SITUATION: Düsseldorf steckt mittendrin im Kampf um Platz sechs, verlor allerdings am Freitag in Augsburg mit 0:2. Die Roosters kassierten zuletzt eine knappe 2:3-Niederlage gegen Wolfsburg und bleiben damit mit 39 Punkten auf Rang 13.
STATISTIK: Die Gesamtbilanz der Duelle in Düsseldorf spricht klar für die DEG, die 29 der bislang 39 Vergleich für sich entschieden hat.
BESONDERHEIT: Die DEG ist zu Hause gegen Iserlohn seit acht Spielen ohne Punktverlust.
Quoten bei sportwetten.de: 1.60 | 4.50 | 4.30


Adler Mannheim – Kölner Haie
(Sonntag, 26. Januar, 16.30 Uhr)

SITUATION: Mannheim kassierte nach zuletzt sieben Siegen in Folge am Freitag in Straubing trotz teilweise drückender Überlegenheit eine 4:5-Niederlage nach Penalty-Schießen. Die Kölner Haie befinden sich im freien Fall – das 2:3 gegen Nürnberg vom letzten Donnerstag war die neunte Pleite in Folge.
STATISTIK: 68 Duelle zwischen diesen beiden Teams in Mannheim stehen in der Gesamtbilanz – davon gewannen die Adler 38 und erzielten dabei 196 Tore.
BESONDERHEIT: Der letzte Erfolg der Haie nach regulärer Spielzeit in Mannheim liegt über zwei Jahre zurück.
Quoten bei sportwetten.de: 1.65 | 4.50 | 3.95


Fischtown Pinguins Bremerhaven – Krefeld Pinguine
(Sonntag, 26. Januar, 16.30 Uhr)

SITUATION: Bremerhaven steht nach dem 6:4-Sieg in Schwenningen als Rangfünfter nach wie vor glänzend da, Krefeld hat mit zwei Siegen in Folge den Abstand auf den Rangzehnten Augsburg auf zehn Punkte verringern können.
STATISTIK: In insgesamt vier DEL-Spielzeiten gelang Krefeld erst ein Sieg gegen Bremerhaven – das nennt man wohl Angstgegner.
BESONDERHEIT: Trotz der ungeklärten Zukunft und enttäuschender Platzierung in der Tabelle (Rang zwölf) fährt ein Sambazug von Krefeld nach Bremerhaven. Über 500 Fans werden die Pinguine in den hohen Norden begleiten.
Quoten bei sportwetten.de: 1.75 | 4.35 | 3.60


Augsburger Panther – Straubing Tigers
(Sonntag, 26. Januar, 16.30 Uhr)


SITUATION: Augsburg hat sich am Freitag mit einem 2:0-Erfolg über Düsseldorf Rang zehn zurückerobert. Straubing besiegte zuletzt Meister Mannheim im Shootout und mischt nach wie vor in der Spitzengruppe mit.
STATISTIK: Die Gesamtbilanz zwischen diesen beiden Teams bei Duellen in Augsburg spricht für die Panther, die 18 von 28 Duellen gewonnen haben.
PERSONAL: Bei Augsburg fehlen nach wie vor Callahan und Lambacher, bei Straubing sind Zatkoff und Loibl weiterhin nicht an Bord, der Einsatz von Schopper ist eher unwahrscheinlich.
Quoten bei sportwetten.de: 2.53 | 4.35 | 2.20


Eisbären Berlin – Schwenninger Wild Wings
(Sonntag, 26. Januar, 17.00 Uhr/live bei SPORT1)

SITUATION: Nach zuletzt drei Siegen in Folge haben die Eisbären Rang vier in der Tabelle mit nunmehr 68 Punkten gefestigt. Schwenningen hingegen hat als Tabellenletzter jetzt schon fünf Zähler Rückstand auf den Rangdreizehnten Iserlohn.
STATISTIK: Vier der jüngsten fünf Duelle gewann Berlin. Auch vor eigenem Publikum gewannen die Eisbären 19 von insgesamt 28 Duellen in der bisherigen Geschichte der DEL.
PERSONAL: Berlin muss nach wie vor auf Hessler, Aubry und Backman verzichten, auf Seiten der Wild Wings steht Stürmer Thuresson nicht zur Verfügung.
Quoten bei sportwetten.de: 1.50 | 5.00 | 4.70


Grizzlys Wolfsburg – EHC Red Bull München
(Sonntag, 26. Januar, 19.00 Uhr)

SITUATION: Wolfsburg hat am Freitag in der Schlussphase einen wichtigen Dreier in Iserlohn gelandet und damit Rang acht behauptet. München musste sich im Top-Spiel gegen Berlin 2:3 nach Penalty-Schießen geschlagen geben, hat aber nach wie vor sechs Punkte Vorsprung auf Verfolger Mannheim.
STATISTIK: 25 Duelle zwischen diesen beiden Mannschaft gab es in der DEL-Historie in Wolfsburg, davon gewannen die Niedersachsen lediglich elf.
BESONDERHEIT: Zehn der vergangenen elf Duelle in Wolfsburg gingen an München.
Quoten bei sportwetten.de: 3.00 | 4.50 | 1.90


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Stunden
  • Die Adler Mannheim müssen im Hauptrundenendspurt ohne ihren Verteidiger Joonas Lehtivuori auskommen. Der 31-jährige Finne laboriert seit dem Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG an einer Armverletzung und steht nach Clubangaben voraussichtlich erst zu Beginn der Playoffs wieder zur Verfügung.
  • vor 14 Stunden
  • Nickolas Bovenschen hat seinen Vertrag bei den Hannover Indians bis zum Ende der Saison 2020/21 verlängert. Der 35-jährige Verteidiger steht seit 2016 für den Nord-Oberligisten auf dem Eis und bestritt in der laufenden Saison bis dato 37 Partien (zwei Tore, fünf Assists).
  • vor 14 Stunden
  • Die TecArt Black Dragons Erfurt haben ihr Nachholspiel der Oberliga Nord gegen den Krefelder EV 81 nach 2:0-Führung noch mit 2:3 verloren und damit ihre letzte Chance auf das Erreichen der Pre-Playoffs verspielt. Den entscheidenden Treffer erzielte Michael Jamieson 1:02 Minuten vor dem Ende.
  • vor 21 Stunden
  • Die Hannover Scorpions erhalten ab dem kommenden Wochenende Unterstützung vom ehemaligen DEL-Spieler Marian Dejdar. Der 36-jährige Angreifer spielte schon in den vergangenen Saison für die Niedersachsen. Weiter offen ist hingegen die Trainerfrage beim Nord-Oberligisten.
  • gestern
  • Nord-Oberligist EXA IceFighters Leipzig muss bis auf Weiteres auf Goran Pantic und Antti Paavilainen verzichten. Pantic hatte die Partie am 14. Februar in Krefeld aus gesundheitlichen Gründen nicht zu Ende führen können, Untersuchungen laufen noch. Paavilainen liegt mit einer Virusinfektion flach.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige