Anzeige
Anzeige
Dienstag, 14. April 2020

Ansage mit Fragezeichen Gernot Tripcke: „Wenn die Saison irgendwann verboten wird, dann müssen und werden wir eine Lösung finden“

Noch ist unklar, wann in Deutschland wieder Eishockeyspiele vor vollen Zuschauerrängen stattfinden können.

Foto: imago images

Nach wie vor ist offen, ob zum Start der neuen Saison im September wieder Großveranstaltungen erlaubt sein werden. Mehrere Virologen hatten zuletzt für die Austragung von Hallensportarten mit Zuschauern im Kalenderjahr 2020 große Zweifel angemeldet. Anders als in der Fußball-Bundesliga können die Teams im Eishockey ohne Zuschauer-Einnahmen nicht überleben. Möglichen Geisterspielen hatte zuletzt auch DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke eine klare Absage erteilt. So sei es durchaus möglich, dass die Saison 2020/21 verschoben oder gar abgesagt werden muss.


Zu diesem Horrorszenario hat sich nun Gernot Tripcke gegenüber dem Sport-Informationsdienst geäußert. Tripcke sagte: "Wenn die Saison irgendwann verboten wird, dann müssen und werden wir eine Lösung finden." Gleichzeitig fügte er aber an: "Ich habe jetzt jedoch keine schlaflosen Nächte, ob die Saison verboten wird. Wir planen jetzt erstmal darauf hin, dass wir normal anfangen können." Dabei will der Geschäftsführer mit allen Partner "ohne Panikmache" sprechen.

Unterdessen hält Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) gar Fußball-Bundesligaspiele vor Zuschauern im Herbst für nicht ausgeschlossen. Bekanntlich ist zunächst geplant, die aktuelle Spielzeit in den nächsten Wochen mit Geisterspielen ohne Fans zu Ende zu bringen. Sollte sich die Corona-Krise im Sommer in die richtige Richtung entwickeln, könnten in der kommenden Fußball-Saison wieder Fans in die Arenen gelassen werden. "Ich hoffe sehr, dass wir dann insgesamt eine Gesundheitssituation hinbekommen, wo das auch wieder möglich ist", sagte Herrmann am Dienstag dem Bayerischen Rundfunk.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 5 Stunden
  • Martin Davidek hat seinen Vertrag bei den Bayreuth Tigers um ein Jahr verlängert. Dies gab der Club aus der Zweiten Liga am Dienstag bekannt. Der Stürmer kam in der abgelaufenen Spielzeit in 33 Spielen auf zehn Tore und 15 Vorlagen.
  • vor 9 Stunden
  • Der Deggendorfer SC hat zwei Spieler von den EHF Passau Black Hawks (Bayernliga) zurückgeholt. Verteidiger Marius Wiederer erhält beim Süd-Oberligisten einen Kontrakt für die Spielzeit 2020/21, Angreifer Michel Limböck darf sich während der Vorbereitung im Tryout beweisen.
  • vor 16 Stunden
  • Dominik Piskor hat seinen Vertrag beim Herner EV um ein Jahr verlängert. Der 27-jährige Angreifer wechselte im Sommer 2019 vom ECDC Memmingen zum Nord-Oberligisten und kam in der Spielzeit 2019/20 in 44 Partien zu 23 Treffern sowie 13 Assists.
  • gestern
  • Der 22-jährige Defender Arne Uplegger hat seinen Vertrag bei den Dresdner Eislöwen verlängert. In der letzten Spielzeit absolvierte Uplegger 51 Partien für die Blau-Weißen. Dabei erzielte der Abwehrspieler zwei Tore und steuerte sieben Vorlagen bei.
  • gestern
  • Der EV Landshut (DEL2) hat Nicolas Sauer verpflichtet und mit einem Einjahresvertrag ausgestattet. Der 21-jährige Angreifer kommt von den Eisbären Regensburg, für die er in der Saison 2019/20 in 48 Oberligaspielen neun Treffer erzielte und 13 Assists sammelte.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige