Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 8. April 2021

Die Spiele der PENNY DEL vom Donnerstag: Köln verliert im Shootout gegen Mannheim, Iserlohn holt wichtigen Heimsieg gegen Nürnberg, Augsburg schlägt Bremerhaven

Die Kölner Haie (dunkle Trikots) um Torhüter Justin Pogge verloren am Donnerstag ihr Heimspiel gegen Mannheim 2:3 nach Penalty-Schießen.

Foto: imago images/Revierfoto

Erst seit Dienstag ist das Team der Iserlohn Roosters wieder raus aus der Quarantäne, doch gegen Nürnberg war die Mannschaft von Beginn an gefordert. Das 0:1 durch Cornel nach 50 Sekunden beantworteten die Gastgeber durch Riefers zum 1:1 postwendend in der 2. Spielminute. Spannend blieb die Partie bis zum Schluss (Spielstand 2:2), so dass erst ein Überzahl-Treffer von Top-Torschütze Joseph Whitney die Entscheidung zugunsten der Roosters brachte. Mit nun 45 Punkten, aber dem besseren Quotienten gegenüber Wolfsburg und Düsseldorf behauptete Iserlohn mit diesem Sieg Rang drei in der Nord-Gruppe.

 

Die Spiele vom Donnerstag im Stenogramm (4 Einträge)

 

 

So gesehen war auch der Punktgewinn Kölns beim 2:3 nach Penalty-Schießen gegen Mannheim im Kampf um Rang vier eigentlich zu wenig, denn die Haie haben bei nunmehr 42 Punkten schon fünf Zähler Rückstand auf den Rangvierten Düsseldorf. Köln führte gegen den Favoriten aus Mannheim – auch dank einer guten Defensiv-Leistung und eines sehr guten Torhüters Pogge – nach 40 Minuten noch mit 2:1. Mannheim gelang im Schlussdrittel in Überzahl durch Defender Lehtivuori aber der Ausgleich. Die Entscheidung in dieser Partie fiel dann allerdings erst im Shootout. Während auf Kölner Seite die ersten beiden Schützen vergaben, trafen für Mannheim Loibl und Krämmer.

 

In den Abendspielen nahmen einerseits die Augsburger Panther gegen Bremerhaven erfolgreich Revanche für die kürzliche 1:8-Pleite im hohen Norden. Dank eines 5:2-Hiemerfolges über die Fischtown Pinguins haben die Schwaben jetzt ebenso wie der aktuell Viertplatzierte Straubing 44 Punkte auf dem Konto. Bei Augsburg glänzte Doppeltorschütze Stieler. In der parallel über die Bühne gegangenen Begegnung kam der EHC Red Bull München zu einem knappen 4:3-Erfolg über Wolfsburg. Trotz zweimaliger Führung mussten sich die Niedersachsen am Ende geschlagen geben, weil die Münchner in der Schlussphase durch Nationalspieler Seidenberg zunächst zum Ausgleich kamen und in kurz vor dem Ende auch noch ihr einziges Überzahlspiel an diesem Abend durch Routinier Roy zum Siegtreffer nutzten. Wolfsburg beibt damit mit 46 Punkten Rangfünfter in der Nord-Gruppe, München hat als Tabellenzweiter im Süden zehn Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Mannheim.


Kurznachrichtenticker

  • vor 58 Minuten
  • Der EV Füssen hat den Vertrag mit Verteidiger Florian Simon verlängert. Angreifer Florian Höfler verlässt den Süd-Oberligisten hingegen nach einer Saison wieder.
  • vor 7 Stunden
  • Die Mannschaft der Eispiraten Crimmitschau hat sich nach einem positiven Coronafall in Quarantäne begeben. Man werde das weitere Vorgehen besprechen und die Öffentlichkeit zeitnah darüber informieren, teilte der DEL2-Club, für den die Saison 2020/21 bereits beendet ist, mit.
  • vor 8 Stunden
  • Süd-Oberligist Deggendorfer SC hat Verteidiger Silvan Heiß (24) verpflichtet, der in der aktuellen Saison für Dresden (DEL2) und seinen Stammverein SC Riessersee aufgelaufen ist.
  • vor 10 Stunden
  • Die Passau Black Hawks haben den Vertrag mit Stürmer Jonas Franz um eine weitere Spielzeit verlängert. In 17 Spielen gelangen dem 24-Jährigen fünf Tore und sieben Assists.
  • gestern
  • Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hat am Donnerstag ihr zweites Testspiel binnen 24 Stunden in Füssen gegen Österreich mit 2:3 nach Verlängerung verloren. Für die DEB-Auswahl, die am Vortag noch mit 5:1 erfolgreich war, trafen Nicola Eisenschmid sowie Bernadette Karpf.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige