Anzeige
Anzeige
Freitag, 17. Dezember 2021

PENNY DEL am Freitagabend Mannheim gewinnt Spitzenspiel in Köln, Bietigheim verschärft Iserlohner Krise, Nürnbergs Dane Fox macht in Bremerhaven sechs Punkte

Die Adler Mannheim gewannen das Spitzenspiel bei den Kölner Haien im Penalty-Schießen. Hier bejubeln David Wolf und Co. einen Treffer in der regulären Spielzeit.

Foto: imago images/Beautiful Sports

Das Spitzenspiel in der PENNY DEL am Freitagabend geht an die Adler Mannheim: Mit einem 4:3 nach Penalty-Schießen bei den Kölner Haien können sie nach drei Niederlagen und insgesamt nur zwei Siegen aus den letzten zehn Spielen etwas durchschnaufen. Das Siegtor im Shootout erzielte Tim Wohlgemuth.

Die Adler verteidigten damit Rang drei vor den Grizzlys Wolfsburg, die die Schwenninger Wild Wings mit 3:0 besiegten. Dustin Strahlmeier gelang nicht nur ein Shutout (sein dritter in der laufenden Spielzeit), sondern er gab auch eine Vorlage beim dritten und letzten Treffer durch Spencer Machacek.

Ganz vorne bleiben klar die Eisbären Berlin, die beim 5:1 bei den Krefeld Pinguinen ihren dritten Sieg in Serie feierten. Matt White gelang ein Doppelpack. Der Vorsprung auf Red Bull München vergrößerte sich auf sieben Zähler (bzw. Quotient 1,96 zu 1,84), weil die Münchner ihr Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG mit 3:4 nach Penalty-Schießen verloren. Cedric Schiemenz traf im Shootout gleich zweimal. Immerhin: Die Red Bulls konnten nach einem 0:3 noch ausgleichen. Für den Sechsten Düsseldorf war es der fünfte Sieg in Serie.

Die Spiele vom Freitag im Stenogramm (6 Einträge)

 

Mit einem Hattrick und gleich drei Vorlagen war Dane Fox beim 7:3 der Nürnberg Ice Tigers in Bremerhaven der auffälligste Spieler. Die Gastgeber nahmen beim Stand von 3:6 in der 53. Minute bereits Goalie Brandon Maxwell vom Eis, Tyler Sheehy machte rund drei Minuten später aber mit einem Empty Net Goal alles klar.

Am Tabellenende kassierten die Iserlohn Roosters beim 2:5 gegen die Bietigheim Steelers bereits die vierte Niederlage in Serie und die achte aus den vergangenen zehn Spielen und wurden von den Fans mit einem Pfeifkonzert verabschiedet. Damit sind sie weiter Drittletzer, geteiltes Schlusslicht sind nun die Wild Wings und die Steelers (vier Siege aus sechs Spielen), die nun beide 31 Punkte aus 29 Spielen aufweisen. Iserlohn, das nach einem Bandencheck von Guillaum Naud Joe Whitney verletzt verlor, hat 32 Zähler aus 28 Partien.


Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Maximilian Hofbauer und Oberligist Rosenheim gehen getrennte Wege. Der eigentlich noch für die Saison 2022/23 gültige Kontrakt des Stürmers wurde aufgelöst. Im Vorjahr erzielte der 32-jährige Stürmer in 21 Spielen ein Tor und bereitete einen Treffer vor.
  • gestern
  • US-Stürmer Trevor Gooch, der trotz Zusage im Sommer schließlich nicht von den Reading Royals (ECHL) zum EHC Freiburg in die DEL2 wechselte, schließt sich nun den Aalborg Pirates in Dänemark an.
  • vor 2 Tagen
  • Der EV Füssen hat den Abschied von Marc Sill bestätigt. Der 33-jährige Angreifer war zwei Spielzeiten für den Süd-Oberligisten aktiv und kam in diesem Zeitraum in 62 Pflichtspielen zu 15 Treffern sowie 14 Assists. Der neue Verein des gebürtigen Oberstdorfers ist noch nicht bekannt.
  • vor 2 Tagen
  • Gastgeber Kanada hat mit einem 4:1 (2:1, 1:0, 1:0)-Erfolg über Schweden zum 23. Mal, jedoch erstmals seit 2018 den Hlinka Gretzky Cup für U18-Nationalteams gewonnen. Rang drei sicherte sich Finnland mit einem 3:1 (1:1, 1:0, 1:0)-Sieg gegen Tschechien. Deutschland wurde sieglos Turnier-Letzter.
  • vor 3 Tagen
  • Mit den Selber Wölfen haben nun alle DEL2-Teams einen Teammanager. Günter Rudolph, der zuletzt ehrenamtlich tätig war, übernimmt die Aufgabe nun hauptamtlich.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige