Anzeige
Anzeige
Dienstag, 2. Juli 2019

„Hatten Egoisten in der Mannschaft" Iserlohns Sportchef Wolfgang Brück über den letztjährigen Kader – Gesellschafter mussten Verluste beim DEL-Club ausgleichen

<p>Deutliche Worte fand Iserlohns Sportchef Wolfgang Brück für das schwache Abschneiden der Roosters in der Spielzeit 2018/19.</p><p>Foto: City-Press<br/></p>

Deutliche Worte fand Iserlohns Sportchef Wolfgang Brück für das schwache Abschneiden der Roosters in der Spielzeit 2018/19.

Foto: City-Press

"Die letzte Saison war eine enttäuschende Saison. Nicht wegen Platz 13, sondern wegen der Art und Weise, wie wir am Seilersee Eishockey gespielt haben" - deutliche Worte von Iserlohns Sportchef Wolfgang Brück bei der Jahreshauptversammlung des DEL-Clubs am vergangenen Donnerstag. Als Hauptgrund für das sportlich schwache Abschneiden führt Brück vor allem den Charakter der Spieler auf: "Wir hatten manche Egoisten in der Mannschaft, die zwar an sich, aber nicht ans Team gedacht haben."

Damit liefert der Sportchef auch gleich die Begründung für den großen Umbruch im Team nach Saisonende. Insgesamt 16 Spieler mussten die Roosters verlassen und wurden durch ebenso viele Neuzugänge ersetzt. Hinzu kommt mit Head Coach Jason O´Leary und Co-Trainer Jim Midgley ein neues Trainerduo.

Dass eine solch enttäuschende Spielzeit aber auch wirtschaftlich an einem kleineren DEL-Standort wie Iserlohn nicht spurlos vorübergeht, ist selbstverständlich. "Verluste mussten ausgeglichen werden und alle Gesellschafter haben tief in die Tasche gegriffen, um den Club nicht vor die Wand zu fahren", erklärt Brück.

Welches individuell auf jeden Spieler abgestimmte Athletiktraining die deutschen Spieler im Kader der Roosters momentan absolvieren, erfahren Sie neben einem ausführlicheren Rückblick auf die Jahreshauptversammlung in unserer aktuellen Printausgabe, die seit Dienstag am Kiosk erhältlich ist oder jederzeit gerne in unserem Onlineshop bestellt werden kann.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 13 Stunden
  • Nach insgesamt 289 Pflichtspielen für Heilbronn wird Richard Gelke in der kommenden Saison nicht mehr im Falkenkader stehen. Der 27-jährige Stürmer einigte sich mit den Verantwortlichen auf eine Vertragsauflösung und hat sich für einen Wechsel in die Oberliga (Ziel noch unbekannt) entschieden.
  • vor 18 Stunden
  • Tobias Fuchs hat seinen Vertrag bei den EV Lindau Islanders (Oberliga Süd) um ein Jahr verlängert. In der Spielzeit 2018/19 kam der 33-jährige Verteidiger zu 54 Einsätzen (ein Tor, 15 Assists). Künftig nicht mehr für Lindau auf dem Eis stehen werden dagegen Martin Wender und Christian Schmidt.
  • gestern
  • Petteri Kilpivaara und Niels Böttger bleiben als Assistenten von Cheftrainer Brad Gratton den Dresdner Eislöwen (DEL2) treu.
  • gestern
  • Die EXA IceFighters Leipzig (Oberliga Nord) haben den Vertrag mit Dimitri Komnik verlängert. Der 21-Jährige stürmt seit 2016 für die IceFighters und kam in der Saison 2018/19 zu 50 Einsätzen (sechs Tore, 14 Assists).
  • vor 2 Tagen
  • Nick Vieregge komplettiert das Torhütertrio der Dresdner Eislöwen (DEL2). Der 16-Jährige, der zuletzt im Nachwuchs des ES Weißwasser aktiv war, wird aber vorrangig in der Dresdner U20-Mannschaft zum Einsatz kommen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige