Anzeige
Anzeige
Montag, 3. Februar 2020

Personalentscheidung Iserlohn: Alex Grenier wechselt in die Schweiz, spielt aber in der neuen Saison wieder für die Roosters

Alex Grenier verlässt Iserlohn und spielt für den Rest der Saison in der Schweiz - offenbar für Lausanne. In der neuen Saison soll Grenier aber wieder für die Roosters in der DEL auflaufen.

Foto: imago images/Eibner

Was sich seit einigen Tagen schon als Gerücht hielt, ist nun auch offiziell. Alex Grenier spielt ab sofort nicht mehr für Iserlohn in der DEL, sondern für den Rest der Saison in der Schweizer National League – offenbar für Lausanne. Damit können sich die Roosters auch im Hinblick auf die neue Saison Geld einsparen.

Gleichzeitig gab der DEL-Club am Montag bekannt, dass Grenier im Sommer an den Seilersee zurückkommen wird, um in der Spielzeit 2020/21 wieder in der DEL für Iserlohn zu spielen. Grenier besitzt allerdings eine Ausstiegsklausel, sollte ein NHL-Club oder Verein aus der Schweizer National League ihn verpflichten wollen. "Alex hat uns in den letzten Monaten von seiner Leistungsfähigkeit vollkommen überzeugt und sich am Seilersee als echter Teamplayer präsentiert“, sagt dazu Christian Hommel, Sportliche Leiter der Iserlohn Roosters. In der laufenden Spielzeit kam Grenier in 32 Spielen für Iserlohn auf 23 Scorerpunkte (11 Tore, 12 Assists) und ist damit zweitbester Scorer im Team.
 
Dem Club ist durchaus bewusst, dass diese Entscheidung nicht nur positive Reaktionen im Sauerland und bei der Konkurrenz auslösen wird. Dazu sagte Christian Hommel via Presse-Erklärung: "Die Tatsache, Alex gehen zu lassen, bedeutet sportlich nicht, dass wir die aktuelle Saison abhaken. Unser Ziel ist und bleibt eine bestmögliche Abschlussplatzierung.“ Und Clubchef Wolfgang Brück ergänzt: "Wir müssen wirtschaftlich und sportlich mit guten Voraussetzungen in die kommende Saison gehen. Aus diesem Grund gehen wir diesen Weg und kommunizieren ihn offen.“


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 5 Stunden
  • Verteidiger Marek Charvat (25) und Angreifer Jonas Schwarzfischer (21) haben ihre Verträge beim HC Landsberg verlängert. Der Tscheche Charvat besetzt damit auch in der kommenden Saison die zweite Kontingentstelle beim künftigen Süd-Oberligisten.
  • vor 10 Stunden
  • Florian Böhm trägt auch in der Oberliga das Trikot des Herforder EV. Bis zu seiner Verletzung lief der 29-jährige Stürmer 25 Mal für die Ostwestfalen auf, erzielte dabei zehn Tore und gab 27 Assists.
  • gestern
  • Verteidiger Tim Marek (26) wechselt nach dem Oberliga-Aus des ERC Sonthofen zur EG Diez-Limburg. Der künftige Nord-Oberligist bestätigte zudem die Vertragsverlängerungen von Verteidiger Alexander Seifert (25) und Angreifer Kevin Lavallée (35).
  • vor 2 Tagen
  • Verteidiger Kris Gehring (25) läuft auch in der Oberliga Nord für den Herforder EV auf. 2019/20 kam das Eigengewächs in 20 Partien auf eine Vorlage in der Regionalliga West und geht nun in sein erstes Drittligajahr mit seinem Heimatverein.
  • vor 2 Tagen
  • Stürmer Ondrej Zelenka (20) bleibt beim EV Füssen. Der 20-jährige gebürtige Tscheche, der seit 2013 in Füssen spielt, geht damit in sein zweites Oberligajahr. Im ersten kam er in 47 Spielen auf sieben Tore und zehn Vorlagen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige