Anzeige
Anzeige
Freitag, 6. März 2020

Der 51. Spieltag der DEL am Freitag Straubing und Mannheim sichern CHL-Plätze, DEG und Bremerhaven fest im Viertelfinale, Köln unter Krupp weiter ungeschlagen

Antoine Laganière und die Straubing Tigers gewannen in München mit 6:3.
Foto: imago images / kolbert-press

Das Topspiel des 51. DEL-Spieltages fand in München statt, wo der Tabellenführer den Dritten aus Straubing zum bayerischen Derby empfing. Und nachdem München zuletzt zehn Derbies in Folge zu Hause gegen die Tigers gewinnen konnte, durchbrach Straubing dank eines 6:3-Sieges diese Negativserie. In einer hitzigen Partie führte das Team von Tom Pokel nach 23 Minuten bereits mit 3:0 und legte damit den Grundstein zum Auswärtssieg und bleiben den Adler Mannheim dicht auf den Fersen. Zudem sicherten sich die Niederbayern an diesem Abend einen Startplatz in der Champions Hockey League – ebenso die Kurpfälzer.

Der Meister verteidigte am vorletzten Spieltag den zweiten Tabellenplatz mit einem 4:1-Auswärtssieg in Iserlohn. Roosters-Chris Rumble gelang lediglich der Ehrentreffer zum 1:3 gegen souveräne Adler, die die Partie jederzeit im Griff hatten. In der Schlussminute lieferten sich Cody Lampl und Bobby Raymond noch einen Faustkampf.

Im Aufwind bleiben die Kölner Haie unter Trainer Uwe Krupp. Gegen die Eisbären Berlin gelang den Haien der vierte Sieg in Folge. Köln bleibt damit unter Krupp ungeschlagen. Pascal Zerressen traf zwei Minuten vor dem Ende zum vorentscheidenden 4:3, dem Marcel Müller noch das fünfte Kölner Tor folgen ließ. Über 16.100 Zuschauern waren darüber dankbar. Versöhnlich von den Fans verabschiedeten sich auch die Schwenninger Wild Wings. Gegen die Augsburger Panter gewannen die Schwarzwälder mit 5:1. Mike Blunden erzielte vor 3.607 Zuschauern einen Doppelpack.

Die Spiele vom Freitag im Stenogramm (7 Einträge)

 

 

Im Straßenbahnderby siegte die DEG gegen Krefeld und sicherte sich damit die direkte Qualifikation fürs Playoff-Viertelfinale. Krefeld bewies in Düsseldorf Moral und egalisierte einen 0:2-Rückstand. In der Verlängerung markierte Rihards Bukarts den viel umjubelten Siegtreffer für die DEG. Ebenfalls sicher im Playoff-Viertelfinale sind die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven. Ingolstadt unterlag bei den Nordseestädtern mit 2:4. Dabei hielt die Serie von Panther-Stürmer Wayne Simpson, der im neunten Spiel in Folge mindestens einen Scorer-Punkt verbuchte. Sein Assist zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich war aber zu wenig gegen die Pinguins, die mehr für das Spiel taten und verdient gewannen. Die DEG und Bremerhaven sind punktgleich auf Platz fünf und sechs.

Vor allem ums Heimrecht in der ersten Playoff-Runde ging es im Spiel zwischen Nürnberg und Wolfsburg. Dank eines 4:2-Auswärtssieges sicherten  sich die Ice Tigers den Vorteil. Patrick Reimer, Chris Brown und Will Acton machten aus einem zwischenzeitlichen 1:1 eine 4:1-Führung nach 40 Minuten. Die Grizzlys bleiben damit das heimschwächste Team aller Playoff-Teilnehmer. Von daher ist es vielleicht kein Nachteil, dass sie auswärts in die erste Playoff-Runde starten.

Frank Gantert


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 18 Stunden
  • U20-Nationalspieler Nino Kinder – zuletzt für die Winnipeg Ice in der WHL (21 Scorer-Punkte in 49 Spielen) aktiv – kehrt zu den Eisbären Berlin zurück. Der 19-Jährige hat nach Clubangaben einen Vertrag über mehrere Jahre unterschrieben.
  • gestern
  • Die Bayreuth Tigers aus der DEL2 haben die Verpflichtung von Verteidiger Lubor Pokovic bestätigt. Der Deutsch-Slowake kommt von Süd-Oberligist ECDC Memmingen und sammelte in der abgelaufenen Saison in 39 Spielen 13 Punkte (ein Tor, zwölf Vorlagen).
  • vor 2 Tagen
  • Die Ice Tigers aus Nürnberg (DEL) haben die Verpflichtung von Timo Walther (22) bestätigt. Der ehemalige U20-Nationalstürmer war in den vergangenen drei Spielzeiten für die Dresdner Eislöwen in der DEL2 aktiv und verzeichnete dort bei insgesamt 164 Einsätzen 63 Scorer-Punkte (27 Tore, 36 Assists).
  • vor 4 Tagen
  • Die Straubing Tigers haben den Vertrag mit Verteidiger Maximilian Gläßl verlängert. Der 23-Jährige steht seit Sommer 2018 für die Tigers auf dem Eis und bestritt bis dato 69 DEL-Spiele. Darüber hinaus wird Marco Baßler ab der kommenden Saison fest zum Straubinger DEL-Kader gehören.
  • vor 5 Tagen
  • Trauer um Jack Bowkus: Der ehemalige Angreifer ist am Samstagabend mit nur 53 Jahren einem Krebsleiden erlegen. In Deutschland war Bowkus als Spieler für Amberg, Bad Wörishofen und Ulm/Neu-Ulm aktiv. In den vergangenen Jahren arbeitete der US-Amerikaner in seiner Heimat als Jugendtrainer.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige