Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 15. Juli 2020

Saisonvorbereitung in Corona-Zeiten DEL plant eigenes Vorbereitungsturnier, Düsseldorf bewirbt sich um Austragung, Telekom würde Spiele übertragen

Im Düsseldorfer ISS Dome könnte das DEL-Vorbereitungsturnier im Oktober stattfinden.
Foto: imago images/ Beautiful Sports/ Kenny Beele

Aufgrund der Corona-Krise und dem verspäteten Saisonstart in der DEL fallen zahlreiche aus den Vorjahren bewährte Vorbereitungsturniere diesen Sommer aus. Als Ersatz plant die DEL ein eigenes Vorbereitungsturnier, wie Liga-Geschäftsführer Gernot Tripcke gegenüber unserer Zeitung bestätigte. „Es gibt einen Plan für eine vereinheitlichte Saisonvorbereitung mit einem Pokalturnier, das wahrscheinlich an einem Ort stattfindet, so, wie das die Basketball-Bundesliga gemacht hat“, so Tripcke in unserer aktuellen Printausgabe.

Als Spielort brachte der Express am Dienstag den ISS Dome in Düsseldorf ins Gespräch. Eine entsprechende Bewerbung bestätigte DEG-Manager Niki Mondt gegenüber dem Express: „Der ISS Dome hat sich dafür beworben, ist Option A. Angedacht ist es, ein Achtelfinale zu machen, danach gibt es eine Sieger-Runde und ein Verlierer-Turnier, sodass alle Teams ausreichend Spiele bekommen. Alle Vereine haben ja dasselbe Problem, es hätte Schwierigkeiten mit potenziellen Gegnern aus dem Ausland gegeben. Es ist optimal, sich ohne die großen Reise- und Hotelkosten auf gutem sportlichen Niveau messen zu können.“

Dauern soll das Turnier nach den Plänen der Ligaleitung zweieinhalb Wochen. Ein genauer Termin steht noch nicht fest, wobei sich dafür Mitte Oktober anbieten würde (den Saisonstart Anfang November vorausgesetzt). Dem Teilnehmerfeld angehören würden neben den 14 DEL-Clubs möglicherweise auch zwei Vereine aus der DEL2 (offenbar haben die Löwen Frankfurt bereits Interesse bekundet).

Dem Modus soll – wie beim Tennis – eine Setzliste zugrunde liegen: Der Erste gegen den 16., der Zweite gegen den 15. und so weiter. „Jeden Tag wäre dann am Abend ein Spiel, aber vorher hätten die Clubs an jedem Tag zusätzlich die Möglichkeit, Testspiele zu absolvieren“, sagt Tripcke. TV-Partner Telekom würde das Turnier übertragen.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 4 Stunden
  • Der EC Bad Nauheim hat den Abgang von Steve Slaton bestätigt. Der 40-jährige Verteidiger verlässt den DEL2-Club nach dreieinhalb Jahren und schließt sich dem Neu-Oberligisten EG Diez-Limburg an.
  • vor 6 Stunden
  • Die Nürnberg Ice Tigers haben am Sonntag die bereits vor zwei Wochen von Berlin gemeldete Verpflichtung von Angreifer Vincent Hessler bestätigt. Der Stürmer erhält nach Club-Angaben einen Einjahresvertrag mit Option auf Verlängerung für eine weitere Spielzeit.
  • vor 11 Stunden
  • Der Klagenfurter AC trauert um Adam Comrie. Wie der österreichische Club mitteilte, ist Comrie, der in den vergangenen zwei Spielzeiten für den KAC verteidigte und das Team im Jahr 2019 im sechsten Finale zum EBEL-Titel schoss, bei einem Motorradunfall ums Leben gekommen. Er wurde nur 30 Jahre alt.
  • gestern
  • Maximilian Droick verlässt den Herforder EV (Oberliga Nord) und wechselt zu Mitaufsteiger Diez-Limburg. Für Herford bestritt der 21-jährige Verteidiger in der vergangenen Saison 45 Partien, in denen er sieben Treffer erzielte und elf Assists sammelte.
  • gestern
  • Maximilian Meier hat seinen Vertrag beim EV Füssen verlängert. In der vergangenen Saison kam der 20-jährige Torhüter zu 16 Einsätzen für den Süd-Oberligisten und hatte dabei einen Gegentorschnitt von 3,47.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige