Anzeige
Anzeige
Dienstag, 4. August 2020

Spielplan soll Mitte September veröffentlicht werden DEL plant Saisonstart am 13. November – Tripcke: „Durch diese Entscheidung haben alle Beteiligten mehr Planungssicherheit"

Szene aus der DEL-Partie zwischen Bremerhaven (rote Trikots) und Ingolstadt im März. Ab dem 13. November soll in Deutschlands höchster Liga wieder gespielt werden.
Foto: imago images/Eibner-Pressefoto/Jasmin Wagner

Die PENNY DEL beabsichtigt, ihre neue Spielzeit am 13. November 2020 zu starten. Wie die Liga am Dienstagvormittag mitteilte, haben sich die 14 Clubs darauf am Montag im Rahmen einer Videokonferenz verständigt. Voraussetzung für einen Saisonstart am 13. November sei dabei sowohl die rechtliche als auch die wirtschaftliche Situation im Kontext der Coronavirus-Pandemie. Eishockey NEWS hatte bereits Mitte Juli berichtet, dass die höchste deutsche Spielklasse am 13. November in den Spielbetrieb zurückkehren möchte.

„Durch diese Entscheidung haben alle Beteiligten mehr Planungssicherheit. Die Interessen des DEB in Sachen Deutschland Cup sowie der Champions Hockey League im November sind von uns berücksichtigt worden. Selbstverständlich wissen wir, dass sich die Rahmenbedingungen in diesen Corona-Zeiten immer wieder ändern können. Daher können wir nur starten, wenn von den Behörden grünes Licht kommt und hierbei für die Clubs ein Spielbetrieb wirtschaftlich darstellbar ist. Besonders die individuellen Hygienekonzepte vor Ort sind nun extrem wichtig. Daran arbeiten alle Beteiligten in den Clubs weiterhin mit Hochdruck, damit wir von unserer Seite alle Parameter erfüllen, um in den Spielbetrieb mit Zuschauern einsteigen zu können“, sagt DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke.

Ein konkreter Spielplan für die neue DEL-Saison soll Mitte September veröffentlicht werden. Darüber hinaus bestätigte die Liga noch einmal, dass ein Vorbereitungsturnier mit allen 14 Clubs im Vorfeld der Saison in Planung sei. Eine exakte Terminierung sowie der Austragungsort werde derzeit mit den Partnern der DEL besprochen.


Kurznachrichtenticker

  • gerade eben
  • Der EV Füssen musste in seinem dritten Testspiel seine erste Niederlage einstecken. Der Süd-Oberligist unterlag dem Bayernligaaufsteiger VfE Ulm/Neu-Ulm trotz einer Aufholjagd im Schlussdrittel mit 4:6 (0:3, 0:1, 4:2).
  • vor 2 Stunden
  • Der EV Lindau hat auch seine zweite Kontingentstelle für die neue Saison mit einem Schweden besetzt. Neben Fredrik Widén wird in der Spielzeit 2020/21 dessen Landsmann Linus Lundström für den Süd-Oberligisten auf dem Eis stehen. Der 29-jährige Angreifer kommt von den HC Fassa Falcons aus der AlpsHL.
  • vor 8 Stunden
  • Paul Kranz und Joey Luknowsky von den Kassel Huskies erhalten in der Saison 2020/21 Förderlizenzen für den Herforder EV. Der neue Nord-Oberligist kooperiert künftig mit dem DEL2-Club.
  • vor 8 Stunden
  • Leopold Tausch hat seinen ursprünglich bis zum Ende der Spielzeit 2020/21 laufenden Vertrag bei den Eisbären Regensburg aufgelöst, um ein Medizinstudium zu beginnen. Der 27-jährige Angreifer bestritt in der vergangenen Saison 43 Partien (ein Tor, sechs Assists) für den Süd-Oberligisten.
  • vor 11 Stunden
  • Die Hannover Indians aus der Oberliga Nord haben nach Parker Bowles einen zweiten Kontingent-Spieler verpflichtet. Der 28-jährige Kanadier Brett Bulmer, der die letzte Saison beim EHC Freiburg beendete und in vier DEL2-Spielen sechs Punkte sammelte, wechselt an den Pferdeturm.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige