Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 7. März 2024

Deutsche Eishockey Liga und TV-Partner legen Erfolgsbilanzen vor: 7.160 Fans im Schnitt: PENNY DEL klettert in der Zuschauergunst auf Platz eins in Europa – Auch MagentaSport vermeldet Rekordzahlen

Im Schnitt knapp 17.000 Zuschauer besuchten in der Spielzeit 2023/24 die Heimspiele der Kölner Haie. Das ist innerhalb Europas der Spitzenwert.
Foto: IMAGO/Maximilian Koch

Die Deutsche Eishockey Liga hat mit der am Freitag endenden Hauptrunde neue Rekordmarken aufgestellt – und das sogar über die Grenzen des eigenen Landes hinaus. Da auch am 52. Spieltag sechs der sieben Arenen ausverkauft sein werden, steigt der Zuschauerschnitt auf einen neuen Bestwert von 7.160 Besuchern pro Spiel. Damit liegt die PENNY DEL in ihrer Jubiläumssaison deutlich über dem bisherigen Rekordwert von 6.647 aus der Saison 2015/16 – und hat zugleich die Spitzenposition aller Eishockeyligen in Europa übernommen. Diese Rekordzahlen präsentierte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke am Donnerstag im Rahmen eines Pressegesprächs.

Die durchschnittliche Zuschauerzahl von 7.160 ist der höchste Hauptrunden-Zuschauerschnitt aller europäischen Spielklassen. Die PENNY DEL hat damit den bisherigen Spitzenreiter, die Schweizer National League (Zuschauerschnitt: 7131), von Platz eins verdrängt und liegt weltweit unter den Eishockeyligen nur noch hinter der National Hockey League (NHL).  Insgesamt werden mit dem Spieltag am Freitag knapp 2,6 Millionen Zuschauer in den Arenen der 14 Clubs gekommen sein. "Wir haben mit über 20 Prozent einen extremen Zuwachs“, sagte Gernot Tripcke, der Geschäftsführer der PENNY DEL. "So viel Interesse und Aufmerksamkeit hat das deutsche Eishockey noch nie gehabt." Tripcke lobte in diesem Zusammenhang ausdrücklich die Arbeit der Clubs. "Natürlich helfen die Erfolge der Nationalmannschaft", sagte er. "Aber letztlich muss das Ticket vor Ort verkauft werden."
 
Auch MagentaSport konnte am Donnerstag neue Rekordzahlen vermelden. Rund 18,5 Millionen Zuschauer werden bis zum Ende der Hauptrunde die Live-Übertragungen beim Fernsehpartner der PENNY DEL verfolgt haben. "Das ist die beste Hauptrunde aller Zeiten", sagte Stefan Thelen, der bei der Deutschen Telekom für die Sport-Inhalte verantwortlich ist. Pro Spiel steigerte MagentaSport seine Reichweite damit gegenüber der Vorsaison um 20 Prozent. Auch Formate wie die „Eishockey-Show“ hätten etwa 20 Prozent Zuwachs. Zudem habe sich auch das in dieser Saison erstmals eingeführte Samstags-Spiel bewährt – diese Partie lägen sogar noch um 10 Prozent über dem Durchschnitt.

Mit Blick auf die kommende Saison konnte DEL-Geschäftsführer Tripcke auch schon einen weiteren Höhepunkt verkünden: Am 4. Januar 2025 wird es wieder ein Winter Game in der PENNY DEL geben. Nach Düsseldort hat sich auch Frankfurt um das Open-Air-Event in einem Fußballstadion beworben. Die Löwen Frankfurt würden im Falle eines Zuschlags auf die Adler Mannheim treffen, die Düsseldorfer EG hätte zum rheinischen Derby Anfang 2025 die Kölner Haie zu Gast. Die Entscheidung darüber, an welchem Standort das Winter Game 2025 ausgetragen wird, trifft der Aufsichtsrat der PENNY DEL bis Ende März.


Kurznachrichtenticker

  • vor 7 Stunden
  • Der 20-jährige Verteidiger Alexander Schmidt hat seinen Vertrag bei den Eispiraten Crimmitschau um ein Jahr verlängert. Dies gab der Club aus der DEL2 am Montag bekannt.
  • vor 15 Stunden
  • Der 21-jährige Torhüter Leon-Niklas Jessler (zwei Einsätze für den EV Duisburg) wird das Team aus der Oberliga Nord wieder verlassen.
  • gestern
  • In der Finalserie der U17-Meisterrunde setzten sich die Jungadler Mannheim mit 3:1 gegen die Kölner Junghaie durch. Spiel 4 am Sonntag gewann der Mannheimer Nachwuchs souverän mit 5:1 und krönte sich mit dem Auswärtssieg zum neuen deutschen U17-Meister.
  • vor 3 Tagen
  • Die Dresdner Eislöwen (DEL2) und TecArt Black Dragons Erfurt (OL Nord) werden künftig nicht mehr kooperieren. Die Vereinbarung zwischen beiden Clubs wird nicht verlängert, da Dresden wegen der angestrebten Verkleinerung des Kaders nicht mehr zwingend einen Partner benötigt.
  • vor 3 Tagen
  • Die Schwenninger Wild Wings (PENNY DEL), der EHC Freiburg (DEL2) und die Stuttgart Rebels (OL Süd) werden künftig zusammenarbeiten. Das gaben die Clubs am Freitag bekannt. Schwenningen und Freiburg waren schon zuletzt Kooperationspartner.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige