Anzeige
Anzeige
Sonntag, 7. April 2019

DEL-Playoffs am Sonntag Wieder dritte Verlängerung: Doch diesmal lässt Lamb Augsburg in München jubeln – Mannheim nach 4:0-Erfolg über Köln mit einem Bein im Finale

München biss sich an Olivier Roy die Zähne aus.
Foto: Red Bull/GEPA-Pictures

Die Adler Mannheim stehen sozusagen mit einem Bein im Finale. Der Hauptrundensieger gewann am Sonntag auch Spiel 3 der Halbfinalserie gegen Köln mit 4:0, führt in der Serie nun mit 3:0 und kann am Dienstag auswärts bereits den Finaleinzug perfekt machen. Ausgeglichen, spannend und dramatisch verläuft hingegen die Serie zwischen München und Augsburg. Am Sonntag gab es erneut einen Overtime-Krimi, den diesmal die Gäste aus Augsburg mit 2:1 für sich entschieden - und damit in der Serie gegen den amtierenden Meister überraschend mit 2:1 führen.

Drittes Spiel, zweite Verlängerung: Wie schon in Spiel 1 lieferten sich München und Augsburg ein weiteres episches Halbfinalduell - diesmal aber mit besserem Ende für die Panther. Brady Lamb traf mit einem Schuss, bei dem Münchens Keeper Danny aus den Birken die Sicht verdeckt war, zum 2:1-Erfolg für Augsburg (das war in Spielminute 104) und schoss die Fuggerstädter damit auch zur 2:1-Führung in der Serie. In einer hart umkämpften Partie war erneut Schlussmann Olivier Roy der entscheidende Mann aufseiten der Panther. 70 Schüsse wehrte der überragende Franko-Kanadier ab.

Die Spiele im Stenogramm (2 Einträge)

 

Die Kölner Haie konnten in Spiel 3 in Mannheim zwar wieder auf Stammtorhüter Gustaf Wesslau zurückgreifen, dafür fehlte mit Felix Schütz (Knieverletzung) ein weiterer Leistungsträger. Für Schütz bekam Youngster Robin Palka Einsatzzeiten in der vierten Sturmreihe mit Kai Hospelt und Mick Köhler. Trotz dieser zusätzlichen Schwächung boten die Haie über weite Strecken eine sehr ordentliche Partie. Der Führungstreffer für Mannheim fiel erst in der 29. Minute durch Defender Mark Katic. In der Folgezeit hätten die Gastgeber eigentlich den Sack schon zumachen können, denn Kölns Verteidiger Simon Despres erhielt nach einem Schubser gegen einen Linesman eine Matchstrafe. Dieses lange Powerplay konnten die Adler jedoch zu keinem weiteren Treffer nutzen. Das 2:0 fiel dann aber kurz nach Beginn des letzten Abschnitts doch mit einem Mann mehr auf dem Eis. Plachta nutzte einen Abpraller von Wesslau aus kurzer Distanz zum zweiten Mannheimer Treffer. Und als Desjardins knapp zehn Minuten vor dem Ende das 3:0 nachlegte, war die Partie entschieden. So gesehen war das 4:0 durch Luke Adam nur noch ein Tor für die Statistik.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Der EC Peiting hat Verteidiger Martin Mazanec (30) nach einer knapp einwöchigen Testphase fest unter Vertrag genommen. Der 1,94 Meter große und 94 Kilogramm schwere Tscheche spielte zuletzt für Milton Keynes in der britischen EIHL und brachte es dort in 54 Partien auf fünf Tore und elf Vorlagen.
  • gestern
  • Die Adler Mannheim müssen rund drei Wochen auf Verteidiger Cody Lampl verzichten. Den 33-Jährigen plagt eine Bauchmuskelverletzung, die er sich am Donnerstag im Training zugezogen hat. Dementsprechend war er schon am Freitag beim 2:7 gegen München nicht in der Adler-Aufstellung zu finden gewesen.
  • vor 3 Tagen
  • Dominik Kahun feierte bei seinem Debüt im Trikot der Pittsburgh Penguins einen 4:1-Sieg gegen die Columbus Blue Jackets, blieb dabei aber punktlos. Philipp Grubauer musste sich hingegen mit Colorado im Testspiel den Dallas Stars mit 1:2 geschlagen geben.
  • vor 3 Tagen
  • Verteidiger Noah Nijenhuis und Angreifer Tim Zimmermann von den Bayreuth Tigers (DEL2) erhalten eine Förderlizenz für die Selber Wölfe und sind somit ab sofort auch für den Kooperationspartner aus der Oberliga Süd spielberechtigt.
  • vor 3 Tagen
  • Die Tilburg Trappers (Oberliga Nord) haben ihr Testspiel gegen die Eisbären Regensburg (Oberliga Süd) nach zwischenzeitlichem 1:4-Rückstand noch mit 6:4 (1:2, 1:2, 4:0) gewonnen. Mickey Bastings und Reno de Hondt trafen dabei für die Niederländer jeweils doppelt.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige