Anzeige
Anzeige
Montag, 29. Juli 2019

„Möchte noch einmal ins Ausland“ Felix Schütz ist weiter auf Vereinssuche und ab 1. August „reiner Gastspieler“ in Straubing

Felix Schütz jubelt nach seinem 2:2 im DEL Winter Game der Kölner Haie gegen die Düsseldorfer EG am 12. Januar 2019.
Foto: City-Press

Es ist Ende Juli. Langsam erwarten die DEL-Clubs ihre Spieler zurück aus dem Urlaub. Die Vorbereitung startet, die ersten Testspiele sind bereits für das übernächste Wochenende angesetzt. Um einige Akteure ist es jedoch ruhig geworden. Prominentestes Beispiel ist Nationalspieler Felix Schütz (31), zuletzt bei den Kölner Haien unter Vertrag.

Doch die Zeit drängt langsam und ist nicht auf seiner Seite. Schütz muss in den kommenden Wochen auch aufs Eis gehen und trainieren. Das wird er nun ab dem kommenden Donnerstag (1. August) in Straubing tun, wie er am Montagnachmittag bestätigte - die Gäubodenstadt ist etwas mehr als eine Stunde Fahrtzeit von seinem Heimatort Erding entfernt. "Das ist sehr nett von den Tigers, dass sie mich mittrainieren lassen. Aber da bin ich ein reiner Gastspieler - nicht mehr." Denn er habe auch über seinen Deutschland-Agenten Stefan Metz bisher keinen Kontakt zu einem deutschen Club aufgenommen. An den Gerüchten um Verhandlungen mit München, Straubing oder Ingolstadt sei deshalb "gar nichts dran", wiegelt er entsprechende Meldungen ab.

"Ich möchte noch einmal ins Ausland gehen. Ich bin 31, ich fühle mich sehr gut, das Knie ist verheilt und ich möchte noch einmal auf höchstem Niveau spielen", so der Oberbayer. Welches Land, welche Liga reizen ihn? "Egal ob Russland, Amerika, Schweden, Finnland, Tschechien, Schweiz - das ist ganz egal." Seine älteste Tochter Heidi werde erst in drei Jahren schulpflichtig, bis dahin wolle er noch einmal die internationale Herausforderung suchen.

Nichtsdestotrotz gehe er aber davon aus, "den ganzen August über in Straubing" zu sein. Er werde bei jeder Einheit dabei sein. Allerdings werde er keine Testspiele - die ersten finden bereits im Rahmen des Gäubodenvolksfestcups am Freitag, 16. August (18 Uhr gegen Wolfsburg), und Sonntag, 18. August (18 Uhr/Gegner offen), statt - mit den Tigers absolvieren.

Dass er am Ende doch für einen DEL-Club infrage kommt, wollte Schütz aber nicht gänzlich ausschließen. Dies hänge von den Entwicklungen der kommenden Wochen ab. "Es kann sein, dass ich mich in den nächsten zwei bis drei Wochen entscheide oder auch erst in den nächsten vier bis sechs Wochen." Fest steht für ihn allerdings: "Ich will nicht zu lange warten und keine Spiele im September verpassen."

Die komplette Story lesen Sie in unserer neuen Printausgabe, die ab Dienstag, den 30. Juli, im Zeitschriftenhandel erhältlich ist oder jederzeit online bestellt werden kann.

Michael Bauer


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 19 Stunden
  • Die New Jersey Devils haben den Vertrag mit dem Nummer-Eins-Pick 2017, Nico Hischier, vorzeitig um sieben Jahre verlängert. Der 20-jährige Center wird dabei ab der kommenden Saison 7,25 Milllionen US-Dollar pro Jahr verdienen.
  • gestern
  • Die deutsche U16-Nationalmannschaft hat ihr zweites von drei Spielen beim Zwei-Nationen-Turnier in Vierumäki (Finnland) verloren. Das Team von U16-Bundestrainer Thomas Schädler unterlag dem Gastgeber aus Finnland mit 3:6 (2:1, 1:2, 0:3). Die DEB-Torschützen: Julian Lutz, Luca Hauf und Roman Kechter.
  • gestern
  • Fabian Zick wird bei den Starbulls Rosenheim (Oberliga Süd) am Freitagabend im Heimspiel gegen den EV Lindau sein Saisondebüt geben. Der 28-jährige Angreifer musste bisher aufgrund einer Schulterverletzung pausieren.
  • vor 2 Tagen
  • Die deutsche U16-Nationalmannschaft hat ihr erstes von drei Spielen beim Turnier in Vierumäki (Finnland) verloren. Das Team von U16-Bundestrainer Thomas Schädler unterlag dem Gastgeber aus Finnland mit 2:5 (0:1, 1:1, 1:3). Die DEB-Torschützen: Moritz Elias und Roman Kechter.
  • vor 2 Tagen
  • Der Kanadier Kenny Turner hat die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten und wird ab sofort für Selb in der Oberliga Süd auflaufen. Der Stürmer kam im Sommer von der University of Waterloo, bestritt die Vorbereitung mit den Wölfen und musste seit Saisonstart als überzähliger Ausländer zuschauen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige