Anzeige
Anzeige
Sonntag, 17. März 2024

Nachträgliche Sperren: Nach Stockstich: Kölns Verteidiger Sieloff für fünf Spiele gesperrt, Schwenningens Karachun muss ein Playoff-Spiel zuschauen

Für fünf Spiele gesperrt: Kölns Patrick Sieloff.
Foto: City-Press

Patrick Sieloff von den Kölner Haien wurde am Sonntag vom Disziplinarausschuss für fünf Spiele gesperrt. Der Verteidiger hatte nach Ende von Spiel 3 der Serie gegen Ingolstadt eine Spieldauer-Disziplinarstrafe wegen eines Stockstichs erhalten. Die Sperre müsste der US-Amerikaner zu Beginn der kommenden Spielzeit verbüßen, sofern er dann noch in der PENNY DEL aktiv ist.

Sieloff habe seine Aktion vorsätzlich und ohne anderen Zweck ausgeführt. Zudem habe er rücksichtslos eine Verletzung des Gegners in Kauf genommen und gelte nach einer Sperre von zwei Spielen aus dem Januar als Wiederholungstäter, heißt es in der Urteilsbegründung.

Ein Spiel aussetzen muss unterdessen Alexander Karachun. Der Schwenninger Stürmer hatte in Spiel 1 des Viertelfinales in Straubing unmittelbar vor dem Ende einen Stock-Check gegen den Kopf von Tigers-Verteidiger Nicolas Mattinen ausgeübt und war anschließend mit großen Strafe nebst Spieldauer-Disziplinarstrafe belegt worden. Der Disziplinarausschuss sah „einen Verstoß gegen DEL-Regel 59“ und hält demnach eine Sperre von einem Spiel „für angemessen“. Nationalstürmer Karachun muss nun im Spiel 2 am kommenden Dienstag in Schwenningen zuschauen.


Kurznachrichtenticker

  • vor 13 Stunden
  • Der 20-jährige Verteidiger Alexander Schmidt hat seinen Vertrag bei den Eispiraten Crimmitschau um ein Jahr verlängert. Dies gab der Club aus der DEL2 am Montag bekannt.
  • vor 21 Stunden
  • Der 21-jährige Torhüter Leon-Niklas Jessler (zwei Einsätze für den EV Duisburg) wird das Team aus der Oberliga Nord wieder verlassen.
  • gestern
  • In der Finalserie der U17-Meisterrunde setzten sich die Jungadler Mannheim mit 3:1 gegen die Kölner Junghaie durch. Spiel 4 am Sonntag gewann der Mannheimer Nachwuchs souverän mit 5:1 und krönte sich mit dem Auswärtssieg zum neuen deutschen U17-Meister.
  • vor 3 Tagen
  • Die Dresdner Eislöwen (DEL2) und TecArt Black Dragons Erfurt (OL Nord) werden künftig nicht mehr kooperieren. Die Vereinbarung zwischen beiden Clubs wird nicht verlängert, da Dresden wegen der angestrebten Verkleinerung des Kaders nicht mehr zwingend einen Partner benötigt.
  • vor 3 Tagen
  • Die Schwenninger Wild Wings (PENNY DEL), der EHC Freiburg (DEL2) und die Stuttgart Rebels (OL Süd) werden künftig zusammenarbeiten. Das gaben die Clubs am Freitag bekannt. Schwenningen und Freiburg waren schon zuletzt Kooperationspartner.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige