Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 13. Juni 2019

Freude bei den Pinguinen Nach überstandener Krebserkrankung: Kruminsch kehrt in Krefeld auf das Eis zurück

Arturs Kruminsch
Foto: City-Press

Arturs Kruminsch kehrt nach einem Jahr wieder auf das Eis zurück. Die Krefeld Pinguine hatten den Stürmer vor der abgelaufenen Saison verpflichtet. Da der Mittelstürmer während des Sommertrainings aber immer wieder Schwierigkeiten hatte, den Trainingsplan vollständig umzusetzen und über Rückenschmerzen klagte, folgten entsprechende ärztliche Untersuchungen. Die Diagnose: Lymphdrüsenkrebs.

Doch nun kann der 30-Jährige nach erfolgreicher Behandlung in den Kader der Pinguine zurückkehren. Die Chemotherapie sei im Dezember abgeschlossen worden, teilte der DEL-Club am Donnerstag mit. "Seitdem ist Arturs in Reha-Maßnahmen beziehungsweise im Aufbautraining. Wir rechnen damit, dass die ärztlichen Untersuchungen und die Fitnesstests Ende Juli positiv sein werden und Arturs im August mit der Mannschaft auf dem Eis wieder voll trainieren kann", freut sich Matthias Roos, Sportdirektor und Geschäftsführer der Pinguine.

Kruminsch, der zuvor acht Jahre zu den erfolgreichsten Scorern der DEL2 gehörte, erklärte: "Ich bin froh, erst einmal alles überstanden zu haben und mit Abschluss der Chemotherapie kurz vor Weihnachten die bestmögliche Diagnose erhalten zu haben. Die Nachuntersuchungen sind gut verlaufen. Wieder trainieren zu können und mich auf die Saison vorzubereiten, ist im Moment mehr Spaß als Quälerei. Ein besonderer Moment war die Trainingseinheit Ende Februar, als ich erstmals mit den Pinguinen auf dem Eis gewesen bin. Natürlich bin ich da über mein Limit hinausgegangen. Auch wenn ich mich in den beiden Tagen danach kaum bewegen konnte, habe ich daraus jede Menge Kraft und Motivation geschöpft. Ich möchte Eishockey spielen und freue mich auf August, wenn es endlich wieder losgeht."


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • Jordan Knackstedt erhielt bei Dresdens 5:4-Erfolg in Ravensburg am Sonntag eine Spieldauerstrafe (Unerlaubter Körperangriff). Der Disziplinarausschuss sieht keinen Anlass für eine weitere Bestrafung des Spielers. Aufgrund seiner dritten Disziplinarstrafe ist Knackstedt jedoch für ein Spiel gesperrt.
  • vor 4 Stunden
  • Moritz Seider hat sich wohl eine Kopfverletzung zugezogen, als er am Samstag bei der Partie seiner Grad Rapids Griffins gegen die San Antonio Rampage nach einem Check auf das Eis prallte. Er befindet sich derzeit im obligatorischen Ablauf zur Überprüfung auf eine Gehirnerschütterung.
  • gestern
  • Moritz Seider hat sich am Samstag beim AHL-Spiel seines Clubs Grand Rapids gegen San Antonio verletzt. Ende des zweiten Drittels verletzte sich der Nationalverteidiger bei einem Check und konnte nur mit Hilfe das Eis verlassen. Genaue Informationen über die Schwere der Verletzung gibt es noch nicht.
  • vor 3 Tagen
  • DEL-Spitzenreiter EHC Red Bull München muss mindestens zwei Wochen auf Verteidiger Konrad Abeltshauser verzichten. Der 27-jährige Nationalspieler zog sich am vergangenen Dienstag beim Spitzenspiel gegen die Adler Mannheim (2:1-Sieg für München) eine Unterkörperverletzung zu.
  • vor 3 Tagen
  • Spielverlegung in der Oberliga Nord: Die Partie des letzten Hauptrundenspieltags am Sonntag, den 1. März zwischen dem Krefelder EV und den ESC Wohnbau Moskitos Essen wurde von 17:15 Uhr auf 16:00 Uhr vorverlegt.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige