Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 13. Juni 2019

Freude bei den Pinguinen Nach überstandener Krebserkrankung: Kruminsch kehrt in Krefeld auf das Eis zurück

Arturs Kruminsch
Foto: City-Press

Arturs Kruminsch kehrt nach einem Jahr wieder auf das Eis zurück. Die Krefeld Pinguine hatten den Stürmer vor der abgelaufenen Saison verpflichtet. Da der Mittelstürmer während des Sommertrainings aber immer wieder Schwierigkeiten hatte, den Trainingsplan vollständig umzusetzen und über Rückenschmerzen klagte, folgten entsprechende ärztliche Untersuchungen. Die Diagnose: Lymphdrüsenkrebs.

Doch nun kann der 30-Jährige nach erfolgreicher Behandlung in den Kader der Pinguine zurückkehren. Die Chemotherapie sei im Dezember abgeschlossen worden, teilte der DEL-Club am Donnerstag mit. "Seitdem ist Arturs in Reha-Maßnahmen beziehungsweise im Aufbautraining. Wir rechnen damit, dass die ärztlichen Untersuchungen und die Fitnesstests Ende Juli positiv sein werden und Arturs im August mit der Mannschaft auf dem Eis wieder voll trainieren kann", freut sich Matthias Roos, Sportdirektor und Geschäftsführer der Pinguine.

Kruminsch, der zuvor acht Jahre zu den erfolgreichsten Scorern der DEL2 gehörte, erklärte: "Ich bin froh, erst einmal alles überstanden zu haben und mit Abschluss der Chemotherapie kurz vor Weihnachten die bestmögliche Diagnose erhalten zu haben. Die Nachuntersuchungen sind gut verlaufen. Wieder trainieren zu können und mich auf die Saison vorzubereiten, ist im Moment mehr Spaß als Quälerei. Ein besonderer Moment war die Trainingseinheit Ende Februar, als ich erstmals mit den Pinguinen auf dem Eis gewesen bin. Natürlich bin ich da über mein Limit hinausgegangen. Auch wenn ich mich in den beiden Tagen danach kaum bewegen konnte, habe ich daraus jede Menge Kraft und Motivation geschöpft. Ich möchte Eishockey spielen und freue mich auf August, wenn es endlich wieder losgeht."


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 3 Stunden
  • Der 19-jährige Kölner Förderlizenz-Stürmer Erik Betzold verlässt den EC Bad Nauheim und wechselt zum Ligakonkurrenten aus Freiburg. Dafür wurde Angreifer Luis Üffing aus der Domstadt mit einer Förderlizenz für die Kurstäder ausgestattet.
  • vor 2 Tagen
  • Alexander Preibisch wird den Bietigheim Steelers (DEL2) aufgrund einer starken Knochenprellung mindestens vier Wochen fehlen. Der Angreifer hatte sich die Verletzung am vergangenen Freitag bei einem Kniecheck von Max French (Tölzer Löwen), der dafür fünf Spiele gesperrt wurde, zugezogen.
  • vor 2 Tagen
  • Die Adler Mannheim haben einen neuen Liga- und Vereinsrekord aufgestellt: Wie der DEL-Club am Montag bekanntgab, sind bereits über 8.000 (!) Dauerkarten verkauft worden. Auf Rang zwei der inoffiziellen DEL-Rangliste folgen die Eisbären Berlin mit knapp 6.000 verkauften Dauerkarten.
  • vor 2 Tagen
  • Angreifer Samir Kharboutli wird dem ECDC Memmingen (Oberliga Süd) mehrere Monate fehlen. Der 20-jährige Tscheche hat sich am Sonntag im Ligaspiel gegen die Selber Wölfe verletzt und muss am Mittwoch operiert werden.
  • vor 2 Tagen
  • Spiel der Woche in der DEL2: Auf dem Sender eoTV - European Originals wird am Dienstag (15. Oktober) das Spiel zwischen den Tölzer Löwen und dem EV Landshut vom Sonntag (Endstand 5:6 nach Verlängerung) um 21:15 Uhr in voller Länge ausgestrahlt.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige