Anzeige
Anzeige
Freitag, 21. Februar 2020

Der 47. DEL-Spieltag am Freitag Haie weiter im freien Fall, DEG düpiert den Meister, Straubing erobert Platz zwei

Jubel bei Bremerhaven - Kölns Kapitän Moritz Müller dreht nach Pleite Nummer 17 dagegen entnervt ab.
Foto: imago

Die historische Pleiten-Serie der Kölner Haie hat auch am 47. DEL-Spieltag kein Ende genommen. Die Domstädter kassierten beim 1:2 nach Verlängerung in Bremerhaven die sage und schreibe 17. Niederlage in Folge. Zwar spielte der Meister von 2002 phasenweise richtig gut mit, doch fanden die Gäste am Ende wie so oft einen Weg, das Match zu verlieren. Justin Feser netzte in der Overtime zum Pinguins-Sieg ein.

Mit einem Auswärtscoup bei Meister Mannheim hat die Düsseldorfer EG derweil einen riesengroßen Schritt in Richtung direkte Playoff-Qualifikation gemacht. Die Rheinländer gewannen am Freitagabend mit 6:2 in der SAP-Arena. Jerome Flaake und Rihards Bukarts per Alleingang hatten schon im 1. Drittel die Weichen auf Sieg gestellt. Den Mannheimer Ausrutscher nutzen die Straubing Tigers und eroberten durch einen 2:1-Sieg gegen die Nürnberg Ice Tigers Platz zwei. Ein Backhander von Marcel Brandt und Chase Balisys achtes Saisontor reichten den Niederbayern, die damit mindestens Platz vier und somit das Heimrecht im Playoff-Viertelfinale sicher haben, zum wichtigen Heimerfolg.

Weiter im Rennen um Platz sechs bleiben die Grizzlys Wolfsburg. Die Niedersachsen gaben sich daheim beim 5:1 gegen die Krefeld Pinguine keine Blöße. Sebastian Furchner per Doppelpack, Brent Aubin, Alexander Johansson und Valentin Busch markierten die Treffer für das Team von Coach Pat Cortina. Spitzenreiter Red Bull München musste gegen den ERC Ingolstadt hingegen eine Heimniederlage einstecken. Die Truppe von Trainer Don Jackson unterlag mit 2:3 nach Verlängerung - Mirko Höfflin sorgte für den "sudden victory" der Gäste.

Die Spiele im Stenogramm (6 Einträge)

 

Im Kellerdiell zwischen Schwenningen und Iserlohn gelang den Sauerländern ein Achtungserfolg. Die Roosters siegten mit 3:2 im Schwarzwald und sorgten so dafür, dass die Wild Wings die Saison aller Wahrscheinlichkeit nach auf dem letzten Platz beenden werden. Brody Sutter, Julian Lautenschlager und Michael Clarke erzielten die Tore für Iserlohn.

André Schall


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 18 Stunden
  • U20-Nationalspieler Nino Kinder – zuletzt für die Winnipeg Ice in der WHL (21 Scorer-Punkte in 49 Spielen) aktiv – kehrt zu den Eisbären Berlin zurück. Der 19-Jährige hat nach Clubangaben einen Vertrag über mehrere Jahre unterschrieben.
  • gestern
  • Die Bayreuth Tigers aus der DEL2 haben die Verpflichtung von Verteidiger Lubor Pokovic bestätigt. Der Deutsch-Slowake kommt von Süd-Oberligist ECDC Memmingen und sammelte in der abgelaufenen Saison in 39 Spielen 13 Punkte (ein Tor, zwölf Vorlagen).
  • vor 2 Tagen
  • Die Ice Tigers aus Nürnberg (DEL) haben die Verpflichtung von Timo Walther (22) bestätigt. Der ehemalige U20-Nationalstürmer war in den vergangenen drei Spielzeiten für die Dresdner Eislöwen in der DEL2 aktiv und verzeichnete dort bei insgesamt 164 Einsätzen 63 Scorer-Punkte (27 Tore, 36 Assists).
  • vor 4 Tagen
  • Die Straubing Tigers haben den Vertrag mit Verteidiger Maximilian Gläßl verlängert. Der 23-Jährige steht seit Sommer 2018 für die Tigers auf dem Eis und bestritt bis dato 69 DEL-Spiele. Darüber hinaus wird Marco Baßler ab der kommenden Saison fest zum Straubinger DEL-Kader gehören.
  • vor 6 Tagen
  • Trauer um Jack Bowkus: Der ehemalige Angreifer ist am Samstagabend mit nur 53 Jahren einem Krebsleiden erlegen. In Deutschland war Bowkus als Spieler für Amberg, Bad Wörishofen und Ulm/Neu-Ulm aktiv. In den vergangenen Jahren arbeitete der US-Amerikaner in seiner Heimat als Jugendtrainer.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige