Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 21. Mai 2020

Gehaltsverzicht und Lizenzierung Liga, Clubs und Spieler nähern sich an: Moritz Müller kündigt Hilfe an, fordert aber von den Clubs „Ehrlichkeit und Transparenz“

Moritz Müller.

Foto: imago images/Herbert Bucco

DEL, Clubs und Spieler nähern sich in der Frage um einen möglichen Gehaltsverzicht an. „Das Gespräch war gut“, sagte Moritz Müller (Kölner Haie) auf Nachfrage von Eishockey NEWS über ein Telefonat zwischen DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke und dem Anwalt der Interessensgemeinschaft der Spieler, das am Mittwochabend stattfand. Die Liga wollte auf Nachfrage von Eishockey NEWS Inhalte des Gesprächs nicht kommentieren.

„Es freut uns, dass die Liga nun mit uns einen Dialog führt“, sagte Müller. In den vergangenen Tagen hatte es keine Gespräche zwischen beide Seiten gegeben. Das eigentlich für Montag geplante Gespräch war auf Mittwoch verschoben worden. „Wir Spieler tragen Verantwortung und müssen unseren Vereinen vor Ort helfen“, sagte Müller. „Aber es ist klar, dass eine Hilfe auf freiwilliger Basis und aus Überzeugung erfolgen sollte.“

Beim Thema Lizenzierung ist somit ein kleiner Fortschritt erzielt worden. Diese findet – wie auch DEL-Sprecher Konstantin Krüger bestätigte – wie geplant statt. Die Clubs müssen ihre Unterlagen bis Sonntag, den 24. Mai, 23:59 Uhr einreichen. Die Spieler hatten zunächst vorgeschlagen, diese auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. „Eine Unterschrift von uns an die Lizenzierung zu koppeln, wird meiner Meinung nach einem kooperativen Ansatz nicht gerecht“, fasst Müller zusammen. Hintergrund: Eine Lizenz sollte bislang nur erteilt werden, wenn die Spieler auf Gehälter verzichten (Eishockey NEWS berichtete).

Die Spieler seien bereit, in Kurzarbeit zu gehen und auch auf Teile des Gehalts zu verzichten, wenn die Vereine nun ihre Nöte offen darlegen. „Als Arbeitnehmer, der bereit ist, auf einen Teil seines Gehalts zu verzichten, kann man auch Ehrlichkeit und Transparenz erwarten. Bei uns in Köln beispielsweise klappt das bislang gut.“

Michael Bauer


Kurznachrichtenticker

  • vor 15 Stunden
  • Der Herner Eissportverein aus der Oberliga Nord hat mit dem EV Duisburg (Regionalliga West) einen weiteren Kooperationspartner gefunden. Die langjährigen Rivalen gehen in der Saison 2020/21 eine Partnerschaft ein. Die HEV-Stürmer Noah Bruns und Maximilian Herz erhalten eine Förderlizenz für den EVD.
  • vor 16 Stunden
  • Torhüter Nico Henseleit und Verteidiger Robin Maly verlassen die Höchstadt Alligators (Oberliga Süd) mit unbekanntem Ziel.
  • gestern
  • Steven Stamkos (30) kann im laufenden Stanley-Cup-Finale gegen die Dallas Stars nicht mehr in das Geschehen eingreifen. Der Kapitän der Tampa Bay Lightning hatte sein Comeback nach einer Unterkörperverletzung in Spiel 3 der Serie nach nicht einmal drei Minuten Eiszeit abbrechen müssen.
  • gestern
  • Chris Stewart hat seine Karriere nach insgesamt 707 NHL-Einsätzen (333 Scorer-Punkte) im Alter von erst 32 Jahren beendet. Der Flügelstürmer, der zuletzt bei den Philadelphia Flyers unter Vertrag stand, hatte während des Lockouts 2012/13 in 15 Zweitligapartien für Crimmitschau 20 Punkte verzeichnet.
  • vor 2 Tagen
  • Der EV Füssen musste in seinem dritten Testspiel seine erste Niederlage einstecken. Der Süd-Oberligist unterlag dem Bayernligaaufsteiger VfE Ulm/Neu-Ulm trotz einer Aufholjagd im Schlussdrittel mit 4:6 (0:3, 0:1, 4:2).
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige