Anzeige
Anzeige
Samstag, 29. August 2020

Sogar Hausverbot? Streit um Vertrag bis 2025: Pietta und Krefeld Pinguine treffen sich im September vor Gericht

Wehrt sich gegen seine Ausbootung: Daniel Pietta.
Foto: City-Press

Daniel Pietta und die Krefeld Pinguine sind im Streit. Nun werden sie sich am 21. September vor Gericht treffen. Das meldet die Westdeutsche Zeitung. „Die Krefeld Pinguine haben meinem Mandanten schriftlich erklärt, dass sein Arbeitsvertrag am 30. April dieses Jahres ausgelaufen sei. Dabei hat Daniel Pietta einen gültigen Arbeitsvertrag bis zum Jahr 2025“, erklärte Piettas Anwalt Markus Goetzmann auf Nachfrage der Zeitung. Er soll sogar Hausverbot auf dem Gelände erhalten haben.

Pinguine-Geschäftsführer Roger Nicholas bestätigte der Zeitung den Termin. Unklar ist, ob die beiden Seiten Kontakt haben. Während die Pinguine von Gesprächen reden, sprach Piettas Berater Stefan Metz von kaum Kontakt zwischen beiden Seiten.

Medienwirksam hatten die Pinguine im Jahr 2015 den Vertrag mit dem Eigengewächs damals um zehn Jahre verlängert. „Die Pinguine sind das Team meines Herzens“, sagte Pietta, der in 792 Spielen für seinen Heimatclub 209 Tore erzielte und 422 Treffer vorbereite, damals.  „Ich habe immer für Krefeld gespielt und möchte hier auch meine Karriere beenden. Anfang Mai hatte man Pietta dann aber erklärt, dass im Zuge des Umbaus des Vereins das Urgestein und der Nationalspieler keine Rolle mehr in den Planungen spiele.


Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Stunden
  • Paul Kranz und Joey Luknowsky von den Kassel Huskies erhalten in der Saison 2020/21 Förderlizenzen für den Herforder EV. Der neue Nord-Oberligist kooperiert künftig mit dem DEL2-Club.
  • vor 2 Stunden
  • Leopold Tausch hat seinen ursprünglich bis zum Ende der Spielzeit 2020/21 laufenden Vertrag bei den Eisbären Regensburg aufgelöst, um ein Medizinstudium zu beginnen. Der 27-jährige Angreifer bestritt in der vergangenen Saison 43 Partien (ein Tor, sechs Assists) für den Süd-Oberligisten.
  • vor 5 Stunden
  • Die Hannover Indians aus der Oberliga Nord haben nach Parker Bowles einen zweiten Kontingent-Spieler verpflichtet. Der 28-jährige Kanadier Brett Bulmer, der die letzte Saison beim EHC Freiburg beendete und in vier DEL2-Spielen sechs Punkte sammelte, wechselt an den Pferdeturm.
  • gestern
  • Die Ottawa Senators trennen sich von Stürmer Bobby Ryan. Er hätte noch zwei Jahre Vertrag (Cap Hit 7,25 Mio.). Im Laufe der Saison kehrte er nach einer Therapie wegen Alkoholmissbrauch zurück in die NHL und wurde von der Liga mit der Masterton Trophy ausgezeichnet.
  • gestern
  • Süd-Oberligist EV Füssen besiegte am Freitag vor 175 Zuschauern Bayernligist Ulm/Neu Ulm mit 3:1 (0:1, 1:0, 2:0). Die Tore erzielten Michael Simon (Ulm) sowie Quirin Stocker, Dejan Vogl und Marco Deubler.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige