Anzeige
Anzeige
Freitag, 9. April 2021

Die PENNY DEL am Freitag München dicht vor CHL-Einzug, Wolfsburg klettert wieder auf Platz drei, Straubing festigt Rang vier, nächste Pleite für Krefeld

Jan Nijenhuis sorgte mit seinem ersten Tor in der PENNY DEL für die Wolfsburger Führung beim Gastspiel in Augsburg. Am Ende holten die Grizzlys beim 4:1-Erfolg drei ganz wichtige Zähler. Foto: imago images

Fünf Partien zeitgleich in der Konferenz auf MagentaSport: Der Freitag war gleich für mehrere Teams richtungsweisend. Im ersten Teil des direkten Duells um den Einzug in die Champions Hockey League in der kommenden Spielzeit sicherte sich Red Bull München drei wichtige Zähler gegen Bremerhaven. Nach einem ausgeglichenen ersten Drittel, die Gäste spielten munter mit, standen im Mittelabschnitt die Münchner Special Teams im Fokus. Frank Mauer und Yasin Ehliz waren im Powerplay erfolgreich (26./35.), Justin Schütz sogar in Unterzahl (32.). Immerhin hielt Dominik Uher die Pinguins, die wieder ohne Topstürmer Jan Urbas auskommen mussten, im Rennen. Als JJ Peterka jedoch im letzten Abschnitt für die Red Bulls wieder nachlegte, bog München endgültig auf die Siegerstraße ein. Die Isarstädter ließen nichts mehr anbrennen und können damit am nächsten Montag, beide Teams spielen Back-to-back gegeneinander, das Ticket nach Europa buchen.

Ganz wichtige Punkte im Kampf um die Playoffs sicherten sich die Straubing Tigers. Kael Mouillierat brachte seine Mannschaft am Iserlohner Seilersee früh in Führung. Danach übernahmen die Tigers die Kontrolle und hatten deutlich mehr vom Spiel. Ein zweites Tor gelang trotz mehrerer Chancen erst im dritten Drittel. Und das gleich per Doppelschlag – erst traf Jeremy Williams in Überzahl, Marcel Brandt legte nach (47./49.). Iserlohn fand keinen Weg mehr zurück, Tigers-Goalie Sebastian Vogl holte sich am Ende den nächsten Shutout. Die Niederbayern verteidigen damit Platz vier, Iserlohn dagegen fällt auf Platz vier. Die Roosters haben aber noch zwei Partien weniger als die direkte Konkurrenz.

Die Spiele im Stenogramm (5 Einträge)

 

 

Perfekt lief der Spieltag aus Wolfsburger Sicht. Denn die Grizzlys, die sich am Vortag trotz eines guten Auftritts in München nicht belohnten, sprangen zurück auf Platz drei in der Gruppe Nord. Jan Nijenhuis legte mit seinem ersten Tor in der PENNY DEL den Grundstein (3.), Mathis Olimb baute die Führung in Augsburg kurz vor der ersten Pause aus. Im weiteren Verlauf rannten die Panther an, bissen sich jedoch immer wieder an der stabilen Wolfsburger Abwehr die Zähne aus. Julian Melchiori erhöhte in der 47. Minute noch weiter für die Niedersachen, die das Ergebnis dann ins Ziel brachten. Augsburg rutscht auf Rang sechs und muss nach drei Heimsiegen in Serie nun wieder richtig zittern.

Mit drei Siegen aus den letzten vier Partien war die DEG vor dem Spieltag wieder mittendrin im Rennen um die Playoffs. Und auch das Heimspiel gegen Mannheim begann gut, Tobias Eder traf zur Führung in der 17. Minute. Die hielt aber nicht lange, Taylor Leier glich nur wenig später aus. Von der DEG kam dann, auch bedingt durch mehrere Unterzahlspiele, längere Zeit nicht mehr viel. Die Adler scheiterten aber gleich mehrfach an Hendrik Hane im Kasten der Rheinländer. In der 43. Minute war er jedoch gegen Craig Schira chancenlos. Aber Alex Barta glich sieben Minuten vor dem Ende aus, danach passierte trotz guter Chancen auf beiden Seiten nichts mehr. Erst in der Overtime sorgte Joonas Lehtivuori für den Mannheimer Auswärtserfolg. Eine bittere Pleite für die DEG, die damit wieder aus den Top vier fällt.

Im bedeutungslosen Spiel der beiden Schlusslichter gewann Nürnberg deutlich in Krefeld. Die Partie war im Grunde bereits nach fünf Minuten entschieden, die Franken trafen gleich drei Mal. Danach war auch schon die Luft raus, Nürnberg verteidigte das Ergebnis souverän. Ilya Sharipov hielt seinen Kasten erstmals in der PENNY DEL sauber, Krefeld wartet seit mehr als einem Monat auf einen Punktgewinn.

Tony Poland


Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • Der Kanadier Reid Gardiner (ehemals Düsseldorfer EG), mit 34 Toren und 40 Vorlagen drittbester Scorer der Tölzer Löwen in der DEL2-Spielzeit 2020/21, schließt sich dem finnischen Top-Club JYP Jyväskylä an.
  • vor einer Stunde
  • Grünes Licht für die deutsche Nationalmannschaft: Nachdem bei allen beteiligten Personen die durchgeführten PCR-Tests negativ ausfielen, kann das DEB-Team am Donnerstag den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen und auch die beiden Testspiele gegen Belarus sollten planmäßig stattfinden können.
  • vor 3 Stunden
  • Mit einem souveränen 8:1-Erfolg gegen Schweden ist die kanadische U18 ins Finale der Weltmeisterschaft eingezogen. Dort treffen sie in der Nacht zum Freitag auf Russland. Die Sbornaja setzte sich mit 6:5 gegen Finnland durch. Vor dem Finale bestreiten Schweden und Finnland das Spiel um Platz 3.
  • vor 16 Stunden
  • Einen Tag nachdem ihn der ESV Kaufbeuren als Abgang vermeldete, wurde Max Lukes als Neuzugang beim ECDC Memmingen aus der Oberliga Süd vorgestellt. Für Kaufbeuren bestritt der 26-jährige Angreifer in der Saison 2020/21 45 DEL2-Spiele, in denen er sechs Treffer erzielte und sieben Assists sammelte.
  • vor 16 Stunden
  • Sergei Stas hat seinen Vertrag bei den Saale Bulls Halle verlängert. Der 29-jährige Angreifer geht damit in seine dritte Saison für den Nord-Oberligisten. Bisher absolvierte der ehemalige DEL-Spieler für Halle 83 Oberligaspiele (26 Tore, 56 Assists).
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige