Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 15. Juli 2020

Via Social-Media-Video Straubings Goalie Jeff Zatkoff dementiert Gerüchte um Abgang

Jeff Zatkoff hat Gerüchte um seinen Abgang dementiert.
Foto: City-Press

Es liegt in der Natur der Sache, dass Gerüchte schlussendlich nicht immer zutreffen müssen. Bei den jüngsten rund um Straubings Nummer eins Jeff Zatkoff ist das offenbar der Fall. So wird sich der 33-jährige Stanley-Cup-Sieger von 2016 nicht zu Berlins Ex-Angreifer Austin Ortega gesellen.

Nachdem die Tigers im Laufe der vorigen Woche auf Nachfrage von Eishockey NEWS zu den aufgekommenen Gerüchten, wonach Zatkoff einer derjenigen DEL-Profis sei, die noch keine Unterschrift unter den Punkt der pauschalen Gehaltsstundungen gesetzt haben, keine bejahende oder verneinende Auskunft erteilt hatten („Wie üblich beziehen wir zu internen Vorgängen nicht öffentlich Stellung und kommentieren darüber hinaus keine Gerüchte rund um unsere Spieler“), dementierte der Goalie via Video auf der Facebook- und Instagram-Seite des Clubs nun selbst einen entsprechenden NEWS-Bericht in der aktuellen Ausgabe und sagte: „Hey Straubing-Fans, ich hoffe euch allen geht's gut und ihr bleibt sicher. Haltet euch an Social Distancing und tragt eure Masken. Ich wollte euch nur sagen, dass ihr nicht alles glauben solltet, was ihr in den Nachrichten lest.“ Bedeutet im Umkehrschluss: Auch Zatkoff hat die „Corona-Klauseln“ sowie die Gehaltsstundungen unterzeichnet und wird die Tigers somit nicht vorzeitig verlassen.

Die Fans des Hauptrundendritten aus 2019/20 wird es sicher freuen, dass der US-Amerikaner, dessen Vertragsverlängerung bis 2021 am Weihnachtstag 2019 bekannt geworden war, demzufolge wie geplant in sein drittes Jahr am Pulverturm gehen wird. Denn wenngleich Torhüter-Kollege Sebastian Vogl 2019/20 bei seinen 26 Einsätzen nahezu durchweg gute Leistungen bot, so war ein gesunder und fitter Zatkoff sicher ebenfalls einer der Garanten für den starken Saisonverlauf der Niederbayern, der schlussendlich in der erstmaligen Qualifikation für die Champions Hockey League mündete.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 15 Stunden
  • Während Damian Schneider neu im Team der Lindau Islanders ist, verlässt Sofiene Bräuner (21) die Mannschaft vom Bodensee wieder. Der gebürtige Freiburger kam Ende Oktober 2019 aus Essen nach Lindau und verbuchte anschließend 25 Scorer-Punkte in 39 Partien.
  • vor 15 Stunden
  • Angreifer Damian Schneider (28) verlässt die EXA IceFighters Leipzig und schließt sich 2020/21 Süd-Oberligist Lindau an. Zuvor hatte er eigentlich eine vierte Saison in Leipzig angepeilt, die unsichere Gesamtsituation (Leipzig wurde die Lizenz in erster Instanz verweigert) aber zum Umdenken geführt.
  • vor 17 Stunden
  • DEL-Club Augsburger Panther und Oberliga-Süd-Club ECDC Memmingen Indians werden auch 2020/21 kooperieren. Die beiden Vereine gehen damit in ihr drittes gemeinsames Jahr. In die Zusammenarbeit ist auch weiterhin der Nachwuchs des Augsburger EV mit eingebunden.
  • vor 18 Stunden
  • Johannes Ehemann beendet mit 24 Jahren seine Eishockey-Karriere und widmet sich fortan komplett seiner künstlerischen Laufbahn. Der Schritt falle ihm sehr schwer, doch das doppelte Pensum sei nicht mehr zu stemmen, erklärte der zuletzt für Halle aktive Angreifer per Facebook-Videonachricht.
  • vor 18 Stunden
  • Die Adler Mannheim haben Davis Koch (22, 2019/20: 42 Scorer-Punkte) bis 2021 aus Heilbronn verpflichtet und ihn direkt wieder an den DEL2-Kooperationspartner verliehen. Ab Januar könne Koch eine Förderlizenz erhalten. Der Deal sei vor dem intern verhängten Transferstopp über die Bühne gegangen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige