Anzeige
Anzeige
Sonntag, 23. Februar 2020

Der 48. DEL-Spieltag am Sonntag Fischbuch überragt bei Nürnbergs Sieg über Berlin, DEG gewinnt in München, Mannheim verliert, Bremerhaven patzt in Iserlohn

Daniel Fischbuch (roter Helm) ließ Nürnberg jubeln.
Foto: City-Press

Gleich drei der vier Spitzenteams der DEL mussten am 48. Spieltag Federn lassen. So verlor Spitzenreiter München (2:3 gegen Düsseldorf) am Sonntag ebenso wie der Rangdritte Mannheim (2:4 in Augsburg) und der Tabellenvierte Berlin (3:5 in Nürnberg). Einzig die Straubing Tigers hielten sich beim 4:3-Overtime-Erfolg in Krefeld schadlos und konnten damit als Rangzweiter den Abstand auf Meister Mannheim auf vier Punkte ausbauen.

Die Spiele im Stenogramm (6 Einträge)

 

 

Der 5:3-Heimsieg der Thomas Sabo Ice Tigers gegen Berlin stand eindeutig im Zeichen von Daniel Fischbuch, der mit seinem ersten Hattrick in seiner Karriere das Match praktisch im Alleingang entschied. Nürnberg hat damit weiterhin fünf Zähler Vorsprung auf den Tabellenzehnten Augsburg, der seinerseits die Adler Mannheim mit 4:2 besiegte. Für den amtierenden Meister war dies die vierte Niederlage in Folge. Die Entscheidung zugunsten der Panther fiel schon im Mitteldrittel, als Defender McNeill mit einem Shorthander die passende Antwort auf Wolfs Anschlusstor zum zwischenzeitlichen 2:3 hatte.

Eine hart umkämpfte Partie sahen rund 4.600 Zuschauer in München. Dort führte der Spitzenreiter bis vier Minuten vor dem Ende mit 2:1. Dann aber schafften Adam und Bukarts noch die Wende für Düsseldorf, das nun als Tabellenfünfter 80 Punkte auf dem Konto hat. Besonderheit am Rande: Bei den Rheinländern rückte ab dem zweiten Drittel Backup Hane für den leicht angeschlagenen Niederberger ins Tor. Den sechsten Sieg aus den vergangenen sieben Spielen holten die Straubing Tigers beim 4:3-Erfolg nach Verlängerung in Krefeld. Dabei führten die Niederbayern zu Beginn des Schlussdrittels nach einem diskussionswürdigen Treffer von Schütz (Abseitsposition) schon mit 3:1, doch Krefeld kämpfte sich mit zwei Toren in Überzahl zurück ins Match. Nationalspieler Loibl, der auch schon zum 0:1 in Überzahl getroffen hatte, machte in der Overtime dann aber den Sieg für die Tigers (jetzt 95 Zähler auf dem Konto) perfekt.

Im Kampf um die direkte Qualifikation für das Playoff-Viertelfinale mussten die Fischtown Pinguins Bremerhaven unterdessen einen Rückschlag hinnehmen: Bei Kellerkind Iserlohn Roosters unterlagen die Norddeutschen am Sonntagabend trotz zweier Tore von Jan Urbas mit 3:4. Dabei erzielten die Roosters ihre vier Treffer allesamt im Powerplay. Vom Bremerhavener Patzer profitierte unter anderem der ERC Ingolstadt, der seine Pflichtaufgabe gegen Tabellenschlusslicht Schwenninger Wild Wings mit einem 4:3-Heimerfolg löste und nun punktgleich mit den sechstplatzierten Fischtown Pinguins ist. Für die Schanzer war dies der bereits dritte Sieg in Serie, während Gegner Schwenningen um Doppeltorschütze Andreas Thuresson zehn seiner jüngsten elf Partien verloren hat.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 18 Stunden
  • U20-Nationalspieler Nino Kinder – zuletzt für die Winnipeg Ice in der WHL (21 Scorer-Punkte in 49 Spielen) aktiv – kehrt zu den Eisbären Berlin zurück. Der 19-Jährige hat nach Clubangaben einen Vertrag über mehrere Jahre unterschrieben.
  • gestern
  • Die Bayreuth Tigers aus der DEL2 haben die Verpflichtung von Verteidiger Lubor Pokovic bestätigt. Der Deutsch-Slowake kommt von Süd-Oberligist ECDC Memmingen und sammelte in der abgelaufenen Saison in 39 Spielen 13 Punkte (ein Tor, zwölf Vorlagen).
  • vor 2 Tagen
  • Die Ice Tigers aus Nürnberg (DEL) haben die Verpflichtung von Timo Walther (22) bestätigt. Der ehemalige U20-Nationalstürmer war in den vergangenen drei Spielzeiten für die Dresdner Eislöwen in der DEL2 aktiv und verzeichnete dort bei insgesamt 164 Einsätzen 63 Scorer-Punkte (27 Tore, 36 Assists).
  • vor 4 Tagen
  • Die Straubing Tigers haben den Vertrag mit Verteidiger Maximilian Gläßl verlängert. Der 23-Jährige steht seit Sommer 2018 für die Tigers auf dem Eis und bestritt bis dato 69 DEL-Spiele. Darüber hinaus wird Marco Baßler ab der kommenden Saison fest zum Straubinger DEL-Kader gehören.
  • vor 6 Tagen
  • Trauer um Jack Bowkus: Der ehemalige Angreifer ist am Samstagabend mit nur 53 Jahren einem Krebsleiden erlegen. In Deutschland war Bowkus als Spieler für Amberg, Bad Wörishofen und Ulm/Neu-Ulm aktiv. In den vergangenen Jahren arbeitete der US-Amerikaner in seiner Heimat als Jugendtrainer.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige