Samstag, 15. April 2017

DEL2-Finale am Samstag 7:5 - Frankfurt triumphiert bei Torfestival zum Auftakt der Endspielserie in Bietigheim

<p>Frankfurt jubelte am Samstag in Bietigheim.<br/>Foto: Hübner<br/></p>

Frankfurt jubelte am Samstag in Bietigheim.
Foto: Hübner

Neuntes Spiel, neunter Sieg: Die Löwen Frankfurt bleiben auch nach dem ersten Finalspiel weiter ungeschlagen in den DEL2-Playoffs. Zum Auftakt der Endspiel-Serie feierten die Südhessen in Bietigheim einen 7:5-Erfolg. Bereits nach 26 Minuten lagen die Löwen beim Hauptrunden-Ersten mit 5:1 in Front und verkrafteten sogar den Ausfall von Stammkeeper Brett Jaeger, der zur Spielmitte nach einen Zusammenprall vom Eis musste. Allerdings wurde es im Schlussdrittel noch einmal eng, als die nie aufsteckenden Steelers auf ein Tor herankamen. Spiel 2 der Serie findet am Montag in Frankfurt statt

Die erste Strafzeit der Partie führte zum ersten Tor. Brett Breitkreuz eröffnete die Finalserie im Powerplay in der siebten Minute mit dem 0:1. Ein Doppelschlag von Lukas Laub und Eric Stephan kurz vor der ersten Pause stellte die Weichen für die Löwen, die auch im zweiten Abschnitt dreimal trafen. Erneut Brett Breitkreuz sowie Richard Mueller und Christoph Gawlik trugen sich bei Frankfurt in die Torschützenliste ein. Aber auch die Steelers, die auf den verletzten Scorer Justin Kelly verzichten mussten, waren zwischenzeitlich zum 1:3, 2:5 und 3:6 erfolgreich. Zweimal Robin Just und Marcus Sommerfeld schossen jeweils bei numerischer Überlegenheit ein.

Und die Hausherren machten es im letzten Drittel tatsächlich noch einmal spannend. Bis zur 53. Minute hatten Benjamin Zientek und der starke Sommerfeld (insgesamt vier Scorerpunkte) den Rückstand auf einen Tor verkürzt. Ein episches Comeback blieb Bietigheim aber verwehrt. 52 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit vollendete Brett Breitkreuz seinen Hattrick per Empty-Net-Goal zum Endstand.

DAS SPIEL IM STENOGRAMM

Bietigheim Steelers - Löwen Frankfurt
5:7 (0:3, 3:3, 2:1)
Tore:
0:1 (8.) B. Breitkreuz, 0:2 (18.) Laub, 0:3 (19.) Stephan, 1:3 (23.) Just, 1:4 (23.) B. Breitkreuz, 1:5 (26.) Mueller, 2:5 (29.) Just, 2:6 (39.) Gawlik, 3:6 (40.) Sommerfeld, 4:6 (48.) Zientek, 5:6 (53.) Sommerfeld, 5:7 (60.) B. Breitkreuz; Strafminuten: Bietigheim 14, Frankfurt 20; Zuschauer: 4.438.



Kurznachrichtenticker

  • vor 5 Stunden
  • Der Vertrag von Angreifer Adam Penc (18) bei den Lausitzer Füchsen (DEL2) wurde aufgelöst. Das Talent kam in dieser Saison lediglich sechsmal für Selb in der Oberliga zum Einsatz.
  • vor 9 Stunden
  • Der ehemalige NHL-Spieler Zarley Zalapski, 2000/01 auch in München unter Vertrag, ist im Alter von 49 Jahren aus bisher unbekanntem Grund verstorben.
  • [mehr]
  • vor 10 Stunden
  • Die Frauen-Nationalmannschaft unterliegt Schweden im ersten Spiel des 5-Nationen-Turniers in Rauma (Finnland) knapp mit 2:3 nach Verlängerung.
  • [mehr]
  • gestern
  • NHL (fast) ohne deutsche Akteure am Dienstag: Weder Tom Kühnhackl noch Thomas Greiss oder Korbinian Holzer kamen zum Einsatz: Siege gab es für Anaheim und die Islanders, bei denen zumindest Dennis Seidenberg auflief. Pittsburgh unterlag Colorado zu Hause mit 1:2.
  • vor 2 Tagen
  • Keine Punkte für Tobias Rieder und Leon Draisaitl am Sonntag in der NHL: Die beiden deutschen Top-Stürmer verlieren jeweils ihre Partien. Arizona unterliegt in Chicago mit 1:3, Edmonton in Toronto mit 0:1.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.