Montag, 24. April 2017

Vor dem sechsten Vergleich zwischen Löwen und Steelers Titel für Frankfurt oder ultimativer Showdown in Bietigheim? Hochspannung in der DEL2-Finalserie

<p>Nach dem umkämpften fünften Vergleich werden sich die Löwen Frankfurt und die Bietigheim Steelers auch in Spiel sechs am Dienstagabend mit Sicherheit nichts schenken. In dieser Szene aus Spiel fünf duellieren sich Frankfurts Kapitän Patrick Jarrett (weißes Trikot) und Steelers-Angreifer Marcel Rodman.<br/>Foto: Hübner<br/></p>

Nach dem umkämpften fünften Vergleich werden sich die Löwen Frankfurt und die Bietigheim Steelers auch in Spiel sechs am Dienstagabend mit Sicherheit nichts schenken. In dieser Szene aus Spiel fünf duellieren sich Frankfurts Kapitän Patrick Jarrett (weißes Trikot) und Steelers-Angreifer Marcel Rodman.
Foto: Hübner

Es hatten vor dem abgelaufenen Wochenende wohl nicht allzu viele Beobachter damit gerechnet, dass die DEL2-Finalserie zwischen den Bietigheim Steelers und den Löwen Frankfurt bis in ein Spiel sechs gehen würde: Schließlich schienen die Löwen nach drei Siegen zum Auftakt der Best-of-seven-Serie - davon zwei auswärts - eindeutig auf Titel-Kurs. Dann jedoch meldete sich Bietigheim mit zwei Erfolgen am Freitag (3:2 auswärts) sowie am Sonntag (2:1 in eigener Halle) eindrucksvoll zurück, und plötzlich ist diese Serie vor dem sechsten Vergleich in der Frankfurter Eissporthalle am Ratsweg am Dienstagabend wieder hochspannend. Verwandeln die Löwen dann vor heimischem Publikum ihren dritten Matchpuck, oder erzwingt Hauptrundenchampion Bietigheim ein alles entscheidendes siebtes Spiel?

"Wir glauben immer an uns, und wir glauben daran, dass wir in Frankfurt gewinnen können. Noch denken wir aber nicht an ein mögliches siebtes Spiel am Freitag in Bietigheim", versichert Steelers-Trainer Kevin Gaudet (53): "Wir konzentrieren uns einzig und allein auf das Spiel in Frankfurt und denken step by step - von Wechsel zu Wechsel, von Drittel zu Drittel. Das ist es, worauf es ankommt."

Im anderen Lager setzt man unterdessen auf eine Trotzreaktion: "Aus dem Frust über die späte Niederlage in Spiel fünf werden wir Energie ziehen", glaubt Frankfurts in den laufenden Playoffs bislang bärenstarker Flügelstürmer Lukas Laub (22). "Und spätestens, wenn wir dann am Dienstagabend in unsere volle Halle einlaufen, werden wir hochmotiviert sein. Was gibt es schließlich schöneres als die Chance, in der eigenen Halle und vor den eigenen Fans den Titel zu holen?"

Spiel sechs der DEL2-Finalserie zwischen den Löwen Frankfurt, die weiterhin auf Verteidiger Mike Card (31) sowie auf den in den Playoffs nicht spielberechtigten Flügelstürmer Dennis Reimer (23) verzichten müssen, und den Bietigheim Steelers beginnt am Dienstagabend um 19.30 Uhr und kann wie gewohnt live bei SpradeTV verfolgt werden.


WIE GEHT SPIEL SECHS DER DEL2-FINALSERIE AUS? STIMMEN SIE AB!



Kurznachrichtenticker

  • vor 4 Stunden
  • Manuel Wiederer gelingt beim 5:2-Sieg der San Jose Barracuda gegen die Tucson Roadrunners sein erster Assist in der AHL. Es war sein siebter Einsatz in dieser Saison.
  • vor 5 Stunden
  • Die Frauen-Nationalmannschaft gewinnt im zweiten Spiel des 5-Nationen-Turniers in Rauma (Finnland) mit 2:1 (0:0, 1:0, 0:1, 0:0, 1:0) nach Penalty-Schießen gegen Japan.
  • [mehr]
  • vor 5 Stunden
  • Thomas Greiss wird bei der 2:5-Niederlage der New York Islanders gegen die Dallas Stars nach 29:22 Minuten eingewechselt und kassiert ein Tor bei sieben Schüssen.
  • vor 14 Stunden
  • Wechsel offiziell: Stürmer Constantin Ontl (zuletzt Bad Tölz) stürmt künftig für die Bayreuth Tigers in der DEL2.
  • vor 23 Stunden
  • Der Vertrag von Angreifer Adam Penc (18) bei den Lausitzer Füchsen (DEL2) wurde aufgelöst. Das Talent kam in dieser Saison lediglich sechsmal für Selb in der Oberliga zum Einsatz.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.