Anzeige
Anzeige
Freitag, 30. November 2018

Der 22. DEL2-Spieltag am Freitag Frankfurt gewinnt spannendes Spitzenspiel in Ravensburg, Kassel weiter im Aufwind, Dresden und Bayreuth mit wichtigen Heimsiegen

<p> Ein spannendes Topspiel lieferten sich Ravensburg (blaue Trikots) und Frankfurt - mit dem Siegtreffer in letzter Sekunde für die Gäste aus Hessen.</p><p>Foto: imago</p>

Ein spannendes Topspiel lieferten sich Ravensburg (blaue Trikots) und Frankfurt - mit dem Siegtreffer in letzter Sekunde für die Gäste aus Hessen.

Foto: imago


Am 22. Spieltag der DEL2 waren am Freitagabend alle 14 Teams im Einsatz. Höhepunkt war dabei das Spitzenspiel des Tabellenführers aus Ravensburg gegen den direkten Verfolger aus Frankfurt, und auch hier sollte ein Last-Second-Treffer (wie am Dienstag in Weißwasser) entscheiden: Vor 3.418 Zuschauern siegte der Gast aus Frankfurt mit 2:1. Kaufbeuren gewann derweil in Crimmitschau, und auch Weißwasser bleibt weiter auf Kurs. Im Tabellenkeller feierten Dresden und Bayreuth wichtige Siege. Zudem scheint Kassel auf dem richtigen Weg.

Erster gegen Zweiter, Ravensburg gegen Frankfurt: Das Topspiel begann in ausverkaufter Halle zunächst mit Verspätung, denn die Gäste kamen aufgrund des Verkehrs später. Zunächst neutralisierten sich beide Teams, ehe Sören Sturm im Powerplay (21.) den Bann brechen konnte. Brett Breitkreuz gelang kurz vor der zweiten Pause der Ausgleich, viel passieren sollte danach nicht mehr - bis exakt eine Sekunde vor Spielende: Dann schlug Matthew Pistilli für Frankfurt zu und sorgte für den Auswärtsdreier.

Tabellendritter ist weiter der ESV Kaufbeuren. Die Joker siegten in Crimmitschau knapp mit 3:2 und holten sich bereits den sechsten Sieg in Folge. Die Eispiraten kamen am Ende noch einmal heran, der Ausgleich gelang jedoch nicht mehr.

Die Lausitzer Füchse nahmen dem Schwung aus dem Last-Second-Sieg im Sachsenderby unterdessen auch mit nach Bad Tölz. Die Lausitzer siegten mit 4:1 gegen an diesem Abend harmlose Tölzer und behaupteten Rang vier. Bad Tölz ging damit erstmals nach fünf Heimspielen, in denen stets gepunktet wurde, wieder mit leeren Händen vom Eis.

Die Spiele im Stenogramm (7 Einträge)

 

Erfolgreich verlief derweil das Debüt von Goalie Felix Bick, der am Freitag von Frankfurt zurück nach Bad Nauheim wechselte. Seine Vorderleute erwischten einen guten Start, doch im zweiten Abschnitt drehte Bietigheim auf und bog die Partie um. Aber: Andrej Bires mit zwei Treffern und Radek Krestan schlugen für die Kurstädter im dritten Drittel zurück.

Weiter im Aufwind sind die Kassel Huskies, die auch das dritte Spiel hintereinander in der Fremde gewannen. In einem engen Spiel hatten die Schlittenhunde dank Toni Ritter und Sam Povorozniouk beim 4:2-Erfolg in Heilbronn den längeren Atem.

Doch noch gewinnen können die Dresdner Eislöwen nach zuvor drei Niederlagen in Serie: Die Sachsen, bei denen Chefcoach Bradley Gratton auf Alexander Höller und Chris Billich zu Gunsten zweier Nachwuchskräfte verzichtete, besiegten Deggendorf mit 4:1. Den Grundstein zum Erfolg legte dabei Nick Huard mit zwei Überzahltreffern im ersten Abschnitt. Deggendorf verlor erstmals wieder nach fünf Partien.

Einen 0:2-Rückstand drehte unterdessen Tabellenschlusslicht Bayreuth daheim gegen Freiburg um und gewann damit zum bereits dritten Mal in Serie. Hier brachte der letzte Abschnitt die Entscheidung, in dem Bayreuth kämpferisch überzeugte. Für die Wölfe Freiburg, für die Josef Mikyska erstmals auflief, geht es mit nun sechs Niederlagen am Stück weiter abwärts.

Tony Poland


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • Oberliga-Aufsteiger EV Füssen hat die ersten Neuzugänge bestätigt. Dejan Vogl (28) kommt vom HC Landsberg, wo er vergangene Saison in 50 Partien auf 18 Tore und 32 Vorlagen kam. Martin Guth (27) wechselt von Sonthofen an den Kobelhang und verbuchte 2018/19 in 50 Spielen 14 Treffer und 16 Assists.
  • vor einer Stunde
  • Dominik Müller spielt weiter für Süd-Oberligist Selb. Der deutsch-tschechische Verteidiger wird damit in seine dritte Saison für die Wölfe gehen. 2018/19 kam der 26-Jährige in 40 Spielen auf vier Tore und 17 Vorlagen.
  • vor 2 Stunden
  • Oberligist Leipzig hat den Vertrag mit Antti Paavilainen verlängert. Der 25-jährige Finne geht damit in seine dritte Saison bei den IceFighters. In der vergangenen Spielzeit war der Stürmer mit 61 Punkten der erfolgreichste Scorer von Leipzig.
  • vor 4 Stunden
  • Auch in der DEL haben alle 14 Clubs ihre Unterlagen für die Lizenzprüfung abgegeben. Zudem nimmt DEL2-Club Frankfurt als potenzieller Nachrücker am Verfahren teil, das bis Ende Juni abgeschlossen sein soll. Im Anschluss werde der neue Spielplan veröffentlicht, teilte die Liga am Samstag mit.
  • vor 5 Stunden
  • Alle sportlich qualifizierten Clubs der DEL2 inklusive Aufsteiger Landshut haben ihre Unterlagen für das Lizenzierungsverfahren eingereicht. Das gab die Liga am Samstag bekannt. Das Lizenzprüfungsverfahren soll bis Anfang Juli abgeschlossen sein.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige