Anzeige
Anzeige
Freitag, 30. November 2018

Der DEL2-Geschäftsführer im Interview René Rudorisch: „Die Suche nach Ligasponsoren hat für mich eine hohe Priorität. Das ist aktuell die größte Baustelle, aber auch eine Chance“

<p>DEL2-Geschäftsführere René Rudorisch. <br/>Foto: DEL2<br/></p>

DEL2-Geschäftsführere René Rudorisch.
Foto: DEL2

Die DEL2 ist mit der Perspektive Aufstieg 2021 attraktiver als je zuvor. Dennoch muss sich die Liga Schritt für Schritt weiter professionalisieren - sowohl die Clubs als auch die Ligagesellschaft als solche. Nicht verwunderlich deshalb, dass die Suche nach Ligapartnern in den kommenden Monaten ganz oben auf der To-do-Liste von René Rudorisch steht. Der DEL2-Geschäftsführer spricht zudem über die jüngsten Sperren und ein mögliches weiteres Event Game. Das komplette Interview finden Sie wie in unserer Printausgabe!

Zuletzt gab es drei Sperren in einer Woche, zuvor war jedoch im ersten Saisonviertel kaum eine Szene dabei, die für große Kritik an den Schiedsrichtern sorgte
Rudorisch:
"Die Liga bietet fairen Sport auf dem Eis. Richtig große Diskussionen über Schiedsrichterleistungen sind bisher ausgeblieben. Auch wenn zuletzt ein paar Sachen hinzugekommen sind - die großen Strafen gegen einzelne Spieler sind auf einem Niveau, das vertretbar ist für die Sportart. Die Hauptschiedsrichter machen zudem einen guten Job."

Wie ist der Zwischenstand in Sachen Event Game? Gibt es schon mehr als lose Gespräche?
Rudorisch:
"Nein, aber das kann man auch nicht erwarten, denn die einzureichenden Unterlagen sind umfangreich. Ich nehme wahr, dass das Thema bearbeitet wird. In zwei bis drei verschiedene Richtungen gab es dazu lose Gespräche. Ich warte das Ende der Einreichungsfrist Ende Januar jetzt ab. Aber ich glaube, dass wir mindestens eine Bewerbung erhalten werden."

Beim Facebook-Live mit den Fans der DEL2 haben Sie das Thema "Ligensponsor" als "Sorgenkind" bezeichnet. Eine wie hohe Priorität hat diese Sache für Sie aktuell?
Rudorisch:
"Für mich hat das eine sehr hohe Priorität. Perspektiv gesehen ist das die größte Baustelle, aber auch Chance, die wir haben. Die Liga hat an Attraktivität gewonnen und leistet an den Standorten gute Arbeit. Im Sinne der Clubs und der Liga gilt es deshalb Partner zu finden, die diesen Weg mit uns beschreiten. Das würde uns noch mehr Kraft geben, um die Liga weiterzuentwickeln. In den letzten drei Jahren konnte dieses Thema nur begrenzt bearbeitet werden, weil ohne Aufstieg die Zukunftsperspektive gefehlt hat. Jetzt ist es unsere Pflicht, das Thema anzugehen. Momentan gestaltet es sich noch schwierig, aber wir arbeiten an Lösungen und Konzepten. Und wir hoffen, die aktuell beginnenden Gespräche dann auch im Sinne der Liga zum Abschluss bringen zu können."

Interview: Sebastian Groß


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 8 Stunden
  • Nach dem geschafften Aufstieg in die Top-Division sind zwei deutsche Akteure bei der U20-Division-IA-WM in Füssen als Topspieler ausgezeichnet worden: Hendrik Hane wurde vom Turnierdirektorat zum besten Goalie gekürt, Moritz Seider zum besten Verteidiger. Bester Stürmer: Ivan Drozdov (Weißrussland).
  • vor 8 Stunden
  • Lettland hat das abschließende Turnierspiel der U20-Division-IA-WM in Füssen gegen Weißrussland mit 3:1 (1:0, 1:0, 1:1) gewonnen und ist dem Abstieg damit von der Schippe gesprungen. Dafür muss nun Frankreich mit lediglich einem Sieg aus fünf Partien den Gang in die Division IB antreten.
  • vor 15 Stunden
  • Die U20-Auswahl Norwegens hat sich mit einem 3:2-Erfolg nach Verlängerung gegen Österreich endgültig den Verbleib in der Division IA gesichert. Mathias Emilio Pettersen war bei Spielzeit 64:18 für den entscheidenden Treffer verantwortlich.
  • vor 17 Stunden
  • Der SC Riessersee hat Josef Reiter mit einem Tryout-Vertrag für vier Spiele ausgestattet. Der 21-jährige Angreifer stand in der Spielzeit 2017/18 für den TEV Miesbach auf dem Eis und war seit Sommer vereinslos. Reiter gab bereits am Freitag beim Derby in Peiting sein Debüt für den Süd-Oberligisten.
  • gestern
  • Zum Abschluss des 5-Nationen-Turniers im finnischen Vierumäki hat die deutsche Frauen-Nationalmannschaft mit 1:6 (0:4, 1:1, 0:1) gegen Gastgeber Finnland verloren.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige