Anzeige
Anzeige
Freitag, 11. Januar 2019

Der 36. Spieltag der DEL2 am Freitag Bietigheim gewinnt in Ravensburg und erobert Platz vier, Bad Nauheim siegt weiter, Crimmitschau festigt Platz zehn

<p>Stürmer Antti Kerälä erzielt hier den zwischenzeitlichen 2:1-Führungstreffer für die Löwen Frankfurt. Am Ende gewannen die Tölzer Löwen nach Penalty-Schießen gegen die Hessen.<br/>Foto: Oliver Rabuser</p>

Stürmer Antti Kerälä erzielt hier den zwischenzeitlichen 2:1-Führungstreffer für die Löwen Frankfurt. Am Ende gewannen die Tölzer Löwen nach Penalty-Schießen gegen die Hessen.
Foto: Oliver Rabuser

An diesem Freitag stand der 36. Spieltag in der DEL2 an. Im tief verschneiten Bad Tölz taten sich die Löwen Frankfurt schwer und unterlagen mit 3:4-Toren nach Penalty-Schießen. Stürmer Andreas Pauli verwandelte den entscheidenden Penalty für die Tölzer. Ihren Siegeszug haben die Roten Teufel aus Bad Nauheim gegen den Deggendorfer SC fortgesetzt. Beim 5:1-Heimerfolg hatten die Kurstädter nur wenig Mühe. Vor 2.253 Zuschauern bereitete Verteidiger Mike Dalhuisen drei der fünf Bad Nauheimer Tore vor.

Ungewohnt auswärtsschwach präsentierte sich der ESV Kaufbeuren. Die beste Auswärtsmannschaft der Liga unterlag bei den Dresdner Eislöwen mit 3:6-Toren. Dennis Palka erzielte zwei Tore für Dresden und sorgte damit spielentscheidend mit dafür, dass die Joker den vierten Tabellenplatz an die Bietigheim Steelers verloren. Der amtierende DEL2-Meister setzte sich im schwäbischen Duell bei den Ravensburg Towerstars mit 4:2-Toren durch. Vor 2.869 Zuschauern waren die Steelers die effektivere Mannschaft - vor allem in Powerplay. Zwei der vier Tore erzielte Bietigheim in numerischer Überlegenheit.

Die Spiele vom Freitag im Stenogramm (7 Einträge)

 

Auf Tuchfühlung zu Tabellenplatz sechs bleiben die Heilbronner Falken nach einem 5:4-Heimerfolg über die Lausitzer Füchse. Der überragende Spieler auf dem Eis war Derek Damon, der zwei Tore erzielte und einen weiteren Treffer vorbereitete. Einen Rückschlag im Kampf um einen Pre-Playoff Platz hat der EHC Freiburg erlitten. Beim direkten Konkurrenten, den Eispiraten Crimmitschau, unterlagen die Breisgauer mit 4:5-Toren. Der Rückstand auf die Eispiraten beträgt nach dieser Partie jetzt acht Punkte. Für Crimmitschau traf beim Heimsieg Patrick Klöpper doppelt.

Weiter Hoffnung auf Platz zehn haben die Bayreuth Tigers. Nach einem 4:1-Heimsieg gegen die Kassel Huskies beträgt der Rückstand auf den zehnten Tabellenplatz fünf Punkte. Bayreuths Verteidiger Martin Heider erzielte einen Treffer und bereitete ein weiteres Tor der Gastgeber vor.

Frank Gantert


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • gerade eben
  • Reto Schüpping hat seinen Vertrag bei den TecArt Black Dragons Erfurt um ein Jahr verlängert. In der Spielzeit 2018/19 war der 23-jährige Angreifer mit 50 Scorer-Punkten zweitbester Scorer der Thüringer.
  • vor 16 Minuten
  • Lars Grözinger wird auch in der kommenden Saison für die ESC Wohnbau Moskitos Essen auf dem Eis stehen. Wie der Nord-Oberligist bei seiner Saisonabschlussfeier bekannt gab, hat der 25-jährige Angreifer seinen Vertrag um ein Jahr verlängert.
  • vor 2 Stunden
  • NHL am Freitag: San Jose verliert beim 3:4 nach Verlängerung gegen Anaheim (Holzer punktlos) das fünfte Spiel in Folge. Minnesota siegt in Washington mit 2:1.
  • gestern
  • Der SC Riessersee hat am Donnerstag die Vertragsverlängerung mit den Stürmern Aziz Ehliz und Moritz Miguez bekannt gegeben. Beide Akteure haben nach Clubangaben jeweils einen neuen Einjahresvertrag erhalten.
  • gestern
  • Die Eispiraten Crimmitschau haben den Vertrag mit Angreifer Dominik Walsh um zwei Jahre bis zum Ende der Saison 2020/21 verlängert. In der aktuellen Spielzeit kam der Deutsch-Brite in bisher 53 Spielen zu 14 Toren und 23 Assists für den DEL2-Club.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige