Anzeige
Anzeige
Sonntag, 3. Februar 2019

Der 44. DEL2-Spieltag am Sonntag Frankfurt nach Sonderzug-Sieg in Heilbronn wieder an der Spitze, Bad Nauheim stürmt in die Top Vier, Ravensburg unterliegt in Bayreuth

Mick Köhler und die Löwen Frankfurt sind nach dem Sieg in Heilbronn zurück an der DEL2-Tabellenspitze.
Foto: Thorwartl

Sechs Spiele und ein erneuter Wechsel an der Tabellenspitze am 44. DEL2-Spieltag am Sonntag: Die Löwen Frankfurt eroberten sich den Platz an der Sonne mit einem 6:3-Sieg in Heilbronn zurück. Der bisherige Primus aus Weißwasser war spielfrei, die Partie gegen Dresden fand bereits statt. Die Anhänger der Frankfurter, die mit einem Sonderzug in die Käthchenstadt reisten, sahen dabei unter anderem den DEL2-Debüttreffer von Neuzugang David Skokan. Matt Pistilli gelang ein Doppelpack.

Deutliche Niederlage für die Ravensburg Towerstars im ersten Spiel ohne Jiri Ehrenberger. Die Oberschwaben unterlagen nach der überraschenden Trainerentlassung am Samstag bei den formstarken Bayreuth Tigers mit 3:5. Die Wagnerstädter verteidigten damit ihre Top-Ten-Platzierung, obwohl die Eispiraten Crimmitschau die Aufgabe Deggendorf mit 6:3 bewältigten. Die Partie wurde zudem erst eine Stunde später angepfiffen als geplant, die Niederbayern standen bei der Anreise nach Westsachsen im Stau.

Die Spiele in der Statistik (6 Einträge)

 


Elfter Heimsieg in Folge für den EC Bad Nauheim. Die Kurstädter sind nach dem 6:2-Sieg über Bad Tölz neu auf Tabellenplatz vier. Wie schon am Freitag in Weißwasser erzielte das Team von Christof Kreutzer drei Tore im Powerplay. Max Hadraschek und Zach Hamill waren mit je drei Zählern die besten Punktesammler. Torhüter Felix Bick parierte 28 Löwen-Schüsse.

Einen wichtigen Sieg im Rennen um die Playoff-Plätze feierten die Kassel Huskies. Top-Stürmer Sebastien Sylvestre traf doppelt und führte die Schlittenhunde zu einem 4:2-Erfolg über Meister Bietigheim. Der ESV Kaufbeuren ging nach der 1:4-Pleite in Freiburg am Wochenende komplett leer aus. Die Wölfe übergaben die Rote Laterne somit wieder an Deggendorf.

Tim Heß


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 21 Stunden
  • Alexander Preibisch wird den Bietigheim Steelers (DEL2) aufgrund einer starken Knochenprellung mindestens vier Wochen fehlen. Der Angreifer hatte sich die Verletzung am vergangenen Freitag bei einem Kniecheck von Max French (Tölzer Löwen), der dafür fünf Spiele gesperrt wurde, zugezogen.
  • vor 21 Stunden
  • Ausschließlich beim CHL-Spiel in Mannheim am Dienstag besteht bei Abschluss eines Eishockey-NEWS-Abos für Interessierte eine einzigartige Prämienauswahl: Ein aktuelles Adler-Fantrikot nach Wahl (gegen geringe Zuzahlung) oder ein Trikot der Toronto Maple Leafs mit deren ehemaligem Spieler Ben Smith.
  • gestern
  • Die Adler Mannheim haben einen neuen Liga- und Vereinsrekord aufgestellt: Wie der DEL-Club am Montag bekanntgab, sind bereits über 8.000 (!) Dauerkarten verkauft worden. Auf Rang zwei der inoffiziellen DEL-Rangliste folgen die Eisbären Berlin mit knapp 6.000 verkauften Dauerkarten.
  • gestern
  • Angreifer Samir Kharboutli wird dem ECDC Memmingen (Oberliga Süd) mehrere Monate fehlen. Der 20-jährige Tscheche hat sich am Sonntag im Ligaspiel gegen die Selber Wölfe verletzt und muss am Mittwoch operiert werden.
  • gestern
  • Spiel der Woche in der DEL2: Auf dem Sender eoTV - European Originals wird am Dienstag (15. Oktober) das Spiel zwischen den Tölzer Löwen und dem EV Landshut vom Sonntag (Endstand 5:6 nach Verlängerung) um 21:15 Uhr in voller Länge ausgestrahlt.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige