Anzeige
Anzeige
Sonntag, 22. September 2019

4. DEL2-Spieltag am Sonntag Pither schießt Freiburg mit vier Toren an die Tabellenspitze, Crimmitschau verliert bei Arnsperger-Debüt – Böse Abreibung für Kaufbeuren

Matt MacKenzie (Nummer 5, schwarzes Trikot) war mit drei Scorer-Punkten entscheidend am 4:3-Heimerfolg nach Verlängerung seiner Tölzer Löwen gegen die Ravensburg Towerstars beteiligt.
Foto: Rabuser

Der EHC Freiburg feiert Luke Pither - und mit neun von zwölf möglichen Punkten die Tabellenführung nach dem vierten DEL2-Spieltag. Beim 7:1-Kantersieg über die Dresdner Eislöwen netzte der kanadische Neuzugang der Wölfe gleich viermal ein. Die Sachsen bleiben mit zwei Zählern hingegen das einzige sieglose Team der Liga. Punktgleich mit den Breisgauern sind die Bietigheim Steelers, die im Duell mit den Bayreuth Tigers die Oberhand behielten. Matt McKnight und Tim Schüle punkteten jeweils dreifach.

Ziemlich böse unter die Räder kam derweil auch der ESV Kaufbeuren daheim gegen die Heilbronner Falken: 2:8 hieß es am Ende aus Sicht der Joker, die vor allem gegen Dylan Wruck kein Mittel fanden. Der Deutsch-Kanadier war der überragende Mann auf dem Eis, ihm gelangen je zwei Tore und zwei Vorlagen.

DEL2-Debüt für Mark Arnsperger: Der 19-jährige Goalie der Eispiraten Crimmitschau stand beim Heimspiel gegen den EC Bad Nauheim erstmals zwischen den Pfosten - und musste bereits nach 40 Sekunden hinter sich greifen. Andrej Bires brachte die Roten Teufel in Front. Die Kurstädter, bei denen Torhüter Bastian Kucis ebenfalls zum ersten Saisoneinsatz kam, durften sich am Ende über einen 4:3-Erfolg und ein Fünf-Punkte-Wochenende freuen.

Die Spiele in der Statistik (6 Einträge)

 

Einen 4:3-Erfolg nach Penalty-Schießen feierten die Löwen Frankfurt vor 3.340 Zuschauern gegen die Lausitzer Füchse. Nachdem Ondrej Pozivil und Robert Farmer für die Gäste vorgelegt hatten, egalisierten Youngster Luis Schinko mit seinem erstem DEL2-Treffer und Kontingentangreifer Roope Ranta für die Hausherren. Routinier Eduard Lewandowski brachte seine Farben in der 58. Minute erstmals in Führung, doch Darcy Murphy hievte die Begegnung 53 Sekunden vor der Schlusssirene in die Overtime. Dort sollte kein Treffer fallen, sodass es Lewandowski vorbehalten war, auch für den entscheidenden verwandelten Penalty zu sorgen.

Ebenfalls 3:3 nach 60 Minuten stand es in der Partie zwischen den Tölzer Löwen und den Ravensburg Towerstars. Die Oberbayern hatten schlussendlich das bessere Ende für sich, denn Max French schnürte 43 Sekunden vor Ende der Extrazeit seinen Doppelpack und verhalf dem Team von Trainer Kevin Gaudet damit zurück auf Platz drei. Verteidiger Matt MacKenzie war indes an drei der vier Tölzer Treffer beteiligt - die Hälfte davon markierten sie in Überzahl, mussten aber auch einen Shorthander zum zwischenzeitlichen 2:2 durch David Zucker schlucken.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 13 Stunden
  • Die Hannover Scorpions aus der Oberliga Nord haben als Ersatz für den am Schultereckgelenk verletzten Julien Pelletier dessen kanadischen Landsmann Kevin Miller verpflichtet. Der 25-jährige Angreifer war zuletzt für den HK Poprad in der Slowakei aktiv (16 Spiele, zwei Tore, drei Vorlagen).
  • vor 13 Stunden
  • Der ESV Kaufbeuren (DEL2) muss vier bis sechs Wochen auf Angreifer Branden Gracel verzichten. Der kanadische Mittelstürmer hat sich eine Handverletzung zugezogen.
  • vor 16 Stunden
  • Sean Simpson fungiert ab sofort als Coaching-Berater des Interimsduos Christian Dubé/Pavel Rosa beim Schweizer Erstligisten HC Fribourg-Gottéron. In Deutschland ist der 59-jährige Deutsch-Kanadier aus seiner Zeit als Head Coach der Adler Mannheim (von Mai 2016 bis Dezember 2017) bekannt.
  • vor 16 Stunden
  • Der frühere DEL-Torhüter Mathias Lange hat sein Karriereende verkündet und wird Hockey Operations Coordinator beim Rensselaer Polytechnic Institute (NCAA) im US-Bundesstaat New York. Für Düsseldorf und Iserlohn bestritt der gebürtige Klagenfurter 187 DEL-Spiele.
  • vor 17 Stunden
  • Verteidiger Tim Schüle wird den Bietigheim Steelers (DEL2) aufgrund einer Schulterverletzung mindestens bis zur Deutschland-Cup-Pause fehlen. Beim ebenfalls verletzten Torhüter Stephon Williams stehen weitere Untersuchungen an. Bei ihm sind Schwere der Verletzung und Ausfalldauer noch offen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige