Anzeige
Anzeige
Freitag, 27. September 2019

Der 5. DEL2-Spieltag am Freitag Bietigheim springt an die Spitze, Frankfurt verspielt bei Final-Rematch 3:1-Führung, Rossi führt Dresden im Derby zum ersten Saisonsieg

Grund zum Tanzen: Marco Pfleger und die Tölzer Löwen gewinnen beim ESV Kaufbeuren um Joey Lewis mit 3:2.
Foto: Rabuser

Brisante Duelle und ein neuer Tabellenführer am 5. DEL2-Spieltag: Durch einen 4:3-Erfolg nach Penalty-Schießen gegen Aufsteiger EV Landshut übernahmen die Bietigheim Steelers die Spitzenposition. Erneut avancierte Goalie Stephon Williams zum Matchwinner für das Team von Hugo Boisvert. Der US-Amerikaner ersetzte Starter Cody Brenner in der 48. Minute beim Spielstand von 1:3, parierte in der Folge alle Schüsse der Niederbayern sowie die drei Shootout-Versuche. Punktgleich mit den Steelers (je elf Zähler) sind die Tölzer Löwen. Max French machte beim 3:2 in Kaufbeuren den Comeback-Versuch der Buron Joker zunichte.

Oben dran bleibt der EC Bad Nauheim: Die Kurstädter besiegten die Bayreuth Tigers mit 4:2, obwohl Ex-Teufel Juuso Rajala einen Doppelpack schnürte. Wichtiger Faktor für den Heimsieg war der erneut starke ECN-Goalie Felix Bick, der 51 Schüsse parierte. Den dritten Sieg in Folge und damit auch Rang vier sicherten sich die Heilbronner Falken. Youngster Pierre Preto traf gegen den EHC Freiburg doppelt. Die Wölfe kassierten 52 Strafminuten, darunter eine Spieldauer für Neuzugang Scott Allen, und stürzten von Rang eins auf sechs.

Die Spiele in der Statistik (7 Einträge)

 


Erfolgreiches Eislöwen-Debüt für Rico Rossi: Dresden tütete beim 5:3 im Derby gegen Crimmitschau den ersten Saisonsieg ein. Der lettische Stürmer Elvijs Biezais spielte dabei mit zwei Toren eine zentrale Rolle. Rossis Ex-Arbeitgeber aus Kassel sammelte - vor seiner Nordhessen-Rückkehr am Sonntag - beim 5:2 in Weißwasser ebenfalls alle drei Zähler ein.

Ein spannendes Final-Rematch sahen die 2.550 Zuschauer in Ravensburg. Die Löwen Frankfurt verspielten dabei eine 3:1-Führung. Towerstars-Verteidiger Matias Haaranen erzielte sowohl den Ausgleich (55.) als auch das spielentscheidende Tor in der Overtime.

Tim Heß


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 13 Stunden
  • Die Hannover Scorpions aus der Oberliga Nord haben als Ersatz für den am Schultereckgelenk verletzten Julien Pelletier dessen kanadischen Landsmann Kevin Miller verpflichtet. Der 25-jährige Angreifer war zuletzt für den HK Poprad in der Slowakei aktiv (16 Spiele, zwei Tore, drei Vorlagen).
  • vor 13 Stunden
  • Der ESV Kaufbeuren (DEL2) muss vier bis sechs Wochen auf Angreifer Branden Gracel verzichten. Der kanadische Mittelstürmer hat sich eine Handverletzung zugezogen.
  • vor 16 Stunden
  • Sean Simpson fungiert ab sofort als Coaching-Berater des Interimsduos Christian Dubé/Pavel Rosa beim Schweizer Erstligisten HC Fribourg-Gottéron. In Deutschland ist der 59-jährige Deutsch-Kanadier aus seiner Zeit als Head Coach der Adler Mannheim (von Mai 2016 bis Dezember 2017) bekannt.
  • vor 16 Stunden
  • Der frühere DEL-Torhüter Mathias Lange hat sein Karriereende verkündet und wird Hockey Operations Coordinator beim Rensselaer Polytechnic Institute (NCAA) im US-Bundesstaat New York. Für Düsseldorf und Iserlohn bestritt der gebürtige Klagenfurter 187 DEL-Spiele.
  • vor 17 Stunden
  • Verteidiger Tim Schüle wird den Bietigheim Steelers (DEL2) aufgrund einer Schulterverletzung mindestens bis zur Deutschland-Cup-Pause fehlen. Beim ebenfalls verletzten Torhüter Stephon Williams stehen weitere Untersuchungen an. Bei ihm sind Schwere der Verletzung und Ausfalldauer noch offen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige